Anzeige
Advertisement
Anzeige
Advertisement
Anzeige

Erster Fast-Food-Automat mit Roboter

Essen on demand

Er ist klein, agil, präzise – und bald soll er Fast-Food-Freunde auf der ganzen Welt begeistern: Beim brasilianischen Unternehmen Bionicook serviert ein KR 3 Agilus von Kuka Gästen im laut Herstellerangaben weltweit ersten vollautomatisierten Fast-Food-Automaten seiner Art Snacks, Getränke und Desserts.

 (Bild: KUKA AG)

Der KR 3 Agilus ist platzsparend und flexibel. Er hat eine Reichweite von 540mm und eine Traglast von 3kg. (Bild: Kuka AG)

Industrieunternehmen bauen schon lange auf automatisierte Lösungen mit Robotern. Doch auch andere Branchen können von den Vorteilen, Maschinen einzusetzen, profitieren. Roboter für Fast-Food-Restaurants? Roboter in der Gastronomie? Ja, dachte sich der Unternehmer Fabio Rezler aus Caxias do Sul in Brasilien , der die Lebensmittelbranche, genauer das Fast-Food-Segment, verbessern wollte. Die Lösung: ein automatisiertes Konzept. Der Partner: Kuka. Das Ergebnis: Bionicook, ein Fast-Food-Automat, in dem der Roboter kocht und serviert.

 (Bild: KUKA AG)

Der vielleicht erste Fast-Food-Automat der Welt: Hier serviert der Roboter. (Bild: Kuka AG)

Fast-Food-Roboter-Automat

Das Ergebnis der Zusammenarbeit von Kuka mit dem brasilianischen Automatisierungsunternehmen Auttom ist laut Herstellerangaben der weltweit erste vollautomatisierte Fast-Food-Schalter seiner Art. Das Konzept wurde im Mai 2019 auf der Start-up-Messe Mind7 in Caxias do Sul vorgestellt. Im Fast-Food-Automaten haben Kunden die Wahl zwischen 14 Snacks, zwei Desserts, drei Salaten und 15 Getränken. Via Touch-Panel übermittelt der Gast seine Bestellung. Sobald er diese bezahlt hat, macht sich der Servierroboter an die Zubereitung. Er handelt und serviert die Ware selbstständig. Dazu greift er die Speise, brät diese wenn nötig an und serviert sie. Die Speisen sind tiefgefroren und vorportioniert. Innerhalb von drei Minuten gibt der Roboter die Bestellung aus und schafft bis zu 100 Bestellungen pro Stunde.

Kompakt und schnell

Er braucht nur wenig Platz und ist dennoch sehr agil: Der KR 3 Agilus hat eine Traglast von 3kg und eine Reichweite von 540mm. Im vollautomatisierten Fast-Food-Schalter liefert der Roboter innerhalb kurzer Zeit die Speisen, und das sieben Tage die Woche, rund um die Uhr.

Erster Fast-Food-Automat mit Roboter
Bild: Kuka AG


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

PMA Pacific hat es sich zur Aufgabe gemacht, das manuelle Schleifen in der chinesischen Blechindustrie durch moderne Verfahren zu ersetzen. Ziel sind effiziente automatisierte Polierlösungen sowie individuellere Blechschleifarbeiten. Eingesetzt werden hierfür die Schleifbandmaschinen von Peitzmeier, die das gesamte Spektrum der PC- und Ethercat-basierten Steuerungs- und Antriebstechnik von Beckhoff nutzen - und neu auch integrierte Robotik.‣ weiterlesen

Anzeige

Moderne Forschungs- und Testlabore stehen vor großen Herausforderungen: Angesichts der Covid19-Pandemie, des zunehmenden globalen Wettbewerbs und Kostendrucks sowie des Fachkräftemangels müssen Labore Kosten sparen und ihre Effizienz steigern. Eine neue Lösung eröffnet die robotergestützte Automatisierung mit Cobots, wie dem Kompaktroboter Cobotta von Denso Robotics, die speziell für die sichere Mensch/Roboter-Kollaboration ausgelegt sind. Wie das funktionieren kann zeigt das Futurelab, ein zukunftsgerichtetes Laborkonzept des Startups bAhead.‣ weiterlesen

Hilpert Electroinics hat sein Portfolio für vollautomatische Lötsysteme um Anwendungen zum Kolbenlöten mittels kollaborierender Roboter erweitert. Das Lötsystem ist eine Komplettlösung mit integriertem, automatischem Spitzenwechsler. Die Gesamtlösung basiert auf den von Hilpert vertriebenen Techman Cobots sowie den Lötsystemen von JBC. Anwender können auf vier Techman-Cobots zurückgreifen, je nachdem welchen Arbeitsbereich sie über die unterschiedlichen Reichweiten der Arme abdecken möchten.  ‣ weiterlesen

Die beiden Schweizer Unternehmen Spitch und Jinn-Bot haben einen Assistenzroboter namens Joey entwickelt, der auf Kommando funktioniert. Die sprechende Maschine in menschenähnlicher Gestalt versteht gesprochene Sprache und reagiert entsprechend, vom Kaffee servieren bis zur Wetterauskunft. Die Robotertechnik stammt von der Firma Jinn Bot Robotics & Design, die Spracherkennung von Spitch.‣ weiterlesen

Anzeige

Die schnelle, gründliche Reinigung gesägter Teile und deren lagegerechte Ablage: Diese Arbeiten übernimmt bei der Firma Schwilk Automatendrehteile seit neuestem ein Roboter. Der Hersteller von Automatendrehteilen hat sich im Zuge der weiteren Automatisierung für die MebaRobots-Lösung entschieden, passend zu seinem Bandsägeautomaten MebaMat 330. ‣ weiterlesen

Anzeige

Dem technologischen Wandel hin zu alternativen Antrieben Rechnung tragend hat Liebherr eine modulare Automationslösung für die Montage von Batterie-Packs für E-Autos entwickelt. Sie lässt sich von der Kleinserienfertigung bis zur vollautomatisierten Volumenproduktion einsetzen. Die Vorteile für den Anwender finden sich etwa in der unkomplizierten Integration der hohen Prozesssicherheit oder den schnellen Taktzeiten.‣ weiterlesen