Anzeige
Anzeige

Innovative Robotikanwendungen

Die automatisierte Montagetechnik wird immer raffinierter. Dank verbesserter Algorithmen und neuer Sensor- sowie Bildverarbeitungssysteme können viele der Industrieroboter nun selbst flache, unsortiert gelagerte Blechteile erkennen und greifen. Im Forschungsprojekt DeepGrasping des Fraunhofer IPA beispielsweise entsteht aktuell eine virtuelle Lernumgebung. Darin üben Roboter bereits vor ihrer Inbetriebnahme unterschiedliche Greifprozesse, mit denen sie später im operativen Betrieb arbeiten.

Bettina Schall, P.E. Schall GmbH & Co. KG (Bild: P.E. Schall GmbH & Co. KG)

Bettina Schall, P.E. Schall GmbH & Co. KG (Bild: P.E. Schall GmbH & Co. KG)

Die Messe Motek in Stuttgart ist seit Jahren voll mit solch innovativen Robotikanwendungen. Immer cleverer, immer präziser, aber auch immer günstiger werden die robotischen Helfer, die uns bei Montagetätigkeiten unterstützen. Apropos Roboter: Aktuelle Studien zeigen, dass Roboter Arbeitsplätze in Deutschland sichern, die sonst aus Kostengründen ins Ausland ausgelagert werden würden. Und die Fortschritte, die wir bei den Ausstellern und Anwendern von Jahr zu Jahr zu Gesicht bekommen, sind enorm: Mit einfacheren Programmierumgebungen werden Roboter auch für kleinere Unternehmen immer einsatztauglicher und gefragter. Aufgrund dieser Entwicklungen und weil der Markt nach wie vor nach individuellen Produkten gepaart mit kürzeren Lebenszyklen schreit, erwarten Experten, dass der Anteil an Industrierobotern in der Montage weiter steigen wird.

Dazu gehören auch die Cobots, die mit dem Menschen Hand in Hand arbeiten und damit Prozesse teilautomatisiert effizienter gestalten. Als Stichworte seien hier Ergonomie und kürzere Durchlaufzeiten genannt. Wichtig ist, bei aller Begeisterung gegenüber den technischen Möglichkeiten, die Sicherheit nicht zu vergessen. Deshalb referieren zahlreiche Veranstaltungen, Vorträge und Workshops auf der Motek das Thema MRK-Sicherheit. Allem voran sei hier das Fachforum ‚Sicherheit + Automation‘ in Halle 8 genannt.

Überzeugen Sie sich selbst von den technischen Highlights der Montagerobotik. Wir sehen uns auf der 37. Motek!

Herzlich, Ihre Bettina Schall

Innovative Robotikanwendungen
Bild: P.E. Schall GmbH & Co. KG


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Mensch und Roboter rücken in der modernen Produktion noch enger zusammen. Schutzzäune verschwinden und ortsflexible Roboter werden benötigt, um flexible, aber gleichzeitig sichere Automatisierungslösungen im Zeitalter von Industrie 4.0 zu realisieren. Eine neue zaunlose Lösung ermöglicht es nun, auch große Industrieroboter mobil einzusetzen.‣ weiterlesen

Heidrive bietet auf Basis eines neu entwickelten modularen Baukastens speziell konzipierte Antriebe für Roboter- und FTS-Hersteller. Bei den integrierten Antrieben wird ein 24/48V-Regler direkt im Motorprofil platziert, wodurch der Einbau in einen Roboterarm aufgrund der Kompaktheit leicht möglich ist. Die Integration der Servoregler macht Schaltschränke verzichtbar und der Verdrahtungsaufwand lässt sich reduzieren.‣ weiterlesen

MLR hat einen modular-standardisierten Baukasten für fahrerlose Transportfahrzeuge (FTF) entwickelt. Damit lassen sich Fahrzeuge schnell und kostengünstig für die spezifischen Anforderungen der Anwender konzipieren.‣ weiterlesen

Anzeige

Sumitomo stellt mit Altax Neo eine Serie von Cycloidgetrieben vor, die auf die Anforderungen für fahrerlose Transportsysteme und Gabelstapler-Lenkgetriebe angepasst ist.‣ weiterlesen

Die Elektromobilität stellt die Automobilindustrie vor große Herausforderungen. Akkus stellen einen wesentlichen Kostenfaktor dar und ihre Technik entwickelt sich sprunghaft. Die Montage verlangt daher ein hohes Maß an Flexibilität. Fahrerlose Transportsysteme (FTS) bieten deswegen eine gute Möglichkeit zum Aufbau agiler Produktionsanlagen.‣ weiterlesen

Das mobile Robotersystem Helmo von Stäubli Robotics kann, einmal angelernt, nahezu jede manuelle Tätigkeiten an Montagelinien übernehmen. Dabei navigiert der Produktionsassistent selbständig zu seinem Arbeitsplatz, verringert seine Geschwindigkeit oder bleibt stehen, wenn ihm menschliche Kollegen zu nahe kommen, um dann seine Fahrt zielgerichtet fortzusetzen.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige