Anzeige
Anzeige

Neuer Schweißroboter-Prototyp vorgestellt

Der Prototyp des Schweißroboters ARC Mate 100iD von Fanuc erreicht hohe Achsgeschwindigkeiten und verfügt über voll integrierte Schlauchpakete, die wie Kabel und Versorgungsleitungen innen durch den Arm und die Grundachsen geführt werden. Damit lassen sich Schäden am Roboterequipment vermeiden und Ausfallzeiten reduzieren.

Bild: Fanuc Deutschland GmbH

Der Roboter hat einen großen Arbeitsbereich und eine hohe Reichweite, auch im Backflip-Bereich. Die Traglast beträgt 12kg. Er ist sehr steif ausgelegt und eignet sich auch für präzise Schweißaufgaben. Die R-30iB-Steuerung des Roboters bietet intelligente Funktionen wie iRVision. Außerdem stehen zahlreiche Softwareoptionen zum Lichtbogenschweißen zur Verfügung, ebenso wie DCS. Das Offline-Simulations-Tool Roboguide unterstützt Anwender zudem bei der passenden Auslegung einer Schweißzelle und vereinfacht das Engineering.

Neuer Schweißroboter-Prototyp vorgestellt
Bild: Fanuc Deutschland GmbH


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

13 Studenten haben beim internationalen Entwicklerwettbewerb Smart Green Island Makeathon auf Gran Canaria in drei Tagen eine Anlage gebaut, die mit Hilfe von Robotern Müll sortiert. ‣ weiterlesen

Anzeige

Für Socabelec, einen belgischen Hersteller von Roboterlösungen für die Glasindustrie, hat Vansichen eine maßgeschneiderte Verfahrachse entwickelt. ‣ weiterlesen

Mecademic hat eine neue Firmware für den sechsachsigen Roboterarm Meca500 veröffentlicht. Die Firmware 8 wurde völlig neu gestaltet und wird zukünftig die Basis für alle Roboter des Unternehmens sein. ‣ weiterlesen

Das Planungs-Tool K-Virtual von Kawasaki soll die agile Entwicklung, Programmierung und Verbesserung komplexer Roboteranwendungen über eine intuitive Plattform ermöglichen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Der kompakte Strömungsgreifer SCG-HSS von J. Schmalz greift mit sehr geringem Oberflächendruck auch empfindliche Werkstücke sehr sanft, selbst wenn sie mit Öffnungen und geringen Belegungsgraden versehen sind. ‣ weiterlesen

Anzeige

Sein passives Stereovision-Bildverarbeitungssystem hat Nerian jetzt um einen Musterprojektor erweitert. Der Musterprojektor wird in einem Zusatzpaket geliefert und ist nicht an dem 3D-Stereovisionsystem selbst bzw. an der Stereokamera montiert. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige