Anzeige
Anzeige

Umfassendes und flexibles Roboterprogramm bei Nachi

Für jeden Einsatz den richtigen Roboter

Von 1 bis 1.000kg Tragfähigkeit und von 350 bis 3.000mm Reichweite bietet Nachi Industrieroboter zum Be- und Entladen, für Handling, Montage und Verpackung sowie Pick&Place-Anwendungen. Auf Basis dieses Portfolios lässt sich eine Vielzahl an Applikationen universell und flexibel mit Robotern automatisieren.

Be- und Entladen, Handling, Montieren, Verpacken, Palettieren: Für sämtliche Aufgaben der industriellen Automation stehen von Nachi jeweils abgestimmte Roboter zur Verfügung. (Bild: Nachi Europe GmbH)

Be- und Entladen, Handling, Montieren, Verpacken, Palettieren: Für sämtliche Aufgaben der industriellen Automation stehen von Nachi jeweils abgestimmte Roboter zur Verfügung. (Bild: Nachi Europe GmbH)

Für das gesamte Spektrum industrieller Automation bietet der japanische Maschinenbaukonzern Nachi geeignete Roboter mit unterschiedlichen Traglasten, Kinematiken und Arbeitsbereichen. Sie sind speziell für die jeweils auszuführenden Tätigkeiten konzipiert. Sie können somit vorteilhaft z.B. in Sondermaschinen zur Montage und zum Verpacken, an Werkzeugmaschinen zum Be- und Entladen von Werkstücken sowie an Montagearbeitsplätzen zum Fügen und Montieren eingesetzt werden. Bahn- und Positionierbewegungen der Arme lassen sich völlig frei programmieren. Je nach Ausstattung arbeiten die Roboter auch in harten Umgebungen zuverlässig und produktiv rund um die Uhr. Neben den klassischen Knickarmrobotern der Reihe MZ betrifft dies auch kollaborative Ausführungen der Baureihe CZ sowie die EZ-Roboter in Scarabauweise, die speziell für Pick&Place in der Elektronik zum hochproduktiven Bestücken von Leiterplatten und zum Positionieren von Bauteilen in der Elektromontage konzipiert sind.

Kollegiale Zusammenarbeit: Die Cobots CZ 10 von Nachi unterstützen Werker speziell beim Montieren schwerer, exakt zu positionierender Bauteile. (Bild: Nachi Europe GmbH)

Kollegiale Zusammenarbeit: Die Cobots CZ 10 von Nachi unterstützen Werker speziell beim Montieren schwerer, exakt zu positionierender Bauteile. (Bild: Nachi Europe GmbH)

Vielseitige, produktive Helfer

Roboter der klassischen sechsachsigen Bauart lassen sich etwa zum Automatisieren von Werkzeugmaschinen und – abhängig von der Baugröße – auch zum Transportieren und Stapeln von Bauteilen, Produkten und Verpackungen einsetzen. Beim Be- und Entladen von Werkzeugmaschinen erwarten Fertigungsbetriebe von Robotern eine geschickte Kombination aus hoher Tragfähigkeit, kompakter, schlanker Bauweise und zuverlässigem Schutz gegen widrige Bedingungen. Diese Forderungen erfüllen die Roboter der Baureihe MZ. Sie tragen je nach Variante zwischen 1 und 12kg schwere Greifer, Vorrichtungen und Werkstücke bei 723 bis 1.102mm Reichweite. Aufgrund ihrer dynamischen Antriebe und sorgfältig abgestimmten Kinematik erreichen sie sehr hohe Bahngeschwindigkeiten. Aufgrund des gleichen Bauprinzips verfügen sämtliche Industrieroboter der Baureihe MZ von Nachi über hohle Handgelenke. Durch diese werden Energie- und Medienleitungen kollisionsfrei zum Flansch für Greifer und Vorrichtungen geführt. Besonders vorteilhaft ist, dass das Drehgelenk an der Hand volle Umdrehungen ausführen kann. Somit lässt sich z.B. das Umgreifen und Wenden von Werkstücken mit Doppelgreifern wesentlich einfacher programmieren. Sämtliche Leitungen für Energie und Datenübertragung sind im Inneren der Arme und Gelenke geführt. Damit entfallen schwierig zu kontrollierende Störkonturen. Das vereinfacht es erheblich, störungsfreie Verfahrwege zu programmieren. Bei völlig glatten Oberflächen sind die Antriebe und die Gelenke der Roboter MZ nach Schutzart IP44 beziehungsweise IP67 gegen Flüssigkeiten, Staub, Schmutz und Späne geschützt. Deshalb können diese Sechsachser problemlos in den Arbeitsräumen von Dreh- und Fräszentren oder Schleif- und Sondermaschinen Werkstücke zuführen und entnehmen – auch bei sehr beengten Platzverhältnissen. Da die Roboter unabhängig von ihrer Einbaulage – stehend, an einer Wand oder an der Decke hängend – arbeiten, können sie direkt im Arbeitsraum eingesetzt oder vor und neben den Maschinen in separaten Umhausungen aufgestellt werden.

Schwerstarbeiter: Zum Transportieren und Positionieren großer und schwerer Bauteile, Verpackungen und Paletten in der Montage und in der Logistik eignen sich die Roboter der Reihe SRA von Nachi. (Bild: Nachi Europe GmbH)

Schwerstarbeiter: Zum Transportieren und Positionieren großer und schwerer Bauteile, Verpackungen und Paletten in der Montage und in der Logistik eignen sich die Roboter der Reihe SRA von Nachi. (Bild: Nachi Europe GmbH)

Kräftiger, flinker Kompaktroboter

Zum Be- und Entladen, Orientieren, Stapeln und Montieren kleiner Bauteile in Werkzeug- und Sondermaschinen eignet sich der kleinste Sechsachsroboter im weitreichenden Spektrum der Reihe MZ von Nachi. Mit nur 10kg Eigengewicht trägt der Mini-Roboter MZ01 bis 1kg schwere Lasten bei 350mm Reichweite. Er kann auf 0,02mm wiederholgenau positionieren. Wegen seines kompakten Aufbaus und seines niedrigen Gewichts lässt er sich problemlos bei beengten Platzverhältnissen installieren. Er kann wahlweise stehend oder hängend angeordnet werden. Dabei benötigt er nur 100mm x 115mm Stell- beziehungsweise Montagefläche. Mit Schwenkgeschwindigkeiten zwischen 320 und 600°/s arbeitet er äußerst schnell. Wie bei seinen größeren Brüdern aus der MZ-Reihe auch sind die Leitungen und Kabel innen geführt. Das vermeidet Kollisionen und vereinfacht das Programmieren kollisionsfreier Bewegungen speziell in beengten Räumen.

Umfassendes und flexibles Roboterprogramm bei Nachi
Bild: Nachi Europe GmbH


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Nach seinem Debüt auf der Robotermesse iRex steht die Europapremiere des neuen kollaborativen Leichtbauroboters von Fanuc noch bevor. Der Cobot lässt sich per Tablet programmieren, verfügt über ein neu entwickeltes Bedienkonzept und bietet ein Software-Entwicklungskit für die einfache Adaption von Greifern, Sensoren und Kameras.‣ weiterlesen

Anzeige

Im aktuellen Umfeld der Corona-Krise mögen konkrete Vorhersagen noch schwieriger sein als zuvor. Dennoch gilt: Cobots sind ein Zukunftsmarkt. So hat sich der weltweite Absatz in diesem Segment laut Interact Analytics um 57 Prozent gesteigert. Im Jahr 2027 soll die kollaborative Robotik rund 30 Prozent des Weltmarktes ausmachen. Spannend sind hierbei die regionalen Unterschiede.‣ weiterlesen

Anzeige

Die Inspektion von Lagertanks und Schiffsrümpfen ist aufwendig, anstrengend, kostspielig und noch immer fast ausschließlich Handarbeit. Mithilfe von Inspektionsrobotern ließe sich die Überprüfung vollständig automatisieren. Im Antriebsstrang der Tankroboter befinden sich Zykloidgetriebe, die durch hohe Drehmomente bei kompakter und robuster Bauweise für hohe Genauigkeit, Dynamik und Zuverlässigkeit sorgen.‣ weiterlesen

Der Markt für Roboter entwickelt sich rasant. Wo es früher nur große Industrieroboter in den Produktionsstraßen gab, sind in jüngerer Zeit vermehrt Leichtbauroboter hinzugekommen. Spezielle Programmiersoftware kann dabei helfen, diese neuen Roboteranwendungen vorab zu simulieren sowie Programmcode per Baukastenprinzip zu generieren, um Wartungskosten zu senken, herstellerunabhängig arbeiten zu können und durch einfache Bedienbarkeit den Fachkräftemangel zu lindern.‣ weiterlesen

Gelenkarmroboter sind mit ihrer Kinematik für viele Applikationen einsetzbar. Durch die Kombination mit einer 7. Achse aus der Linearachsfamilie von Hiwin erweitern sich die Einsatzmöglichkeiten um ein Vielfaches. Zwei oder mehr parallellaufende Maschinen können gleichzeitig bedient werden. ‣ weiterlesen

Die Produktion der Zukunft ist auf die Kollaboration von Mensch, Maschine und Roboter angewiesen. Damit die Einbindung aller Komponenten erfolgreich ist, muss jedoch die Kommunikation funktionieren. Actyx hat hierfür eine Plattformlösung entwickelt, die auf Edge Computing basiert und ein Rahmenwerk schafft, das Produktionen schnell digital arbeitsfähig macht.  ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige