Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Roboter in der Hauptrolle

In den Bildern, die von der Hannover Messe um die Welt gehen, werden sie auch in diesem Jahr wieder die Hauptrolle spielen: Roboter. Sie faszinieren, sie begeistern, sie geben einer Zukunftsvision Gestalt. Auch im Prozess der digitalen Transformation und der Automatisierung innerhalb der Industrie kommt der Robotik eine Schlüsselrolle zu.

 (Bild: Deutsche Messe AG)

Marc Siemering, Geschäftsbereichleiter, Deutsche Messe (Bild: Deutsche Messe AG)

Die wichtigste Industriemesse der Welt ist gleichzeitig der globale Hotspot für Industrie 4.0. Deshalb kommen die marktführenden Robotikhersteller genauso wie innovative Startups nach Hannover. Nur dort finden sie die Fachbesucher an einem Ort, die für die Robotikbranche entscheidend sind. Und wir freuen uns auch, dass unser Partnerland Mexiko das Thema Robotik als einen Schwerpunkt setzen wird.

Mit einer Produktion, die sich sehr dynamisch verändert, steigen auch die Anforderungen an eine intelligente und vernetzte Intralogistik. Die agile Fertigung der Zukunft fußt auf autonomen Transporteinheiten für Material und für die Produkte. Roboter, Drohnen und Sprachassistenten wie Alexa verändern die Logistik- und Produktionsprozesse.

Mit der parallelen Veranstaltung von Cemat und Hannover Messe eröffnen sich insbesondere mit Blick auf die Robotik spannende Perspektiven. Denn aus dem automatisierten Lager sind Roboter und fahrerlose Transportsysteme nicht mehr wegzudenken. Sie setzen in der Mensch/Maschine-Kollaboration stetig neue Maßstäbe. Und – Stichwort Cobots – auch der Trend, dass immer mehr kleine und mittelständische Unternehmen kostengünstige und flexible Roboterlösungen für sich entdecken, geht ungebrochen weiter. Wenn Unternehmen wettbewerbsfähig bleiben möchten, dann müssen sie ihre Supply Chain über Unternehmensgrenzen hinweg vernetzen und digitalisieren. In Hannover erleben wir, wie die Fabrik der Zukunft funktioniert und welchen Beitrag die Intralogistik leistet. Deshalb: Kommen Sie zur Hannover Messe 2018. Wir freuen uns auf Sie!

Marc Siemering

Geschäftsbereichsleiter, Deutsche Messe

Roboter in der Hauptrolle
Marc Siemering, Geschäftsbereichleiter, Deutsche Messe (Bild: Deutsche Messe AG)


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Corona wirkt auf die Digitalisierung wie ein Katalysator: Das Thema nimmt in vielen Unternehmen enorm an Fahrt auf. Für den mechatronischen Lösungsanbieter Weiss hat sich die Digitalisierung zur Top-Strategie entwickelt. Geschäftsführer Uwe Weiss erklärt im Gespräch mit ROBOTIK UND PRODUKTION, warum dabei der Weg das Ziel sein darf und wie sein Unternehmen Kunden animiert, stärker auf Cloud Automation zu setzen.‣ weiterlesen

Anzeige

Als Gesamtanlagenhersteller ist es das Ziel von Trapo, mit automatisierten Abläufen mehr Sicherheit für Menschen, Maschinen und Waren zu schaffen. Um Unfälle zu vermeiden und das Arbeiten im Bereich der Laderampe langfristig sicherer zu gestalten, hat das Unternehmen ein autonom fahrendes Ladungssystem entwickelt. ROBOTIK UND PRODUKTION sprach mit Vertriebsleiter Jörg Thomas über Trapos Gesamtlinienkonzept, das hauseigene Managementsystem und erste Pilotanwendungen.‣ weiterlesen

Anzeige

Die Programmierumgebung Mech-Viz von Mech-Mind Robotics ermöglicht es Anwendern aufgrund der reingrafischen, code-freien Programmierung, die Software mit Robotern aller gängigen Hersteller zu kombinieren. ‣ weiterlesen

Anzeige

Der neue Scara-Kompaktroboter LPH-040 von Denso soll als Einstiegsmodell zuverlässige Leistungsfähigkeit mit hoher Kosteneffizienz verbinden. Er bewegt Gewichte bis 3kg bei 400mm Reichweite und einer Wiederholgenauigkeit von ±0,02mm. Damit ist er für ein breites Einsatzspektrum geeignet, auch, um bisherige Sonderlösungen durch Standard-Roboterkomponenten zu ersetzen. ‣ weiterlesen

Fanuc erweitert sein Scara-Portfolio um ein drittes Modell – den SR-12iA. Er trägt Lasten bis 12kg bei geringem Platzbedarf (Grundfläche 280x364mm). Der Scara wiegt 53kg und besitzt eine Reichweite von 900mm. Mit diesen Eigenschaften zielt er z.B. auf die Marktsegmente Montage und Verpackung.  ‣ weiterlesen

Der Controller NJ501-R von Omron basiert auf der Maschinensteuerungsserie NJ und ermöglicht es mittels integrierter Steuerung, komplexe manuelle Arbeiten zu automatisieren, die Konstruktion und Modifikation von Produktionsanlagen in einer virtuellen Umgebung zu simulieren sowie Fernwartungen durchzuführen. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige