Anzeige
Anzeige

Kurbelwellen in einer Aufspannung vollständig bearbeiten

Röhm präsentiert eine Kombination aus Wellenspannfutter, Lünette und Greiftechnik zum Bearbeiten und Transport von Kurbelwellen in unterschiedlichen Fertigungsstufen. Innerhalb weniger Minuten lässt sich das Wellenspannfutter von hochgenauer zentrischer Spannung auf ausgleichende Spannung zur Rohteilspannung umbauen.

Bild: Röhm GmbH

Das erlaubt einen flexiblen Einsatz – je nach gewünschtem Bearbeitungsablauf. Ausgefahrene Spannarme ermöglichen hohe Bearbeitungskräfte. Sie sind in der Lage, ohne Umspannvorgang zurückzufahren, um an den Enden der Welle die Fertigbearbeitung durchzuführen. Dabei bewegt ein Stirnseitenmitnehmer das Werkstück. Der Transport erfolgt über Greifer von Maschine zu Maschine. Das System arbeitet als wichtiges Glied in der vollautomatisierten Herstellung von Kurbelwellen zuverlässig sowie nahezu wartungsfrei. Dabei packt es kurze Wellen für Dreizylindermotoren genauso sicher wie lange für Zwölfzylindermotoren. Zum Greifen der Wellen kommt es in den Hauptlagern, ohne dass die ausladenden Ausgleichgewichte den Greifvorgang behindern. Dafür sorgen lange Greifbacken, die sich sicher führen lassen.

Kurbelwellen in einer Aufspannung vollständig bearbeiten
Bild: Röhm GmbH


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Bei der Simatic Robot Library für den Simatic Robot Integrator handelt es sich um eine neue Roboterbibliothek für das TIA (Totally Integrated Automation) Portal von Siemens, die die bisherigen, herstellerbezogenen Bibliotheken ablösen soll. ‣ weiterlesen

Anzeige

LiBiao Robot, ein chinesisches Unternehmen für automatisierte roboterbasierte Paketsortierlösungen, hat angekündigt, seine autonomen mobilen Roboter der Mini-Yellow-Reihe nun auch auf dem europäischen Markt anzubieten. ‣ weiterlesen

Anzeige

In Garching bei München fertigt Voith Antriebselemente für Nutzfahrzeuge. Seit einigen Monaten unterstützt dort ein UR5e von Universal Robots die Mitarbeiter an der Montagelinie für verschleißfreie Bremsen, sogenannte Retarder. Die rein mit Wasser betriebenen Bremsen werden in Nutzfahrzeugen wie z.B. LKW verbaut. Der Roboterarm verbindet an der Hauptmontagelinie, die bisher als Engpassstation galt, drei Baukomponenten für die Bremsen.  ‣ weiterlesen

Anzeige

RoboDK, ein Simulator für Industrieroboter und für die Roboterprogrammierung, ist jetzt auch mit deutscher Benutzeroberfläche verfügbar. Die vollständigen Tipps und Tricks für die Bedienung und das Online-Benutzerhandbuch liegen ebenfalls in deutscher Sprache vor. ‣ weiterlesen

Drag and Bot ergänzt sein No-Code-Roboter-Betriebssystem um einen mobilen Zeigestift zum gestengesteuerten Teach-in von 3D-Bahnkurven. Der MotionMate soll das Teachen eines Roboters intuitiver und schneller machen als bisher. ‣ weiterlesen

Der Augmented Reality Viewer von ABB ist jetzt Bestandteil der PC-basierten Programmiersoftware RobotStudio und soll die Entscheidung, ob und wie sich ein Roboter in bestehende Prozesse und Anlagen integrieren lässt, vereinfachen. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige