Anzeige
Anzeige

Comau stellt mit dem Rebel-S einen eigenen 4-Achsen-Scara-Roboter vor

Comau führt mit dem Rebel-S einen eigenen 4-Achsen-Scara-Roboter ein. Er wird in fünf Modellvarianten mit einer Nutzlast von 6kg und drei verschiedenen Reichweiten erhältlich sein. Alle Modelle werden vom R1C-Controller gesteuert, der in einem 19“-Gestell montiert ist und in einen einzelnen Schrank integriert werden kann, um eine komplette Fertigungslinie zu steuern. Die Roboter sind auch in der OpenRobotics-Version erhältlich, bei der sie direkt in eine vorhandene, mittels B&R-Technologie gesteuerte Maschinen/Linienautomation integriert sind.

Bild: Comau Deutschland GmbH

Bild: Comau Deutschland GmbH

Die Bezeichnung dieser neuen Roboter verweist auf die speziellen Unterschiede zwischen Scara-Systemen und den übrigen Robotern in Comaus Portfolio. Man könnte sie deshalb als „Rebellen“ bezeichnen, weil sie kein Gelenk haben. Sie bieten eine Reihe von Montagepositionen und verwenden Distanzelemente – eine einfache, aber sehr innovative Lösung, um die Reichweite des Roboters zu vergrößern. Der Rebel-S ist mit Reichweiten von 450, 600 und 750mm erhältlich. Alle drei Versionen sind für die Boden- oder Wandmontage geeignet. Die Versionen mit 600 und 750mm Reichweite sind auch für die Deckenmontage konfigurierbar. Diese Flexibilität bei der Montageposition wird durch doppelte Kabeloptionen (entweder vertikal oder horizontal) unterstützt. Die unterschiedlichen Reichweiten werden durch Distanzelemente realisiert, Module, mit denen der Roboter seinen Aktionsradius vergrößern kann. Mit einem Erweiterungssatz bestehend aus Distanzelementen und Kabeln sind die fünf Modelle untereinander austauschbar. Diese Modularität eröffnet die Möglichkeit für eine letzte zweite Roboterkonfiguration. Und das bedeutet erhebliche Einsparungen, wenn sich der Kunde für ein Mitglied der SCARA-Familie entscheidet. Abgesehen von seinen Robotern wird Comau im Rahmen seiner Kundenbetreuungsstrategie eine Reihe von Zubehörkomponenten anbieten, einschließlich Förderbandverfolgung und ein Plug&Play-Sichtsystem sowie einige Dienstleistungspakete.

Comau stellt mit dem Rebel-S einen eigenen 4-Achsen-Scara-Roboter vor
Bild: Comau Deutschland GmbH


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Der Sicherheits-Laserscanner PSENscan von Pilz wurde jetzt mit einer Erweiterung für das Open Source Framework ROS ausgestattet. Damit kann er auch für die dynamische Navigation von fahrerlosen Transportsystemen eingesetzt werden. ‣ weiterlesen

Anzeige

Aufgrund der Auswirkungen von Covid19 suchen aktuell viele produzierende Unternehmen nach einer in sich geschlossenen, wirksamen Desinfektionslösung. Hier ansetzend hat Norcan SAS zusammen Devea jetzt eine mobile und autonome Roboterlösung mit integriertem Feinsprühgerät vorgestellt. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die Vision-Lösung VMT PickFinder3D von VMT soll das Bin Picking per Roboter mit hoher Leistung und Prozesssicherheit ermöglichen. Dabei bietet das Unternehmen alle Komponenten für den Griff in die Kiste aus einer Hand: Expertise beim Design der Greifelemente, anwendungsoptimale 3D-Sensorik auch anderer Hersteller, leistungsfähige Software, einen Systemcontroller mit vielfältigen Steuerungs- und Schnittstellenoptionen sowie vollständiger Verdrahtung. ‣ weiterlesen

Anzeige

SEW-Eurodrive hat das Softwaremodul Movikit Robotics für den modularen Automatisierungsbaukasten Movi-C um neue Funktionen erweitert, um Funktion und Kommunikation der Roboterkinematiken zu verbessern. ‣ weiterlesen

Die flexiblen Greifer der mGrip-Serie von SoftRobotics eignet sich vor allem für das schonende Greifen von verpackten Produkten, wie Lebensmitteln oder Medizinprodukten. ‣ weiterlesen

Epson hat einen neuen Sechsachser für seine C-Serie entwickelt, der über 140cm Aktionsradius und 12kg Tragkraft verfügt. Damit vergrößert das Unternehmen die Palette seiner vertikal artikulierten Knickarmroboter und bietet nun auch mittelgroße Systeme an. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige