Anzeige
Anzeige

CEO Round Table World Robotics 2019

Die Trends der Branche

Auf der diesjährigen Automate in Chicago hat die International Federation of Robotics zu einem CEO Round Table geladen. Neben Zahlen, Fakten und Trends ging es dabei auch um das Global Race for Leadership in Robotics and AI.

 (Bild: IFR International Federation of Robotics)

Geschätzte jährliche Lieferungen von Industrierobotern weltweit (Bild: IFR International Federation of Robotics)

Auf dem CEO Round Table World Robotics 2019 in Chicago, Illinois, USA, am 8. April gab IFR Vice President Steven Wyatt einen Ausblick auf Zahlen und Fakten aus dem neuen World Robotics Report. Die CEOs von Advanced Robotics for Manufacturing, Dr. Byron Clayton, und Mobile Industrial Robots, Thomas Visti, der Director of Strategy von Guangzhou Mino Automotive Equipment, Henry Sun, sowie der Präsident der Information Technology and Innovation Foundation, Dr. Robert D. Atkinson, diskutierten zudem zusammen mit Tsuda über das Global Race for Leadership in Robotics and AI. Steven Wyatt, Group Vice President und Head of Marketing & Sales Robotics bei ABB, äußerte sich zudem über die derzeitigen Trends der Robotikbranche: künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen, die letztendlich für eine entscheidende Vereinfachung beim Programmieren und Bedienen von Maschinen sorgen werden.

 (Bild: IFR International Federation of Robotics)

Geschätztes weltweites jährliches Angebot an Industrierobotern zum Jahresende nach Regionen (2016 bis 2018) (Bild: IFR International Federation of Robotics)

Ausblick auf den World Robotics Report 2019

Die vorläufige Statistik des World Robotics Report zeigt, dass 2018 weltweit ein neues Rekordhoch von 384.000 Einheiten ausgeliefert wurde – ein knappes Plus von einem Prozent gegenüber dem Vorjahr. Damit stieg der Jahresabsatz von Industrierobotern zum sechsten Mal in Folge. Der jährliche weltweite Robotikumsatz beträgt derzeit fast 50 Milliarden US-Dollar. Der stärkste Sektor in der Robotikbranche, Automotive, musste jedoch Einbußen von sechs Prozent in Kauf nehmen.

Experten kommen zu Wort

Robotik- und KI-Experte Atkinson wies darüber hinaus darauf hin, dass die US-Regierung mehr in Forschung und Entwicklung im Bereich Robotik investieren sollte, idealerweise in Partnerschaft mit der Industrie. Clayton, Experte für zukünftige Arbeitsplätze in der Robotik, bekräftigte, dass der Fachkräftemangel zu Veränderungen bei der Einstellung und Ausbildung potenzieller und bestehender Mitarbeiter führen müsse. Sun hingegen berichtete über die nach einer 28 Jahre dauernden Wachtumsrate zurückgehenden Autoverkäufe in China im Jahr 2018. Als Grund dafür sieht er die Unsicherheit der Endverbraucher in Bezug auf die chinesische Wirtschaftslage. Dies schade vor allem kleinen und mittleren Zulieferern, die so zu wenig Mittel zur Verfügung haben, weiter in die Automatisierung zu investieren. Visti sieht das größte Potenzial für mobile Roboter in der Automobil- und der Elektronikbranche. Doch MiR hat auch ein großes Spektrum an Kunden im Food-Bereich, in der Pharmabranche und in den Sektoren Metall und Konsumgüter. Großes Wachstumspotenzial bestehe auch vor allem bei Logistikunternehmen. IFR-Präsident Tsuda betonte, dass Roboter in der Fertigung zwar die Hauptrolle spielen, aber immer noch selbst Teil eines Fertigungsprozesses seien. Daher muss der gesamte Prozess, der Roboter umfasst, als System betrachtet werden. In künstlicher Intelligenz sieht er wie Wyatt einen großen Beschleuniger, um die Fähigkeiten von Sensoren und die Analyse von Daten zu verbessern.

CEO Round Table World Robotics 2019
Bild: IFR International Federation of Robotics


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Mittlerweile lassen sich viele handwerkliche Tätigkeiten auch mithilfe von Robotern abbilden. Warum also nicht auch der Hausbau? Der Bauroboter Hadrian X baut selbstständig komplette Häuser und das viermal so schnell wie der Mensch.‣ weiterlesen

Anzeige

Die deutsche Wirtschaft befindet sich in einem digitalen Transformationsprozess. Unternehmen nutzen Plattformen, Blockchain, Smart Contracts und digitale Zahlungsmethoden, was einerseits Effizienzsteigerungen und neue Geschäftsmodelle ermöglicht. Die Vernetzung mit Kooperationspartnern, Kunden und Kommunikationsplattformen führt aber auch zu neuen Risiken.‣ weiterlesen

Anzeige

Anlässlich des 50-jährigen Bestehens lud der Fanuc-Systempartner Häberle Kunden und Partner zur Hausausstellung in sein Werk in Laichingen. Mehr als das Jubiläum selbst stand allerdings - ganz im Sinne der schwäbischen Bodenständigkeit - das Spektrum an automatisierten Werkzeugmaschinen im Vordergrund. Highlights waren z.B. die neue sechsachsige Drahterodiermaschine auf Robocut-Basis oder eine Variante der Robodrill DUO-M für hohe Werkstückgewichte.‣ weiterlesen

Der Roibot Award von Igus greift den Trend zur Low-Cost-Robotik im Mittelstand auf. Er prämiert die cleversten Einsätze der kostengünstigen Robotertechnik. ‣ weiterlesen

Anzeige

Trotz angespannter Konjunkturlage zeichnet sich im Vorfeld der Jubiläumsausgabe der SPS ab: Die Aussichten und die Buchungszahlen für die Messe sind erneut sehr positiv und bestätigen die Bedeutung der Fachmesse für die smarte und digitale Automatisierung.‣ weiterlesen

Die Messe Semicon Europa findet seit 2017 parallel zur Productronica in München statt. Die Messe deckt in der Hauptsache folgende Themengebiete der Halbleiterfertigungsindustrie ab: flexible Hybridelektronik, Medizintechnik, Automobilsektor, Bildverarbeitung, Design und Fabless, Smart Manufacturing, Werkstoffe und Leistungselektronik. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige