Anzeige
Anzeige

Antriebstechnik für fahrerlose Transportsysteme

Nabtesco präsentierte auf der SPS IPC Drives 2016 ein fahrerloses Transportsystem, das von Zykloidgetrieben angetrieben wird. Hier kommt ein Antriebskonzept zum Einsatz, das sich durch hohe Drehzahlen, eine robuste Konstruktion und eine verbesserte Hauptlagerung für hohe Radiallasten auszeichnet.

(Bild: Nabtesco Precision Europe GmbH)

Aufgrund der Kompaktheit lassen sich die Getriebe auch bei Applikationen einfach integrieren, in denen nur wenig Bauraum zur Verfügung steht. Das fahrerloses Transportsystem setzt auf einen modularen Baukasten aus Getriebe, Motor, Servoregler, Encoder und Rad. Das vollintegrierte und dezentrale Antriebskonzept, bei dem alle erforderlichen Komponenten in der Radeinheit integriert sind, bietet dem Anwender hohe Gestaltungsfreiheit bei der Konstruktion von FTS-Lösungen. Das kompakte Antriebssystem arbeitet wartungsfrei und verfügt über einen Aufbau, der hohe Radiallasten erlaubt. Ebenso groß ist die Flexibilität, was die Adaption der Antriebseinheit in das Steuerungskonzept des Fahrzeugs angeht. Als Kommunikationsschnittstellen stehen Ethernet, Ethercat, Profinet und CAN zur Verfügung, weitere Standards wie Ethernet/IP oder Powerlink sind auf Anfrage möglich.

Antriebstechnik für fahrerlose Transportsysteme
Bild: Nabtesco Precision Europe GmbH


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Synapticon hat die Version 4.2 seiner Motion-Drive-Firmware veröffentlicht. Sie sorgt sowohl beim Somanet Servo Node als auch bei der Circulo-Serie für eine Verbesserung der Leistung. Zudem wurde der PWM-Generator so umgestaltet, dass er zuverlässig kürzere Deadtimes ermöglicht und strengere Anforderungen an den FET-Treiber erfüllt. Das hat die maximale Spannung, die über die Motorphasen angelegt werden kann, erhöht. So soll eine Drehmomentverbesserung von 30 Prozent möglich sein.  ‣ weiterlesen

Yamaha Motor Europe hat am Hauptsitz in Neuss einen Online-Demoraum für neue Technologien und Lösungen eingerichtet. Darüber hinaus wurde ein Cloud-Service eingeführt, um den Fernsupport für Maschinen zu verbessern. ‣ weiterlesen

Anzeige

Kuka hat mit den neuen Gelenkarmrobotern KR Scara nun auch Scararoboter im Programm. Sie eignen sich vor allem für die Kleinteilmontage, das Material-Handling oder Prüfaufgaben und verfügen über eine Traglast bis 6kg. Die horizontalen Gelenkarmroboter besitzen eine Reichweite von 500 bzw. 700mm und eine Zykluszeit von 0,36 bzw. 0,38s. ‣ weiterlesen

13 Studenten haben beim internationalen Entwicklerwettbewerb Smart Green Island Makeathon auf Gran Canaria in drei Tagen eine Anlage gebaut, die mit Hilfe von Robotern Müll sortiert. ‣ weiterlesen

Doosan Robotics hat sechs neue kollaborative Roboter entwickelt. Die A-Serie besteht aus vier Modellen – A0509, A0509s, A0912 und A0912s – und verfügt über Nutzlasten von 5 bis 9kg. Jedes Modell zeichnet sich durch spezielle Sicherheitsalgorithmen aus und erfüllt die Sicherheitsstandards, die vom TÜV Süd festgelegt wurden. ‣ weiterlesen

Anzeige

Für Socabelec, einen belgischen Hersteller von Roboterlösungen für die Glasindustrie, hat Vansichen eine maßgeschneiderte Verfahrachse entwickelt. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige