Anzeige

Einfache Integration des Greifmoduls in die Robotersteuerung

Fertige Plug-in-Lösung

Die Integration eines Greifmoduls in die Robotersteuerung ist in vielen Fällen zeitaufwendig und kostenintensiv. Mit der fertigen Plug-in-Lösung Gripkit von Weiss Robotics werden dem Anwender alle Komponenten für die systemseitige Integration bereitgestellt. Konfiguration und Inbetriebnahme erfolgen schnell und einfach und aufgrund des mitgelieferten Montagezubehörs ist auch die mechanische Integration ein Kinderspiel.

Mit seiner Gripkit Technologie bietet Weiss Robotics eine universelle Plattform, mit der smarte Greifmodule nahtlos in Roboteranwendungen integriert werden können. (Bild: Weiss Robotics GmbH & Co. KG)

Mit seiner Gripkit-Technologie bietet Weiss Robotics eine universelle Plattform, mit der smarte Greifmodule nahtlos in Roboteranwendungen integriert werden können. (Bild: Weiss Robotics GmbH & Co. KG)

Gripkit ist als feinfühlige servoelektrische, sichere kollaborative oder kraftvolle pneumatische Variante sowohl parallel als auch zentrisch greifend erhältlich und deckt mit seinen verfügbaren Baugrößen einen Greifbereich von 10 bis 500N ab. Das servoelektrische Gripkit-E basiert auf den IEG-Greifmodulen und ist in zwei Baugrößen mit 7,5 bis 30N und 50 bis 200N Greifkraft verfügbar. Damit eignet es sich besonders für Anwendungen, bei denen Greifkräfte feinfühlig und flexibel eingestellt werden und die Greiffinger prozessbedingt vorpositioniert werden müssen. Für Anwendungen, die hohe Dynamik und Greifkraft erfordern, bietet sich der Einsatz des Gripkit-P an. Hier kommen die smarten pneumatischen RPG-Greifmodule zum Einsatz. Sie verfügen über eine vollständig integrierte Ventiltechnik mit Positionssensorik und Greifsteuerung. Durch den Wegfall der sonst notwendigen externen Näherungsschalter ergibt sich eine geringe Störkontur. Zudem erfüllen die Greifmodule serienmäßig die Schutzart IP54K.

Kollaborative Greifmodule

Das kollaborative Gripkit-CR, basierend auf den CRG-Greifmodulen, wurde hingegen speziell für das Miteinander von Mensch und Roboter entwickelt. Die CRG-Serie verfügt über Permagrip. Hierbei handelt es sich um einen Mechanismus zur Greifkrafterhaltung, der bei manueller Werkstückentnahme nicht zuschnappt und dadurch im direkten Zusammenspiel mit dem Menschen sicher einsetzbar ist. Eine weitere Eigenschaft ist die sichere Greifkraftregelung, die Kategorie 3, PLd erreicht. Damit erfüllen die Greifer sämtliche normativen Anforderungen, um im vollkollaborativen Betrieb genutzt werden zu können.

Flexibel parametrieren, einfach realisieren

Zur einfachen Handhabung unterschiedlicher Objekte unterstützen alle Gripkit-Serien frei parametrierbare Griffe, die direkt auf der Robotersteuerung flexibel parametriert und ohne zeit- und kostenintensives Umrüsten einfach realisiert werden können. Auch das Batch-Handling mit mehreren Greifern ist mit Gripkit von Weiss Robotics kein Problem: Pro Roboterarm können mehrere verschiedene Greifmodule integriert werden. Dabei sind auch Kombinationen unterschiedlicher Greifmodule möglich. Gripkit ist hierbei in zwei unterschiedlichen Ausführungen, Gripkit IO und Gripkit PRO, erhältlich. Gripkit IO ist als flexible Basislösung für nahezu alle verfügbaren Roboter geeignet. Die Konfiguration des Greifmoduls erfolgt hierbei separat via PC oder Laptop. Der Robotersteuerung obliegt nur noch das reine Öffnen und Schließen des Greifmoduls sowie die Abfrage, ob ein Greifteil korrekt gegriffen wurde. Gripkit PRO ermöglicht dagegen die Konfiguration schon vom Roboterpanel aus, sodass kein zusätzliches Gerät zur Einrichtung notwendig ist. Der Teach-Modus ermöglicht das Einlernen neuer Greifteile auf Knopfdruck, ohne dass die exakten Maße vorher bekannt sein müssen. Somit lassen sich Pick&Place-Anwendungen innerhalb von wenigen Minuten erstellen. Gripkit PRO erweitert zudem den Funktionsumfang einer Greiflösung. Daten zum Greifprozess und zum Gerätezustand können direkt vom Greifmodul abgefragt und im Roboterprogramm verwendet werden. Auch Prozessdaten wie die aktuelle Greifposition stehen zur Verfügung und können unmittelbar z.B. zur Qualitätssicherung herangezogen werden. Darüber hinaus sind Wartungs- und Diagnoseinformationen vom Greifmodul abrufbar. Sowohl Gripkit IO als auch Gripkit PRO verfügen zudem über eine integrierte Greifteilerkennung und -überwachung

Einfache Integration des Greifmoduls in die Robotersteuerung
Bild: Weiss Robotics GmbH & Co. KG


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Die virtuelle Inbetriebnahme ist heutzutage ein wesentlicher Teil im Entwicklungsprozess. Die Vorteile liegen auf der Hand: kürzere Entwicklungszeit, verbesserte Qualität der ausgelieferten Produkte und signifikante Reduzierung von Servicefällen, da Fehler bereits frühzeitig im Prozess erkannt und vermieden werden können. Unternehmen sollten hierbei mit einer gut funktionierenden Simulationssoftware arbeiten, die den gesamten Entwicklungsprozess von der ersten Minute an begleitet.‣ weiterlesen

Anzeige

Besonders die Eigenschaften dünner Wafer und Chips stellen eine Herausforderung bei der Handhabung dar. Die Materialien sind flexibel, zerbrechlich und wellig, wobei sie häufig außerdem speziell behandelte Oberflächen (z.B. mit Klebstoff) besitzen. Mit Hilfe des Ultraschall-Lagers von ZS-Handling können Substrate gleichmäßig auf einem durch Schwingungen generierten Luftfilm schweben und dadurch während des Handlings berührungslos gehalten werden.  ‣ weiterlesen

Anzeige

Mit der Einführung des IRB 1300 erweitert ABB seine Familie der kleinen sechsachsigen Industrieroboter. Im Vergleich zum IRB 1600 für Traglasten bis zu 10kg verbessert der IRB 1300 die Zykluszeiten um 27 Prozent. Er ist fast 60 Prozent leichter und 83 Prozent kleiner als sein Vorgänger. ‣ weiterlesen

Anzeige

Das Cobot Welding System von Cloos und MPA Technology bietet einen einfachen Einstieg in das automatisierte Schweißen. Mit dem System schweißen Anwender auch kleine Losgrößen wirtschaftlich und in gleichbleibender Qualität. Die Lösung wird als Komplettpaket inklusive Qineo-Schweißstromquelle und Cobot vollständig schweißfertig ausgeliefert.  ‣ weiterlesen

Anzeige

Im IoT-Markt gilt: Unternehmen, die angesichts des geschäftlichen Potenzials in den Markt einsteigen wollen, sollten ganz zu Anfang wichtige Grundentscheidungen treffen. Denn nur dann können sie ein produktives und zukunftsfestes sowie sicheres Robotiksystem aufbauen.‣ weiterlesen

Anzeige

Der Strömungsgreifer SFG von Schmalz kann Lebensmittel mit stark strukturierten Oberflächen schnell und sanft handhaben. Der modulare, kompakte Greifer wurde speziell zur Handhabung von trockenen Lebensmitteln entwickelt. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige