Anzeige
Anzeige

Einfache Integration des Greifmoduls in die Robotersteuerung

Fertige Plug-in-Lösung

Die Integration eines Greifmoduls in die Robotersteuerung ist in vielen Fällen zeitaufwendig und kostenintensiv. Mit der fertigen Plug-in-Lösung Gripkit von Weiss Robotics werden dem Anwender alle Komponenten für die systemseitige Integration bereitgestellt. Konfiguration und Inbetriebnahme erfolgen schnell und einfach und aufgrund des mitgelieferten Montagezubehörs ist auch die mechanische Integration ein Kinderspiel.

Mit seiner Gripkit Technologie bietet Weiss Robotics eine universelle Plattform, mit der smarte Greifmodule nahtlos in Roboteranwendungen integriert werden können. (Bild: Weiss Robotics GmbH & Co. KG)

Mit seiner Gripkit-Technologie bietet Weiss Robotics eine universelle Plattform, mit der smarte Greifmodule nahtlos in Roboteranwendungen integriert werden können. (Bild: Weiss Robotics GmbH & Co. KG)

Gripkit ist als feinfühlige servoelektrische, sichere kollaborative oder kraftvolle pneumatische Variante sowohl parallel als auch zentrisch greifend erhältlich und deckt mit seinen verfügbaren Baugrößen einen Greifbereich von 10 bis 500N ab. Das servoelektrische Gripkit-E basiert auf den IEG-Greifmodulen und ist in zwei Baugrößen mit 7,5 bis 30N und 50 bis 200N Greifkraft verfügbar. Damit eignet es sich besonders für Anwendungen, bei denen Greifkräfte feinfühlig und flexibel eingestellt werden und die Greiffinger prozessbedingt vorpositioniert werden müssen. Für Anwendungen, die hohe Dynamik und Greifkraft erfordern, bietet sich der Einsatz des Gripkit-P an. Hier kommen die smarten pneumatischen RPG-Greifmodule zum Einsatz. Sie verfügen über eine vollständig integrierte Ventiltechnik mit Positionssensorik und Greifsteuerung. Durch den Wegfall der sonst notwendigen externen Näherungsschalter ergibt sich eine geringe Störkontur. Zudem erfüllen die Greifmodule serienmäßig die Schutzart IP54K.

Kollaborative Greifmodule

Das kollaborative Gripkit-CR, basierend auf den CRG-Greifmodulen, wurde hingegen speziell für das Miteinander von Mensch und Roboter entwickelt. Die CRG-Serie verfügt über Permagrip. Hierbei handelt es sich um einen Mechanismus zur Greifkrafterhaltung, der bei manueller Werkstückentnahme nicht zuschnappt und dadurch im direkten Zusammenspiel mit dem Menschen sicher einsetzbar ist. Eine weitere Eigenschaft ist die sichere Greifkraftregelung, die Kategorie 3, PLd erreicht. Damit erfüllen die Greifer sämtliche normativen Anforderungen, um im vollkollaborativen Betrieb genutzt werden zu können.

Flexibel parametrieren, einfach realisieren

Zur einfachen Handhabung unterschiedlicher Objekte unterstützen alle Gripkit-Serien frei parametrierbare Griffe, die direkt auf der Robotersteuerung flexibel parametriert und ohne zeit- und kostenintensives Umrüsten einfach realisiert werden können. Auch das Batch-Handling mit mehreren Greifern ist mit Gripkit von Weiss Robotics kein Problem: Pro Roboterarm können mehrere verschiedene Greifmodule integriert werden. Dabei sind auch Kombinationen unterschiedlicher Greifmodule möglich. Gripkit ist hierbei in zwei unterschiedlichen Ausführungen, Gripkit IO und Gripkit PRO, erhältlich. Gripkit IO ist als flexible Basislösung für nahezu alle verfügbaren Roboter geeignet. Die Konfiguration des Greifmoduls erfolgt hierbei separat via PC oder Laptop. Der Robotersteuerung obliegt nur noch das reine Öffnen und Schließen des Greifmoduls sowie die Abfrage, ob ein Greifteil korrekt gegriffen wurde. Gripkit PRO ermöglicht dagegen die Konfiguration schon vom Roboterpanel aus, sodass kein zusätzliches Gerät zur Einrichtung notwendig ist. Der Teach-Modus ermöglicht das Einlernen neuer Greifteile auf Knopfdruck, ohne dass die exakten Maße vorher bekannt sein müssen. Somit lassen sich Pick&Place-Anwendungen innerhalb von wenigen Minuten erstellen. Gripkit PRO erweitert zudem den Funktionsumfang einer Greiflösung. Daten zum Greifprozess und zum Gerätezustand können direkt vom Greifmodul abgefragt und im Roboterprogramm verwendet werden. Auch Prozessdaten wie die aktuelle Greifposition stehen zur Verfügung und können unmittelbar z.B. zur Qualitätssicherung herangezogen werden. Darüber hinaus sind Wartungs- und Diagnoseinformationen vom Greifmodul abrufbar. Sowohl Gripkit IO als auch Gripkit PRO verfügen zudem über eine integrierte Greifteilerkennung und -überwachung

Einfache Integration des Greifmoduls in die Robotersteuerung
Bild: Weiss Robotics GmbH & Co. KG


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Der Atlas-Copco-Geschäftsbereich Industrial Assembly Solutions ergänzt sein Portfolio für das Stanznieten um ein neues, besonders schmales Mundstück. Es kann mit Standardniete robuste Verbindungen auf bis zu 14mm schmale Flansche setzen. Das Mundstück ist in kurzer, mittlerer und langer Ausführung sowie als Variante für die Bandzuführung oder die lose Zuführung erhältlich. ‣ weiterlesen

Anzeige

Schwere körperliche oder monotone Arbeiten werden in der Industrie zunehmend von kollaborativen Robotern übernommen. Das Fraunhofer IEM unterstützt insbesondere kleine und mittlere Unternehmen, Cobots flexibel und kostengünstig einzusetzen. Dafür arbeitet das Forschungsinstitut mit Rose+Krieger als Anbieter für Komponenten und Systemlösungen zusammen.‣ weiterlesen

Anzeige

Nach seinem Debüt auf der Robotermesse iRex steht die Europapremiere des neuen kollaborativen Leichtbauroboters von Fanuc noch bevor. Der Cobot lässt sich per Tablet programmieren, verfügt über ein neu entwickeltes Bedienkonzept und bietet ein Software-Entwicklungskit für die einfache Adaption von Greifern, Sensoren und Kameras.‣ weiterlesen

Die Inspektion von Lagertanks und Schiffsrümpfen ist aufwendig, anstrengend, kostspielig und noch immer fast ausschließlich Handarbeit. Mithilfe von Inspektionsrobotern ließe sich die Überprüfung vollständig automatisieren. Im Antriebsstrang der Tankroboter befinden sich Zykloidgetriebe, die durch hohe Drehmomente bei kompakter und robuster Bauweise für hohe Genauigkeit, Dynamik und Zuverlässigkeit sorgen.‣ weiterlesen

Fanuc bietet bis Ende September dieses Jahres seine Softwareprogramme Roboguide und CNC Guide als kostenlose Testversionen an. Die Registrierung kann einfach über die Website von Fanuc Europa erfolgen. ‣ weiterlesen

Gelenkarmroboter sind mit ihrer Kinematik für viele Applikationen einsetzbar. Durch die Kombination mit einer 7. Achse aus der Linearachsfamilie von Hiwin erweitern sich die Einsatzmöglichkeiten um ein Vielfaches. Zwei oder mehr parallellaufende Maschinen können gleichzeitig bedient werden. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige