Anzeige

Fachmesse für Bildverarbeitung

Vision im Fokus

Vom 6. bis 8. November findet die Vision 2018 unter dem Motto ‚Be Visionary‘ in Stuttgart statt. Die 460 Aussteller sorgen dafür, dass erstmals in Halle 1 auch auf der Galerie Firmen ausstellen. Knapp 60 Prozent der Aussteller stammen übrigens aus dem Ausland.

(Bild: Landesmesse Stuttgart GmbH)

Direkt am Eingang zur Halle 1 befindet sich auf der Fachmesse Vision der Gemeinschaftsstand IPC 4 Vision, an dem Hersteller einen Überblick über IPCs für die industrielle Bildverarbeitung geben. Direkt daneben gibt es die Integration Area, in der zahlreiche Systemintegratoren zu finden sind. Im hinteren Teil der Halle ist der International-Machine-Vision-Standards-Stand platziert, der auch dieses Jahr vom EMVA ausgerichtet wird. Unter dem Motto ‚Forschung trifft Industrie‘ organisieren der VDMA-Fachverband Industrielle Bildverarbeitung und die Messe Stuttgart den Gemeinschaftsstand VDMA Technologietage auf dem sich vier Startups, ein EU-Forschungsprojekt sowie drei Forschungsinstitute präsentieren. Auch am BMWi-Gemeinschaftsstand präsentieren sich verschiedene Newcomer der Bildverarbeitungsbranche.

Vortragsforen und Kurse

An allen drei Tagen finden bei den Industrial Vision Days kostenfreie Vorträge zu den Themen 3D, Hyperspectral, Kameras, Optik & Beleuchtung, Software & Deep Learning, Embedded Vision und Vision-Standards statt. Das zweite Industral Vision Days Forum ist auf der Galerie in Halle 1 zu finden. Eine weitere Vortragsreihe bietet die School of Vision der Evotron Academy. Der Zugang zu den jeweils fünf kostenfreien Vorträgen pro Tag – für die eine vorherige Anmeldung erforderlich ist – erfolgt über das Atrium am Eingang Ost in der 1. Etage. Das Certified-Vision-Professional (CVP) Programm der AIA wird an zwei Tagen (7. und 8. November) veranstaltet. Am 7. November findet das EPIC Hyperspectral Imaging Meeting im ICS von 9:30 bis 13:10 Uhr statt. Das 10×10-Wissensraum-Seminar von Spectaris zum Thema ´Validierung von optischen Systemen im Automotive-Bereich´ findet am 7. November von 10:30 bis 12:30 Uhr im Konferenzraum der VIP-Lounge statt.

Fachmesse für Bildverarbeitung
(Bild: Landesmesse Stuttgart GmbH)


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Ende Mai veranstaltete Tünkers unter dem Motto ‚Agile Automation‘ seine alljährliche Fachtagung im Industriepark Ratingen. Neben einer Hausmesse mit ca. 2.000m² Austellungsfläche, auf der sich die Marken der Tünkers-Gruppe und ausgewählte Partnerunternehmen präsentierten, wurde die Möglichkeit geboten, die Produktionshallen in Augenschein zu nehmen und im Rahmen von individuellen Führungen einen Blick hinter die Kulissen zu werfen. ‣ weiterlesen

OnRobot hat sein erstes Büro in Deutschland eröffnet. Mit der Niederlassung im nordrhein-westfälischen Soest will der neue General Manager Björn Milsch die Präsenz des Unternehmens in den Märkten DACH und Benelux weiter ausbauen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die Anzahl der forensisch-genetischen Untersuchungen an Tatortspuren hat in den vergangenen Jahren sprunghaft zugenommen. Dem Institut für Rechtsmedizin steht mit dem Virtobot ein zukunftsweisendes System zur Verfügung, welches es ermöglicht, automatisiert Gewebeproben zu entnehmen und 3D-Scan durchzuführen. Die Automatisierung des Analyseprozesses sorgt für Effizienz und erleichtert gleichzeitig das Einhalten von Sicherheits- und Qualitätsstandards.‣ weiterlesen

Anzeige

Für den geplanten Markteintritt werden erstmals Cobots von Kassow Robots in Nordamerika  gezeigt, und zwar auf dem Stand des neuen Partners Gibson Engineering auf der Messe ATX in New York. ‣ weiterlesen

Anzeige

Am 6. Juni hat Pia Automation Kunden, Interessenten und potenzielle Geschäftspartner an den neuen Unternehmenssitz in Bad Neustadt eingeladen. Anlässlich der am darauf folgenden Tag anstehenden Eröffnungsfeier für den neuen Standort ging es auf der Fachtagung Pia 4.0 unter dem Motto ‚Raus aus der Vision, rein in die Praxis‘ vor allem um das Thema Digitalisierung. Nach der offiziellen Begrüßung durch CEO Johannes Linden starteten CSO Thomas Ernst und CDO Claude Eisenmann mit einer Einführung zum Geschäftsfeld des Unternehmens. ‣ weiterlesen

Anzeige

Um seine Positionierung als Global Player zu festigen, plant VWH den Bau eines Technologiezentrums. Es soll den Geschäftsbereich Kunststofftechnik komplettieren und sich mit den Themengebieten Rapid Prototyping, Rapid Tooling und Additive Manufacturing befassen. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige