Anzeige

Eurotech auf der Blechexpo

Neue Hebezeuge und Handsauger

Neben neuen Hebegeräten für die Werkstückentnahme aus engen Schubladen-Regallagern stellt Eurotech auf der Fachmesse in Stuttgart eine neue Baureihe vor, die sehr wirtschaftliche Handling-Applikationen erlaubt, sowie einen elektronischen Handsauger.

Hebegerät eT-Hover-panel für horizontales Platten-Handling (Bild: EuroTech Vertriebs GmbH)

Hebegerät eT-Hover-panel für horizontales Platten-Handling (Bild: EuroTech Vertriebs GmbH)

Die Vakuum-Hebegeräte der eT-Hover-Familie eignen sich zum Heben von flächigen Lasten wie Glasscheiben, Blechen und Kunststoff- oder Holzplatten. Sie erreichen abhängig von Grundrahmen und Ausstattung Tragfähigkeiten zwischen 250 und 4.000kg. Neu in der Produktfamilie ist eine sehr flache Variante, die für die Entnahme aus engen Schubladen-Regallagern konzipiert ist. Dabei hilft unter anderem ein teleskopier- und schwenkbarer Manipuliergriff mit Bedien-Panel. Die Vakuumerzeugung erfolgt durch eine Vakuumpumpe mit angebautem Rückschlagventil. Geräte dieser Ausführung sind aktuell mit 500 oder 750kg Tragfähigkeit erhältlich.

Reduziert auf Druckluft

Mit zwei Haltegriffen können die Geräte der abgespeckten Serie eT-Hover-modesty leicht positioniert und geführt werden. Sie haben ein geringes Eigengewicht und werden komplett mit Druckluft betrieben, ein Stromanschluss ist nicht notwendig. Die Geräte lassen sich pneumatisch drehen, optional auch manuell. Neu bei dieser Serie ist eine Variante die ein Schwenken der Werkstücke um 90° ermöglicht.

Vielseitiger Handsauger

Neu vorgestellt wird der modifizierte elektronische Vakuumhandsauger vom Typ Nemo. Er erreicht eine Haltekraft bis 170kg und kann unterschiedliche Materialien bewegen und sicher platzieren. Die im Handgriff verbaute Vakuumpumpe mit Sparschaltung erzeugt den erforderlichen Unterdruck um das Werkstück zu halten. Das installierte Vakuummeter mit rot/grün-Bereich dient zur Überwachung.

Eurotech auf der Blechexpo
Bild: EuroTech Vertriebs GmbH


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Der Line Mover kann als flexible Fördereinheit für den Warentransport Lasten bis zu einer Tonne bewegen. Hersteller Horstkemper hat bei der Umsetzung zwei Besonderheiten realisiert: Zum einen benötigt das Shuttle keine Rollbahn, sondern gleitet auf einer Achse hin und her. Zum anderen wurde die Safety der Anlage komplett drahtlos gelöst.‣ weiterlesen

Anzeige

Das Team von Machineering will seine Kunden dabei unterstützen, auch in der aktuellen Situation und im Homeoffice flexibel zu arbeiten und den Arbeitsalltag wie gewohnt zu gestalten. ‣ weiterlesen

Anzeige

Am Stammsitz von Engel stieß der Transport von Rohteilen mit bemannten Staplern angesichts beengter Gänge an Grenzen. Zudem wollte der Kunststoff-Spritzgussmaschinenbauer seine Mitarbeiter für anspruchsvollere Arbeiten einsetzen. Deshalb wurde der Vormaterialtransporter jetzt teilweise auf intelligente Roboter umgestellt. Sie führen im Dreischichtbetrieb zusätzlich 100 Transportaufträge pro Woche durch.‣ weiterlesen

Anzeige

Da der Automatisierungsgrad speziell in der Produktionslogistik seit gut drei Jahren stark zunimmt, konzentriert sich das Salzburger Unternehmen Melkus Mechatronic auf den innerbetrieblichen Materialtransport. ‣ weiterlesen

Tünkers hat im Rohkarosseriewerk von Jaguar Landrover eine Distanz von 63m zwischen zwei Roboterzellen mithilfe eines Stauförderers überbrückt. Dieser transportiert dort Karosserieteile. ‣ weiterlesen

Bisher rüstete EK Automation hauptsächlich Fahrzeuge für den fahrerlosen Betrieb um oder konstruierte kundenspezifische Lösungen. Zur Logimat stellt das Unternehmen jetzt aber den komplett eigenentwickelten FTS-Baukasten Vario Move vor. Mit diversen Anbauten lässt sich ein breites Einsatzspektrum in Produktion und Logistik abdecken. Ein Fokus soll dabei auf langer Lauf- und kurzer Lieferzeit liegen.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige