Anzeige

Schwerpunkt Mobile Robotik und FTS

Das Thema Drohnen ist in aller Munde. Dabei wird der letztendliche Durchbruch der Lieferroboter wohl am Boden stattfinden. Noch handelt es sich bei den autonomen Transportgefährten um wenige Prototypen, aber möglicherweise werden sie schon bald zum Alltagsbild gehören - falls die Gesetzgeber mitspielen.‣ weiterlesen

Anzeige

Die Fabrik der Zukunft zeichnet sich durch einen hohen Grad an Automatisierung der Lagerhaltung bei gleichzeitiger Effizienzsteigerung in der Kommissionierung aus. Ein Weg, diesem Ideal näher zu kommen, ist der Einsatz eines autonomen Transportsystems, das sich reibungslos in das interne Flottenmanagement integriert und den Anforderungen an Sicherheit und Datenschutz gerecht wird.‣ weiterlesen

Anzeige

Von Automobil über Nahrungs- und Genussmittel bis hin zu Pharma oder Verpackung - in unterschiedlichen Branchen werden Prozesse wie Warentransport, Lasthandling, Kommissionierung und Montage mehr und mehr automatisiert. Transportrobotik sorgt dafür, die richtigen Produkte zur richtigen Zeit an den richtigen Ort zu transportieren. Moderne Fahrerlose Transportsysteme (FTS) übernehmen dabei schnell und sicher diese Aufgaben.‣ weiterlesen

Infolge der voranschreitenden Digitalisierung, Flexibilisierung und Individualisierung der Industrie werden sich die heutigen Produktionsprozesse grundlegend verändern. Die Smart Factory von morgen ist flexibel, modular und mobil. Mit omnidirektionalen Antriebssystemen wird die nächste Robotergeneration fit für die Zukunft.‣ weiterlesen

Leistungsstarke Servoregler mit integrierten Webserver-Funktionen erweitern modulare Antriebsbaukästen für fahrerlose Transportsysteme. Eine neue Variante mit bis zu 50A Nennstrom bietet nun einen erweiterten Leistungsbereich sowie eine hohe steuerungstechnische Konnektivität. Der Webserver erlaubt es zudem, plattformunabhängig über das Internet mit dem Antriebsverstärker zu kommunizieren, um Betriebsparameter oder wichtige Fahr- und Statusinformationen abzufragen.

Fahrerlose, omnidirektionale und höhenverstellbare Transportsysteme für Kleinladungsträger basieren auf zwei Systemen. Hier kommt sowohl ein Baukasten für flächenbewegliche Flurfahrzeuge als auch ein Profil- und Lineartechniksystem zum Einsatz. Auf diese Weise lässt sich eine besonders flexible Kleinteilmontage erreichen.

Das Unternehmen SEW-Eurodrive betreibt an seinem Standort Graben-Neudorf eine, nach den Prinzipien von Industrie 4.0 aufgebaute, Schaufensterfabrik. In diesem Rahmen kommt eine Vielzahl autonomer Transportsysteme und Assistenzroboter als mobile Assistenten zum Einsatz.

Der intelligente Materialfluss ist nach Einschätzung von Andreas Melkus eine Grundvoraussetzung für die Fabrik der Zukunft. Mit dem intelligenten fahrerlosen Transportsystem Agumos Q40 hat der Eigentümer und Geschäftsführer von Melkus Mechatronic den automatisierten Transport von Kleinteilen im Visier. Die im autonomen Fahrzeug eingesetzte Steuerungs-, Sicherheits- und Antriebstechnik aber auch die integrierte WLAN- und Kameralösung kommen vom Automatisierungssystemanbieter Sigmatek.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige