Anzeige

Intuitive Programmiersoftware für Deltaroboter

Flexibel zum Highspeed-Pick&Place

Mitsubishi Electric hat sein Roboterportfolio um Deltaroboter erweitert. Mithilfe der dazu passenden intuitiven Roboter-Programmiersoftware lassen sich die Bewegungen der Deltas, aber auch die von Scara- und Knickarmrobotern kombinieren. Sie ermöglicht zudem ein einfaches Bedienen, Programmieren und Simulieren.

Die Highspeed-Pick&Place-Lösung von Codian Robotics basiert auf der Servotechnik von Mitsubishi Electric, die sich nahtlos an einen Controller anbinden lässt und auf diese Weise für eine schnelle Integration in die Anlage und einen zuverlässigen Betrieb sorgt. (Bild: Mitsubishi Electric Europe B.V./Codian Robotics B.V.)

Die Highspeed-Pick&Place-Lösung von Codian Robotics basiert auf der Servotechnik von Mitsubishi Electric, die sich nahtlos an einen Controller anbinden lässt und auf diese Weise für eine schnelle Integration in die Anlage und einen zuverlässigen Betrieb sorgt. (Bild: Mitsubishi Electric Europe B.V./Codian Robotics B.V.)

Die neuen Deltaroboter eignen sich besonders für schnelle Pick&Place-Anwendungen und lassen sich durch ihre Vielzahl an Schnittstellen einfach integrieren. Bei dem Versuch die Geschwindigkeit von Produktionslinien zu erhöhen, werden Pick&Place-Prozesse bei Verpackungs- und Montagestationen oft zu einem Flaschenhals. Dort wo die zu greifenden Teile relativ leicht sind und über einfache Geometrien verfügen, können Deltaroboter eine effiziente und zuverlässige Lösung für diese Herausforderung bieten. In Zusammenarbeit mit Unternehmen Codian Robotics hat Mitsubishi Electric sein Roboterportfolio neben kompakten Scara- und Knickarmrobotern jetzt auch um Deltaroboter erweitert. Die hochpräzise Servo-Motion-Technologie von Mitsubishi Electric, die bereits in den Melfa-Robotern zum Einsatz kommt, ermöglicht dabei genaue und schnelle Bewegungen. Die Partnerlösung ist ein Ergebnis der e-F@ctory Alliance, einer Initiative von Mitsubishi Electric, in der Unternehmen gemeinsame Automatisierungslösungen nach dem Best-in-Class-Prinzip entwickeln. Im Rahmen der Allianz haben Codian Robotics und Mitsubishi Electric Roboter- und Steuerungstechnik kombiniert und richten sich mit der daraus entstandenen Lösung an Maschinenbauer und Roboterintegratoren.

Komponenten von Mitsubishi Electric sind auch in wasserfesten Pick&Place-Deltarobotern von Codian Robotics verbaut. (Bild: Codian Robotics B.V.)

Komponenten von Mitsubishi Electric sind auch in wasserfesten Pick&Place-Deltarobotern von Codian Robotics verbaut. (Bild: Codian Robotics B.V.)

Hoher Wettbewerbsdruck

Der hohe Wettbewerbsdruck in der Fertigungs- und Verpackungsindustrie bringt entsprechend große Anforderungen hinsichtlich Anlagengeschwindigkeit und -zuverlässigkeit mit sich. Auf die in den Branchen üblicherweise geringen Margen reagieren Unternehmen mit verbesserten Maschinen und Fertigungslinien. Bei Montage, Verarbeitung und Verpackung von leichten Objekten ist die Produktionslinie selbst häufig ebenfalls eine Leichtbaukonstruktion. Kommt es nun zur Integration eines Roboters in das Arbeitsumfeld, ist auch hier ein leichtes Konzept von Vorteil. Aus diesem Grund verwendet Codian Robotics beim Bau von Deltarobotern Werkstoffe wie Kohlefaser, Titan, eloxiertes Aluminium, 316-Edelstahl und Kunststoff. Mit modernen Servoantrieben ausgestattet, eignen sich die Roboter insbesondere für typische Dreiachs-Top-Loading-Verpackungsanlagen und die Push-Fit-Montage. Daneben haben die beiden Unternehmen ein spezielles wasserfestes Modell entwickelt, das aus entsprechenden hygienisch zugelassenen Materialien besteht und sich in häufig zu reinigenden Umgebungen einsetzen lässt, wie in der Lebensmittel- und Getränke-, der Kosmetikindustrie oder im Pharmabereich. Die Überkopf-Pick&Place-Roboter ergänzen die Knickarmroboterreihe von Mitsubishi Electric, die sich auch für komplexe Aufgaben nutzen lässt. Dabei bietet der neue Deltaroboter u.a. folgende Eigenschaften:

  • • Traglasten bis 100kg
  • • ISO-Mount-Greiferschnittstelle
  • • geringen Platzbedarf durch Überkopfmontage
  • • wenig Wartungsaufwand sowie einfach zugängliche Komponenten
  • • integrierte Sicherheitsfunktionen
  • • geringe Kosten über die gesamte Lebenszeit
Codian Robotics setzt beim Bau der Deltaroboter auf moderne Leichtbauwerkstoffe. (Bild: Codian Robotics B.V.)

Codian Robotics setzt beim Bau der Deltaroboter auf moderne Leichtbauwerkstoffe. (Bild: Codian Robotics B.V.)

Flexible Integrationsfähigkeit

Eine flexible Integrationsfähigkeit erlaubt die schnelle und einfache Roboterintegration, trägt zu Kosteneinsparung bei und sorgt für eine höhere Zuverlässigkeit der Produktionsanlage. Die auf Servotechnik basierende Highspeed-Pick&Place-Lösung lässt sich nahtlos an eine SPS von Mitsubishi Electric anbinden, was wiederum eine hohe Integrationsfähigkeit und einen zuverlässigen Betrieb unterstützt. Die Anbindung erfolgt flexibel und unkompliziert direkt über den Roboter-Controller oder die Motion-Lösung. Die modularen Roboter-Controller erweitern das Konzept zusätzlich und lassen sich als Standalone-Einheit nutzen oder auf den Rückwandbus eines iQ-Platform-Controllers montieren. So entsteht ein voll integriertes Steuerungssystem mit einfachem Plug&Play-Betrieb.

Intuitive Programmiersoftware für Deltaroboter
Bild: Mitsubishi Electric Europe B.V./Codian Robotics B.V.


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Die Gewinner des ersten Win-A-Robot-Wettbewerbes von Epson für die Region EMEAR stehen fest. Es handelt sich bei allen Gewinnern um Projekte, in denen auf besonders innovative Weise Gebrauch von Maschinen sowie von der dazugehörigen Automatisierungstechnik gemacht wird. Sie entstammen Forschungs- und Lehrinstituten aus Ungarn, Irland, Deutschland, Italien und England.‣ weiterlesen

Fast 50.000 Roboter verkauft Yaskawa pro Jahr. Ein guter Teil davon soll künftig aus europäischer Produktion stammen. Deshalb hat das Unternehmen Anfang April im slowenischen Koevje ein neues Werk eröffnet. "Yaskawa ist zwar ein global tätiger Technologieprovider", so Executive Officer Manfred Stern bei der Eröffnung, "gleichzeitig wollen wir in Europa als lokaler Anbieter wahrgenommen werden."‣ weiterlesen

Die Automatisierung von Arbeit (Roboter als Kollege) ist lediglich der Anfang. Die nächste Stufe heißt Automatisierung von Arbeitsorganisation: Maschinen spielen Chef, treffen also konkrete Entscheidungen für den Arbeitgeber.‣ weiterlesen

Anzeige

Auf der diesjährigen Automate in Chicago hat die International Federation of Robotics zu einem CEO Round Table geladen. Neben Zahlen, Fakten und Trends ging es dabei auch um das Global Race for Leadership in Robotics and AI.‣ weiterlesen

In der Anfang 2019 gegründeten OPC-UA-Initiative End-of-Arm Tools soll es um ein übergeordnetes Informationsmodell gehen, in dem Roboterwerkzeuge wie Greifer oder Schraubsysteme beschrieben werden. ROBOTIK UND PRODUKTION lässt Stefan Hoppe, President & Executive Director der OPC Foundation, sowie Andreas Faath, Leiter der Abteilung Interoperabilität OPC UA beim VDMA zu Wort kommen und ihre Sicht auf die Initiative darstellen.‣ weiterlesen

In der aktuellen Trendumfrage hat ROBOTIK UND PRODUKTION wieder namhafte Experten befragt, diesmal zum Thema Roboter in IoT und Cloud. Dabei ging es um Ressourcen moderner Clouds, Sprachsteuerung und Echtzeitfähigkeit. Es antworteten Christoph Groll, Head of IIoT Solutions bei Kuka, Nils Tersteegen, Marketingleiter bei Fanuc Deutschland, und Jan Metzner, Specialist Solutions Architect IoT, EMEA bei Amazon Web Services.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige