Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Bionisch inspirierte Greiftechnik

Im Mai erhielt Schunk den German Innovation Award. Die Jury würdigte damit den bionisch inspirierten Greifer Adheso, den Schunk gemeinsam mit Innocise marktfähig machte. Die Neuentwicklung basiert auf Erkenntnissen aus der Naturwissenschaft und besteht aus der gezielten Mikrostrukturierung von Spezialpolymeren. Diese weisen reversible Hafteigenschaften aus, die ohne externe Energie genutzt werden können. Damit lassen sich nicht nur alle Größen von Bauteilen heben – vom Mikrometerbereich bis hin zu Fahrzeugtüren – die Gecomer-Technik ist auch im Vakuum und damit unter besonders herausfordernden Rahmenbedingungen nutzbar.

 (Bild: Innocise GmbH)

(Bild: Innocise GmbH)

Der Adheso-Greifer von Schunk ist energiesparend, arbeitet geräuschlos, absolut rückstandsfrei und ist sehr langlebig. Diese Eigenschaften setzt Innocise auch in weiteren Lösungen um – z.B. für das Greifen von empfindlichen Folien und das Mikrogreifen (kleiner als 2mm). Anwendungsfelder sind hier unter anderem die Bestückung von Leiterplatten oder das Feld der Mikrooptiken.

Bionisch inspirierte Greiftechnik
Bild: Innocise GmbH


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Mit den Kompaktejektoren der Serie MFE bietet Fipa robuste Vakuumerzeuger für den Einsatz in komplexen Greifern und direkt am Roboter an. Die neuen Ejektoren sind auf das dynamische Handling saugdichter Produkte, wie Kunststoffverpackungen, Folien, Kunststoffteile und Metallerzeugnisse angepasst. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die neue Magnetgreiferserie MHM-X7400A von SMC bietet Anwendern eine leistungsstarke und gleichzeitig energiesparende Lösung speziell für Cobots, die bei geringen Abmessungen auch ohne Strom- oder Druckluftversorgung eine Haltekraft bis 200N (Ø 25, Werkzeugdicke 6mm) erreicht. Das System ist für die Serie TM von Omron und Techman Robot verfügbar (kompatibel mit TM5, TM12, TM14). ‣ weiterlesen

Anzeige

Im Lager der Pepsi-Niederlassung in Jordanien kommt der Kuka-Roboter KR 700 PA in der Palettierung zum Einsatz. Er stapelt Softdrinks in verschiedener Form und Größe auf dieselbe Palette. Der Konzern führt mehr als 500 Produktvarianten seiner 23 Marken wie Lipton, 7UP und Pepsi selbst, und das in verschiedenen Größen. Eine Herausforderung für jeden Roboter, der die Pakete greifen und präzise ablegen muss.  ‣ weiterlesen

Anzeige

Pneumatische Cobots gibt es noch nicht? Doch schon bald! Festo entwickelt gerade einen pneumatischen Cobot mit 3kg Traglast und 670mm Reichweite. Die Pneumatik ist nicht nur das Fachgebiet von Festo, sie soll den Roboter auch besonders sensitiv und damit besonders geeignet für die Mensch/Roboter-Kollaboration machen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Keba will mit seinem neusten Demonstrator zeigen, welche Möglichkeiten der digitale Zwilling eines Industrieroboters eröffnet. Als Demonstrator wurde dabei ein Industrieroboter mit einem Tool-Simulator aufgebaut, der entsprechende Anwendungsfälle veranschaulicht. ‣ weiterlesen

Anzeige

Das Unternehmen für Mess-, Regel- und Automatisierungssysteme Mahlo setzt eine mobile Be- und Entladezelle von Rile mit einem Motoman-Handling-Roboter von Yaskawa ein. Bei dem Roboter handelt es sich um einen GP25 mit 25kg Tragkraft. Die Sechsachser sind in der Schutzklasse IP67 ausgeführt. ‣ weiterlesen