Anzeige

Wandlungsfähige Montage

In Automatisierung und Produktionstechnik stehen aktuell alle Weichen auf möglichst viel Flexibilität. Waren es bisher meist starre Prozesse mit großen Losgrößen, die für Automatisierung und Robotik besonders interessant waren, sind künftig vor allem flexible Systeme und Lösungen gefragt, die unterschiedliche Bauteile und Werkstücke handhaben können.

 (Bild: Zimmer GmbH)

(Bild: Zimmer GmbH)

Im Rahmen eines Forschungsprojekts hat die Zimmer Group verschiedene Greiferlösungen realisiert, mit denen sich diesen Herausforderungen der Zukunft gut begegnen lässt.

Zum vollständigen Beitrag im SPS-MAGAZIN 7/2020 geht’s hier.

Wandlungsfähige Montage
Bild: Zimmer GmbH


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Der Werkzeugspeicher PH Wheel von DMG Mori besteht aus einem Magazin sowie einem Doppelgreifer. Der Tisch wurde so konzipiert, dass er die Paletttenträger aufnehmen kann – mit Standardschnittstellen wie HSK 100, Capto C8 oder Erowa. ‣ weiterlesen

Anzeige

Lineartechnik eröffnet neue Möglichkeiten in der Robotik und kann für deutliche Performance-Steigerungen und Kostensenkungen sorgen. Denkbar sind dabei siebte Achsen für Sechsarmroboter bis hin zu kompletten Linear- und Portalrobotern. So lassen sich zahlreiche Anforderungen und Umgebungsbedingungen erfüllen.‣ weiterlesen

Anzeige

Mobile Roboter in Form von einem FTS sind heute seit fast zwei Jahrzehnten auf dem Markt. Doch die Entwicklung hin zu autonomen mobilen Einheiten, bestehend aus einem Leichtbauroboter und einem FTS, führt zu neuen Energieanforderungen, auf die der Batteriemarkt reagieren muss.‣ weiterlesen

Anzeige

Die Fertigung von Spindelhubgetrieben, elektromechanische Antriebe, die eine Drehbewegung in einer lineare Bewegung umsetzen, war bei der Firma Zimm aus Österreich in der Vergangenheit ein mühsamer Prozess. So wurden z.B. die einzelnen Bauteile früher manuell auf Paletten gespannt. Dieses Vorgehen war zeitaufwändig und verursachte auch hohe Kosten. Dass es auch einfacher geht, zeigt ein Projekt des Lindauer Unternehmens Vischer & Bolli. Hierfür wurde eine flexible Fertigungszelle für rund 30 unterschiedliche Arten von Spindelhubgetrieben entwickelt.‣ weiterlesen

Anzeige

Mit der Baureihe AiPress hat IEF-Werner Servopressen im Programm, die Komponenten mit einer Genauigkeit von wenigen Mikrometern automatisch verpressen. Das Unternehmen hat die Baureihe nun nach oben hin erweitert: Anwender erhalten die Servopresse nicht mehr in drei, sondern in vier Baugrößen. Die nun größte Version fügt Komponenten mit einer Kraft bis 100kN.  ‣ weiterlesen

Anzeige

Für die speziellen Anforderungen von Elektrofahrzeugen im Industrieumfeld hat die Puk Group gemeinsam mit Wiferion die neue Ladeschutzinfrastruktur WCPS für das induktive Batterieladesystem EtaLink entwickelt. So soll die Ladeelektronik in einem abgestimmten System vor Umwelteinflüssen geschützt werden.  ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige