Anzeige
Advertisement
Anzeige
Advertisement
Anzeige
Anzeige

Bin Picking einfach planen, entwickeln und anpassen

Robotik ist der derzeit am schnellsten wachsende Bereich in der industriellen Produktion. Mit einer adaptiven Robotersteuerung können Anwender den Griff in die Kiste und lagerichtiges Ablegen von Teilen ohne Robotikspezialwissen und ohne Programmierkenntnisse konfigurieren.

 (Bild: IDS Imaging Development Systems GmbH)

(Bild: IDS Imaging Development Systems GmbH)

Mit den integrierten Simulationswerkzeugen lassen sich zudem alle Arbeitsschritte vollständig virtuell entwickeln, prüfen und optimieren. Das spart Zeit und Kosten im frühen Entwicklungsstadium einer Lösung.

Den vollständigen Artikel lesen Sie hier.

Bin Picking einfach planen, entwickeln und anpassen
Bild: IDS Imaging Development Systems GmbH


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Robotern gelingt es beim Griff in die Teilekiste nicht immer, Stücke zuverlässig zu identifizieren. Benteler Automotive hat mit dem Startup HD Vision Systems einen neuen Lösungsansatz getestet: die lichtfeldbasierte Bildverarbeitung durch das LumiScan Object Handling. Sie ermöglicht das treffsichere Leergreifen von Kisten selbst unter erschwerten Bedingungen.‣ weiterlesen

Anzeige

Am 2. März findet ab 14 Uhr (MEZ) im Rahmen der inVISION TechTalks ein Webinar zum Thema Bin Picking statt. Dort geben drei Firmen in jeweils 20-minütigen Vorträgen einen Überblick über aktuelle Trends und Lösungen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Durch die hohe Verarbeitungsgeschwindigkeit von bis zu 75 Bildern/s und Bildgrößen von bis zu 5Mio. 3D-Farbpunkten (X, Y, Z, R, G, B und Oberflächennormale) eignet sich die vierte Generation des RoboPickers von Robovis für Anwendungen wie Pick&Place, Bin-Picking, CAD-Vergleiche, Berechnungen von CAD-Oberflächenabweichungen, Lack- und Oberflächeninspektion oder messtechnische Anwendungen auf metallischen und nicht-metallischen Oberflächen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Bislang lieferte Liebherr Bin-Picking-Lösungen mit einer Partnersoftware. Jetzt bietet das Unternehmen ein eigenständiges Software-Paket mit neuen Features an, das auch in Anlagen anderer Hersteller integriert werden kann. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die 3D-Kamera Zivid Two von Zivid erstellt 3D-Farbaufnahmen von typischen Bin-Picking- und Piece-Picking-Szenen in weniger als 0,3s. Die Kamera hat einen flexiblen Arbeitsabstand von 300 bis 1.500mm und ein horizontales und vertikales Sichtfeld von 57 bzw. 35°. Sie misst 169x56x122mm, wiegt 880g und hat einen Maßhaltigkeitsfehler von weniger als 0,2 Prozent. ‣ weiterlesen

Anzeige

Der Co-Picker von Vision Online ist ein 3D-Bildverarbeitungssystem für Bin-Picking. Das System ist kameraseitig herstellerunabhängig und kommuniziert auch roboterseitig mit allen gängigen Fabrikaten.‣ weiterlesen

Anzeige

Der von Isra Vision entwickelte Sensor PowerPick3D ist dafür geeignet, Teile unabhängig von Geometrie oder Material zuverlässig zu erkennen. Ausgestattet mit einem Embedded-PC verzichtet das smarte Sensordesign auf weitläufige Verkabelungen zwischen Kamera und PC. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die Programmierumgebung Mech-Viz von Mech-Mind Robotics ermöglicht es Anwendern aufgrund der reingrafischen, code-freien Programmierung, die Software mit Robotern aller gängigen Hersteller zu kombinieren. ‣ weiterlesen