Anzeige
Anzeige
Anzeige

ROBOTIK UND PRODUKTION 4/2017: Einfacher Greiferwechsel für kollaborierende Roboter

Mithilfe der intelligenten ClickSmart-Greiferplatte von Rethink Robotics lässt sich der kollaborierende Roboter Sawyer ohne zusätzliches Werkzeug mit fünf verschiedenen Endeffektoren bestücken. Eine Software-Plattform sorgt zudem für minutenschnelles Einarbeiten neuer Bewegungsabläufe.

Bild: Rethink Robotics, Inc.

Den kompletten Artikel finden Sie hier.

ROBOTIK UND PRODUKTION 4/2017: Einfacher Greiferwechsel für kollaborierende Roboter
Bild: Rethink Robotics, Inc.


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Das Unternehmen Formhand Automation wurde 2017 als Spin-Off der TU Braunschweig gegründet. Es bietet selbstanpassungsfähige Greifkissen für eine flexible Handhabung in der Produktion und Logistik an. Die mit den Greifkissen ausgestatteten Greifer können sich so an die Geometrie und Oberfläche der Objekte anpassen.‣ weiterlesen

Anzeige

Für das Handling von mehrlagig gestapelten, chaotisch abgelegten Bauteilen hat Wickert Maschinenbau einen kompakten, rüstfreien Multifunktionsgreifer entwickelt. In der Anwendung wird der Greifer durch Kameras und ein Bildverarbeitungssystem unterstützt.‣ weiterlesen

Anzeige

Fanuc baut seine IoT-Plattform Field (Fanuc Intelligent Edge Link and Drive) System weiter aus und hat hierzu auf der diesjährigen EMO in Mailand mehrere neue Apps vorgestellt. Eine große Rolle spielen dabei vor allem Angebote von Drittanbietern. Die Plattform soll verschiedene Produktionsmaschinen, wie Roboter oder Bearbeitungszentren, unterschiedlicher Generationen und Hersteller miteinander verbinden. Die Bereitstellung einer umfassenden Datenanalyse entlang der gesamten Prozesskette soll dabei ein entscheidender Schritt in Richtung Smart Factory sein.  ‣ weiterlesen

Bis heute werden Industrieroboter nur in begrenztem Umfang für Anwendungen mit hohen Anforderungen an die Bahngenauigkeit eingesetzt, da deren Genauigkeit im Vergleich zu einer Werkzeug- oder Sondermaschine deutlich geringer ist. Es ist hinreichend bekannt, dass die in den Robotergelenken verbauten Getriebe einen signifikanten Einfluss auf die erzielbare Bahngenauigkeit haben. Hierbei ist insbesondere das Hystereseverhalten der Getriebe hervorzuheben.‣ weiterlesen

Anzeige

Auf die immer komplexer werdenden Anforderungen des Marktes reagieren viele Metallbaubetriebe mit der Investition in multifunktionale Schneidlösungen. Auch das Schweizer Unternehmen Matisa, Hersteller von Gleisbaumaschinen, suchte nach einer flexiblen Maschine, um kombiniert Bleche, Rohre und Profile zu bearbeiten.‣ weiterlesen

Anzeige

Flexible Greiferkonzepte vervielfachen die Einsatzmöglichkeiten von Robotern und machen sie dadurch erst richtig lukrativ. Dabei erfreut diese Form der Automatisierung nicht nur die Controller im Betrieb - effizientere Abläufe und kürzere Lieferketten reduzieren auch den CO2-Fußabdruck. Um noch mehr Flexibilität zu erreichen, haben Schmalz und Zimmer nun gemeinsam eine multifunktionale End-of-Arm-Plattform als eigenständiges Ökosystem entwickelt.‣ weiterlesen