Anzeige
Anzeige

Automatisierte Nacharbeit von Schweißnähten

Neu entwickelte Software-Algorithmen stellen beim optischen Schweissnahtprüfsystem Viro WSI die Datenbasis für eine automatische Nachbearbeitung von fehlerhaften Teilen bereit. Das auf Lasertriangulation basierende Prüfsystem lässt sich flexibel in bestehende Produktionslinien integrieren und detektiert selbst kleinste Abweichungen an Löt- und Schweißnähten.

Ein neu entwickelter Klassifikator teilt detektierte Unregelmäßigkeiten bzw. Fehler bezüglich der Möglichkeiten zur automatischen Nachschweißung ein. (Bild: Vitronic Dr.-Ing. Stein Bildverarbeitungs-Systeme GmbH)

Das System bietet optional Visualisierungsstationen für manuelle Nacharbeitsplätze. Hier werden die Prüfergebnisse der einzelnen Nähte am Bauteil für den Werker dargestellt. Typischerweise werden mehrere Systeme entlang der Fertigungsstufen in einer Linie eingesetzt.

Automatisierte Nacharbeit von Schweißnähten
Ein neu entwickelter Klassifikator teilt detektierte Unregelmäßigkeiten bzw. Fehler bezüglich der Möglichkeiten zur automatischen Nachschweißung ein. (Bild: Vitronic Dr.-Ing. Stein Bildverarbeitungs-Systeme GmbH)


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Um Wendeschneidplatten aus Hartmetall für ihre Wärmebehandlung in einem Sinterofen bereitzustellen, hat MartinMechanic eine lernfähige Palettierzelle entwickelt.‣ weiterlesen

Anzeige

Wie sieht die Messtechnik der Zukunft aus? Um dies zu erfahren, trafen sich Experten von Faro, GOM, Isra Vision, Werth Messtechnik und Zeiss AI sowie ein Anwender im Rahmen des Control Vision Talks Forums. In Teil 1 der Diskussion geht es um Technologietrends und das Zusammenwachsen von Prozesskontrolle und Qualitätsüberwachung.‣ weiterlesen

Anzeige

Auf der FachPack zeigt Transnova-Ruf den Robot-Flexline-Casepacker mit automatischer Kartonmagazin-Beladung und integrierter Kartonpalettierung. Ein mit einem smarten Multifunktionswerkzeug ausgerüsteter Sechsachsroboter richtet Kartons auf und befüllt diese. ‣ weiterlesen

Anzeige

Auf der diesjährigen Motek präsentiert Afag unter anderem das neue Transportmodul LTM-Horizontal. Zudem stellt der Automatisierer seinen neuen Geschäftsbereich Engineering-Services vor. ‣ weiterlesen

Im Bereich leicht zerspanbarer Materialien und großvolumiger Bauteile besteht der Wunsch, Industrieroboter als kostengünstige Alternative zu herkömmlichen Werkzeugmaschinen einzusetzen. Das ist vor allem auf das deutlich günstigere Verhältnis von Arbeitsraum zu Investitionskosten und die hohe Flexibilität zurückzuführen. Bis heute werden Industrieroboter jedoch nur in begrenztem Umfang für die spanende Bearbeitung eingesetzt. Da die Zerspanung ein Bearbeitungsprozess mit hoher Wertschöpfung ist, besteht besonderes Interesse, diesen Bereich zu erschließen.‣ weiterlesen

Die Qualitätskontrolle ist in allen Fertigungs- und Verpackungslinien von entscheidender Bedeutung. Die Möglichkeit, fehlerhafte Produkte zu erkennen, bevor sie an die Kunden ausgeliefert werden, kann erhebliche Zeit- und Kosteneinsparungen mit sich bringen. Ein intelligentes Vision-System, angebunden an eine Cloud, kann dabei helfen, Mängel schnell zu erkennen und mit geringen Auswirkungen auf die Produktivität zu beheben.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige