Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Ansätze für die digitale Fabrik

Wearables und mehr

Comau wird auf der Automatica neben einem neuen Produkt aus dem Bereich Wearable-Technik auch einen neuen Ansatz zur digitalen Fabrik präsentieren. Die Ausstellungsfläche steht dafür unter dem Claim ‚Humanufacturing‘. Der Begriff beschreibt Comaus Vision, dass Menschen und Roboter auf engem Raum sicher zusammenarbeiten, Industriemaschinen smart, leicht zu bedienen und in der Lage sind, effizient und autonom in einem vernetzten Produktionssystem zu interagieren.

Comau zeigt auf der Automatica u.a. seine neuen Wearables-Lösungen. (Bild: Comau Deutschland GmbH)

Comau zeigt auf der Automatica u.a. seine neuen Wearables-Lösungen. (Bild: Comau Deutschland GmbH)

Vor allem aber, das betont Comau, stelle der Begriff Humanufacturing ausdrücklich die Schlüsselrolle des Menschen innerhalb des gesamten Produktionsprozesses klar.

Technik für die Fabrik 4.0

Am Comau-Messestand der Automatica können Besucher entsprechend einige der Lösungen und Konzepte kennenlerne, die das Unternehmen für die Fabrik 4.0 entwickelt hat. Diese reichen von Neuheiten auf dem Gebiet der Wearables, die die Produktion effizienter machen, bis hin zu virtuellen Anwendungen von digitalen Zwillingen, die zur Produktionsoptimierung mithilfe moderner Softwaredaten erfassen, analysieren und verarbeiten. Ferner will Comau neben seiner Partnerschaft zur Entwicklung neuer Lösungen auf dem Gebiet der Robotik auch e.DO präsentieren. Dabei handelt es sich um einen kompakten, modularen Open-Source-Roboter, der sowohl für den Bildungs- und Verbrauchersektor geeignet ist, als auch leichte industrielle Anwendungen.

Referenzveranstaltung der Robotik

„Die Automatica ist eine Referenzveranstaltung für die Welt der Industrie- und Servicerobotik“, kommentiert Tobias Daniel, Head of Global Sales and Marketing Comau Robotics and Automation Products, die Messe. „Sie ist eine sehr interessante Plattform für Comau, weil das Schwerpunktthema der digitalen Transformation nicht nur ein spezieller Bereich der Industrieproduktion ist sondern auch der passende Rahmen für die Präsentation von Inhalten, die von großem Interesse für unser Geschäft sind.“ Dabei gehe es z.B. um die Zusammenarbeit zwischen Menschen und Robotern, den Einsatz von Grundlagentechnologien für die Smart Factory oder die künftige Rolle des Menschen im Zentrum des Produktionsprozesses.

Neue Ansätze für die digitale Fabrik
Bild: Comau Deutschland GmbH


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Der Elektrostapler RX60-35/50 von Still verfügt über eine Tragfähigkeit von 3,5 bis 5t und ist damit das stärkste Mitglied der RX60-Familie. Der Elektrostapler ist auf Wendigkeit, hohe Umschlagleistung und Zuverlässigkeit ausgelegt. ‣ weiterlesen

Anzeige

Scape Technologies plant eine neue Version der Pick&Place-Lösung Scape Mini-Picker, um die Hürde für den Einstieg in die Automation auch für kleine oder Unternehmen ohne Erfahrung in der Automatisierung zu senken.
‣ weiterlesen

Anzeige

Die Programmierumgebung Mech-Viz von Mech-Mind Robotics ermöglicht es Anwendern aufgrund der reingrafischen, code-freien Programmierung, die Software mit Robotern aller gängigen Hersteller zu kombinieren. ‣ weiterlesen

Anzeige

Fanuc erweitert sein Scara-Portfolio um ein drittes Modell – den SR-12iA. Er trägt Lasten bis 12kg bei geringem Platzbedarf (Grundfläche 280x364mm). Der Scara wiegt 53kg und besitzt eine Reichweite von 900mm. Mit diesen Eigenschaften zielt er z.B. auf die Marktsegmente Montage und Verpackung.  ‣ weiterlesen

Der Controller NJ501-R von Omron basiert auf der Maschinensteuerungsserie NJ und ermöglicht es mittels integrierter Steuerung, komplexe manuelle Arbeiten zu automatisieren, die Konstruktion und Modifikation von Produktionsanlagen in einer virtuellen Umgebung zu simulieren sowie Fernwartungen durchzuführen. ‣ weiterlesen

Der neue Scara-Kompaktroboter LPH-040 von Denso soll als Einstiegsmodell zuverlässige Leistungsfähigkeit mit hoher Kosteneffizienz verbinden. Er bewegt Gewichte bis 3kg bei 400mm Reichweite und einer Wiederholgenauigkeit von ±0,02mm. Damit ist er für ein breites Einsatzspektrum geeignet, auch, um bisherige Sonderlösungen durch Standard-Roboterkomponenten zu ersetzen. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige