Anzeige

Roboter per Taschenrechner steuern

Texas Instruments hat den TI-Innovator Rover vorgestellt, als Robotiklösung für die Schule, mit der die MINT-Fächer im wahrsten Wortsinn erfahrbar werden. Das Gerät ist darauf ausgelegt, das naturwissenschaftliche Interesse zu fördern.

Der neue Lern-Rover von Texas Instruments ist darauf ausgelegt, das naturwissenschaftliche Interesse von Schülern zu fördern. (Bild: Texas Instruments Deutschland GmbH)

Der neue Lern-Rover von Texas Instruments ist darauf ausgelegt, das naturwissenschaftliche Interesse von Schülern zu fördern. (Bild: Texas Instruments Deutschland GmbH)

Schüler können auf ihren grafikfähigen TI Taschenrechnern Programme schreiben und darüber die Räder des Rovers zum Drehen bringen. Der Rover wird mit dem TI-Innovator Hub und einem Grafikrechner vom Typ TI-84 Plus CE-T oder einem TI-Nspire-CX-Handheld verbunden. „Wir haben den Rover geschaffen, um der Robotertechnik das Geheimnisvolle zu nehmen und Schülern, auf die das Schreiben von Codes vielleicht abschreckend wirkt, einen einfachen Einstieg in die Welt des Programmierens zu bieten“, erklärt Dr. Peter Balyta, President von TI Education Technology. Eigens für den Einsatz im Klassenzimmer ausgelegt, enthält der Rover einen Akku, einen Farbsensor, einen Entfernungssensor, ein LED-Panel, ein Gyroskop und einen Halter für einen Stift, um beispielsweise eine geometrische Form auf Papier zu zeichnen. Ab Frühjahr soll das per Taschenrechner gesteuerte Roboterfahrzeug in Europa erhältlich sein. Zudem will TI seine Angebotspalette für den Ausbildungssektor demnächst mit einem Robotics System Learning Kit für den Unterricht an Universitäten erweitern. Es ist als Kombination aus kostengünstigem Robotik-Kit und Unterrichtsinhalt ausgelegt, die Universitätsstudenten ein fundierteres Verständnis für die Funktionsweise elektronischer Systemdesigns vermitteln soll.

Roboter per Taschenrechner steuern
Bild: Texas Instruments Deutschland GmbH


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Mit dem Set Robotics TXT 4.0 Base von Fischertechnik sollen sich komplexe technische Zusammenhänge aus dem Alltag im Unterricht spielerisch erlernen lassen. Vier Ergänzungssets ermöglichen darüber hinaus das Eintauchen in die Welt des autonomen Fahrens, in die Roboterprogrammierung und in das Internet of Things. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die International Federation of Robotics hat untersucht, wie Robotikschulungen die Aus- und Weiterbildung beeinflussen und wie Kompetenzen der Mitarbeiter für den Arbeitsplatz der Zukunft entwickelt werden können. Denn Roboterhersteller wie ABB, Fanuc und Kuka schulen in Robotikkursen jedes Jahr zwischen 10.000 und 30.000 Teilnehmer in mehr als 30 Ländern. Die Trainingsprogramme reichen von der Basisprogrammierung für Erstanwender bis hin zu komplexen Workshops. ‣ weiterlesen

Anzeige

Robotikkenntnisse sind in vielen Berufen zukünftig Voraussetzung für eine erfolgreiche Bewerbung. Deshalb integrieren Schulen und Ausbildungsbetriebe Robotik inzwischen in ihre Lehrpläne. Hierfür hat Jugard + Künstner zusammen mit Universal Robots spezielle Roboterlernstationen entwickelt. Die Schulungsstationen ermöglichen Schülern und Auszubildenden selbstständiges Lernen und vermitteln das Programmieren und Steuern von Robotern. ‣ weiterlesen

Anzeige

Wenn Roboter immer smarter werden und anfangen, eigene Entscheidungen zu treffen, wenn Kinematiken Hand in Hand mit dem Werker arbeiten, wenn mobile Einheiten vollautonom durch Fabrikhallen navigieren, dann ist die Zukunft in der Fertigung angekommen. Doch nur solange alles gut geht. Läuft etwas schief, zeigt sich: Die Technologie ist der Rechtssprechung hier ein Stück weit voraus.‣ weiterlesen

Anzeige

Mit Universal Robots Education hat UR ein ganzheitliches Konzept entwickelt, mit dem Ausbildungsbeauftragte das Thema Automatisierung mit Cobots einfach in den Lehrbetrieb integrieren können. Bei dem didaktischen Konzept holen zum einen die enthaltenen Maßnahmen sowohl Lehrende und Ausbildungsverantwortliche als auch Schülerinnen und Schüler ab, indem sie auf beiden Seiten die nötige Wissensbasis schaffen. Zum anderen gehen Theorie und Praxis Hand in Hand.  ‣ weiterlesen

Anzeige

Der Elektronikdistributor RS Components hat einen vierbeinigen Roboter ins Portfolio aufgenommen. Er wurde zwar ursprünglich für die Gaming-Branche entwickelt, bietet sich aber auch für die Aus- und Weiterbildung von Ingenieuren an.‣ weiterlesen