Anzeige
Anzeige
Anzeige

Roboterschweißzange mit integrierter Antriebseinheit

In die Zange genommen

Nimak, Hersteller von Roboterschweißzangen, denkt konstruktiv um – durch den Einsatz neuartiger Getriebe. Deren kompakte Bauform, gepaart mit hoher Drehmomentdichte, Steifigkeit und Dynamik, ermöglichte die Entwicklung der neuen Schweißzangengeneration Galaxygun.

Durch verkürzte Schweißzeiten ist der Punktschweißprozess bei Aluminium jetzt in weniger als 100ms abgeschlossen. (Bild: Wittenstein AG)

Durch verkürzte Schweißzeiten ist der Punktschweißprozess bei Aluminium jetzt in weniger als 100ms abgeschlossen. (Bild: Wittenstein AG)

Die entscheidenden Merkmale des neuen Galaxie-Getriebes von Wittenstein sind: dynamisierte Einzelzähne statt starrem Zahnring, tangentialer und vollflächiger, hydrodynamischer Kontakt beim Zahneingriff statt weniger tragfähiger Wälzpunkt-Linienkontakte sowie eine neue Art der Lagerung mit segmentiertem Außenring. Sie bieten dem Anwender, bezogen auf den Marktstandard von Planeten-, Zykloid-, Exzenter- und Wellgetrieben, deutliche Vorteile. Für Nimak war insbesondere die kompakte Bauform und große Leistungsdichte des gewählten Getriebes vom Typ Galaxie D in Baugröße 135 entscheidend. So konnte die komplette Antriebseinheit direkt im Drehpunkt der Zange montiert und auf einen klassischen Zangengrundkörper verzichtet werden. Das führte zu einer bis zu 50 Prozent kleineren Störkontur der Zange am Roboter.

Das Getriebe ist jetzt die zentrale Baugruppe der Zange, an die alle Anbauteile angeflanscht werden. (Bild: Wittenstein AG)

Das Getriebe ist jetzt die zentrale Baugruppe der Zange, an die alle Anbauteile angeflanscht werden. (Bild: Wittenstein AG)

Roboterschweißzange mit integrierter Antriebseinheit
Bild: Wittenstein AG


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Schmalz zeigt auf der diesjährigen Blechexpo unter anderem eine Roboterzelle, auf der das SXT-Tooling-System mit Sauggreifern der SAXB-Reihe läuft. Der Leichtbau-Greiferbaukasten basiert auf kompakten Komponenten und kommt vor allem in hochdynamischen Prozessen mit hoher Ausbringungsmenge zum Einsatz, z.B. im Presswerk und im Karosseriebau. Der Sauggreifer hält auch geölte Bleche bei schnellen Bewegungen sicher fest, aufgrund einer speziellen Reibstruktur an der Oberfläche. ‣ weiterlesen

Anzeige

Tests zu Open-Source-ROS-2-Benchmarks vergleichen die Leistung von Connext DDS mit anderen DDS-Implementierungen unter Verwendung bekannter Benchmarks, wie sie etwa in der Open Robotics ROS 2 Nightly CI Build Farm verwendet werden. Insbesondere die kritischen Leistungsbereiche Latenz, Durchsatz und Zuverlässigkeit werden hier gemessen.‣ weiterlesen

Anzeige

"Grundlagen der Robotik" ist ein Lehrbuch, das einen umfassenden Überblick über alle relevanten Aspekte der Robotik verschafft. Es befasst sich mit grundlegenden Themen wie Roboteraufbau und -arten, Anwendung und Zukunftstechnologien. Fachlich fundiert und zugleich zugänglich geschrieben, eignet sich dieses Buch als Einstieg für Studierende aus technischen Fachbereichen, Praktiker aus der Industrie und interessierte Nicht-Techniker.‣ weiterlesen

Anzeige

Schunk hat sein Produktprogramm für den Greiferfingerwechsel erweitert: War beim Backenschnellwechselsystem BSWS noch ein Inbusschlüssel erforderlich, genügt beim neuen manuellen System BSWS-M ein Knopfdruck, um die Aufsatzbacke mechanisch zu entriegeln und unmittelbar vom Greifer abzuziehen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Jetzt anmelden! Am 21. September um 11 Uhr begrüßt Wolfgang Kräußlich, Chefredakteur vom SPS-MAGAZIN, Rethink Robotics und Robert Bosch Manufacturing Solutions zu unserem Webinar ‚Trends und Innovationen in der Robotik‘: Die Robotik gehört derzeit zu den innovativsten Technologiebereichen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Das Münchner Startup Jungle bietet ein Robotics-as-a-Service-Modell an, das die Kosten für Robotikanwendungen deutlich senken soll. Zuletzt konnte das Unternehmen vermehrt Interesse aus der metallverarbeitenden Industrie registrieren. Eine Fallstudie sollte die Gründe hierfür untersuchen.‣ weiterlesen