Anzeige
Anzeige
Anzeige

Interview mit Helmut Schmid, Universal Robots

„Das Besondere? Die Einfachheit!“

Universal Robots (UR) ist Pionier der Leichtbaurobotik – und heutiger Marktführer. Wie es dazu kam, erklärt der Deutschland-Chef Helmut Schmid pünktlich zum zehnjährigen Firmenbestehen im Gespräch mit ROBOTIK UND PRODUKTION.

„Den Proof of Concept haben wir mit 31.000 verbauten Robotern längst erbracht.“ Helmut Schmid, Universal Robots (Bild: Universal Robots (Germany) GmbH)

ROBOTIK UND PRODUKTION: Vom Pionier zum Marktführer im Bereich kollaborativer und Leichtbauroboter – wie hat Universal Robots das geschafft, Herr Schmid?

Helmut Schmid: Anfangs mussten die Firmengründer das Thema Leichtbaurobotik proaktiv vorantreiben, um überhaupt Aufmerksamkeit für das neu entwickelte Produkt zu generieren. Sprich: Wir haben die Roboter wortwörtlich zu den Firmen getragen, um die einfache Installation und Inbetriebnahme zu zeigen – direkt in den Büros am echten UR-Roboter ohne Schutzumhausung. Das war komplett neu und hat für großes Erstaunen gesorgt. Dennoch ist es auch heute noch unsere größte Herausforderung, das Technologiefeld der Mensch/Roboter-Kollaboration tiefer in den Markt zu bringen.

ROBOTIK UND PRODUKTION: War die Leichtbaurobotik ursprünglich ein Schuss ins Blaue?

Schmid: Sicherlich war anfangs nicht absehbar, in wie weit man damit Erfolg haben würde. Aber es gab eben die Vision einer einfach zu programmierenden, kostengünstigen und sicheren Kinematik für den Einsatz im direkten Umfeld des Menschen. Und an deren Erfolg hat die Mannschaft von UR vom Start weg fest geglaubt.

Interview mit Helmut Schmid, Universal Robots
"Den Proof of Concept haben wir mit 31.000 verbauten Robotern längst erbracht." Helmut Schmid, Universal Robots (Bild: Universal Robots (Germany) GmbH)


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Die gute Nachricht lautet: Deutschland ist als Standort für Industrierobotikunternehmen durchaus beliebt. In einem internationalen Vergleich belegt die Bundesrepublik derzeit den zweiten Platz hinter Japan - mit 26 Prozent Anteil deutscher Unternehmen am weltweiten Umsatz. Auf den Rängen dahinter folgen die USA, die Schweiz und China. Das belegen Zahlen des kürzlich veröffentlichten Future of Robotics Reports. Doch gleichzeitig macht ein Blick in die Statistiken auch deutlich, dass in hiesige Unternehmen weitaus seltener Wagniskapital fließt als in anderen Teilen der Welt.‣ weiterlesen

Anzeige

Woher das 'Co' in Cobots stammt, wird für kundige Leser keine neue Erkenntnis sein. Kollaborierende Roboter dürfen, anders als ihre Kollegen, die Industrieroboter, quasi über den Schutzzaun springen und direkt mit dem Menschen interagieren. Sodann stellt sich meist die spannende Frage: Wer haftet für Fehler, die hierbei passieren können? Doch heute möchte ich mit Ihnen einen Schritt zurückgehen, um zu schauen, welche produktsicherheitsrechtlichen Anforderungen der Cobot überhaupt erfüllen muss, um über eben diesen Zaun springen zu können.‣ weiterlesen

Anzeige

Der Walk Training Robo von Panasonic sieht aus wie eine einfache Gehhilfe, ist aber darauf ausgelegt, die Gehfähigkeit eines Patienten zu stärken, um das Gehen –  etwa nach einem Schlaganfall – neu zu erlernen oder zu verbessern. ‣ weiterlesen

Anzeige

Der autonom fahrende Elektrorollstuhl PiiMo von Panasonic kann sich selbstständig fortbewegen, nachdem der Benutzer über eine Smartphone-Applikation ein Ziel vorgegeben hat. Darüber hinaus kann er sich mit sensorbestückten Gepäckwagen verbinden, die dem Rollstuhl automatisch folgen.  ‣ weiterlesen

Das Robotersystem Kitov One nutzt künstliche Intelligenz, um Baugruppen und Systemeinheiten zu inspizieren. Dadurch lässt sich mit dieser Lösung eine aufwendige manuelle Fehleranalyse automatisieren - nicht nur in der Elektroindustrie.‣ weiterlesen

Im September hatte Milton Guerry, Präsident der International Federation of Robotics (IFR), frohe Botschaften zu verkünden: Ende 2019 waren etwa 580.000 Industrieroboter in Europa installiert - sieben Prozent mehr als im Vorjahr. Klassenprimus innerhalb der EU ist einmal mehr Deutschland.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige