Anzeige
Anzeige

Michael Fraede über den Einstieg von Weiss in den Robotikmarkt

„Der Schritt zur Robotik ist naheliegend“

Der Automatisierungsanbieter Weiss ist bislang vor allem mit Rundschalttischen und Handling-Lösungen auf dem Markt präsent. Jetzt will das Unternehmen auch in den Robotikmarkt einsteigen. Wie man sich dort positionieren will, erklärt Michael Fraede, CEO beim Tochterunternehmen Weiss.Cube, in ROBOTIK UND PRODUKTION.

„Wir werden im Juli mit Deltarobotern auf den Markt gehen.“ Michael Fraede, Weiss (Bild: Weiss GmbH)

ROBOTIK UND PRODUKTION: Weiss will sich nun auch als Roboteranbieter positionieren. Welche strategischen Aspekte stehen dahinter?

Michael Fraede: Groß geworden ist Weiss mit seinen Rundschalttischen, die hinsichtlich Schnelligkeit, Präzision und Langlebigkeit immer noch Maßstäbe setzen. Heute bieten wir Systemintegratoren ein nahezu komplettes Portfolio an Komponenten für die Automation aus einer Hand: Rundschalttische, Schwerlastrundtische und lineare Transfersysteme für den Transport, Pick&Place-Module, Linearmotorachsen für die Handhabung und Montage, ganze vormontierte Industriesysteme sowie Zubehör, wie Werkzeugplatten oder Gestelle. Da ist der Schritt zur Robotik eigentlich naheliegend. Aber das Beste ist, alle Produkte – auch unsere neuen Deltaroboter sind mit Weiss-Antriebsreglern und eigener Steuerungssoftware ausgestattet. Das macht die Inbetriebnahme gemäß Plug&Work sehr einfach.

ROBOTIK UND PRODUKTION: Ein erstes Produkt soll demnächst vorgestellt werden. Können Sie dazu schon etwas verraten?

Fraede: Wir werden im Juli mit Deltarobotern auf den Markt gehen. Dadurch, dass sich die Antriebe nicht wie bei einem Knickarm im Gelenk befinden, erreicht der Weiss-Delta extreme Beschleunigungen und Geschwindigkeiten. Gleichzeitig eignet sich die Kinematik auch für sehr genaue Handhabung und Montage. Durch unsere rollengelagerten Achsgelenke ist die Wiederholgenauigkeit der Deltaroboter besonders hoch. Mit diesen beiden Eigenschaften passt der Deltaroboter sehr gut in unser Produktportfolio.

Michael Fraede über den Einstieg von Weiss in den Robotikmarkt
"Wir werden im Juli mit Deltarobotern auf den Markt gehen." Michael Fraede, Weiss (Bild: Weiss GmbH)


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland belegt hinsichtlich des Einsatzes von Industrierobotern weltweit den dritten Rang, nur Südkorea und Singapur liegen davor. Oftmals werden Roboter jedoch nur für die Massenproduktion eingesetzt, da die Programmierung zeitaufwendig und kostenintensiv ist. Die Software drag&bot ermöglicht eine hardwareunabhängige und intuitive Roboterprogrammierung ohne Entwicklerkenntnisse - so einfach wie die Bedienung eines Smartphones.‣ weiterlesen

Anzeige

Die Automatisierung von Prozessen beim kaltumformenden Fügen von Blechbauteilen erfordert flexible Produktionssysteme. Multitechnologiesysteme bestehend aus einer Steuerung und einem intelligenten Busknoten in Kombination mit einem umfangreichen Zangenbaukasten leisten hier wertvolle Hilfestellung.‣ weiterlesen

Anzeige

Wie sieht die Messtechnik der Zukunft aus? Um dies zu erfahren, trafen sich Experten von Faro, GOM, Isra Vision, Werth Messtechnik und Zeiss AI sowie ein Anwender im Rahmen des Control Vision Talks Forums. In Teil 1 der Diskussion geht es um Technologietrends und das Zusammenwachsen von Prozesskontrolle und Qualitätsüberwachung.‣ weiterlesen

Anzeige

OnRobot hat große Pläne: Das junge dänische Unternehmen will sein Produktportfolio bis Sommer 2020 von neun auf mindestens 40 Produkte erweitern. Damit verfolgt es das Ziel, der One-Stop-Shop für End-of-Arm-Tooling zu werden - und Anwendern alles aus einer Hand zu bieten, was sie für die kollaborative Automatisierung ihrer Prozesse brauchen. Wie sich dieser ambitionierte Zeitplan umsetzen lassen soll, erklärt der OnRobot-Chef in Deutschland Björn Milsch.‣ weiterlesen

In der aktuellen Trendumfrage hat ROBOTIK UND PRODUKTION Experten zum Thema Zuführsysteme und Transfertechnik befragt. Dabei ging es unter anderem um aktuelle Technologietrends, die Besonderheiten bei der Einbindung von Robotern sowie Konzepte zur Steuerungsintegration und Kommunikation zu anderen Anlagenteilen. Es antworteten Nick Sicher, Verkaufingenieur von Rodotec, Volker Sieber, Leiter Entwicklung von Schnaithmann und Gregory Kyd, technischer Leiter von Paro.‣ weiterlesen

Der Roboteranbieter Panasonic präsentiert zur Fachmesse Schweisstec unter anderem eine neuartige Prozesslösung für das Hochgeschwindigkeitsschweißen, die außergewöhnliche Eigenschaften bietet. Zweites Highlight ist ein Sechsachsroboter, der abseits des Schweißens auch viele andere Aufgaben übernehmen kann.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige