Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Gegengewichtstapler für den Transport der Güter im Lager

Fahrerlos in der Käseproduktion

Automatisierte Lager leisten auch im Lebensmittelsektor gute Dienste, was die Produktivität, die Zuverlässigkeit und Wiederholgenauigkeit der Prozesse, die Rückverfolgbarkeit sowie die Qualität der Waren angeht. Dabei erledigen Gegengewichtstapler beispielsweise den Transport der gefüllten Käseboxen sowie den Rücktransport der leeren Boxen in das Regalsystem. Für die Kontrolle der Abläufe sorgt dabei eine Software-Lösung für fahrerlose Transportsysteme.

 (Bild: BA Systèmes)

(Bild: BA Systèmes)

BA Systèmes hat die Automatisierung von FrieslandCampina im niederländischen Gerkesklooster kürzlich vorangetrieben. Mit einem Jahresumsatz von 11,3Mrd.€ und 22.000 Arbeitnehmern ist FrieslandCampina weltweit einer der größten Hersteller von Milcherzeugnissen. Das Unternehmen vertreibt Konsumgüter wie Milchgetränke, Kindernahrung, Käse und Desserts in mehreren europäischen Ländern, in Asien und in Afrika. Vor zwei Jahren führte ein Brand am Standort Gerkesklooster zur totalen Zerstörung des Lagers und eines Teils des Käsewerkes. Daraufhin investierte FrieslandCampina 30Mio.€ in den Wiederaufbau des Werkes und vor allem in den Bau eines neuen automatisierten Lagers.

Robuste Gegengewichtstapler

Dort installierte das Unternehmen eine Flotte von acht robusten fahrerlosen Transportfahrzeugen. Die Gegengewichtstapler sorgen für den Transfer von Käseboxen, die bis zu 4.500kg wiegen. Sie ermöglichen die Lagerung drei übereinander gestapelter Boxen mit einer Höhe von insgesamt 9m von den Käsereifungsräumen in die Käsebearbeitungszonen und wieder zurück. Fünf kleinere FTS transportieren 1.500kg schwere Boxen mit vorverpacktem Käse, lagern sie auf sechs Stufen in einer Pufferzone und bereiten den Versand in Echtzeit vor. Darüber hinaus sorgen sie für den Rücktransport von leeren Boxen in ein Drive-in-Regalsystem. Durch die Implementierung der FTS-Lösung wurde die Produktivität gesteigert, die Zuverlässigkeit und Wiederholgenauigkeit der Prozesse erhöht, die Rückverfolgbarkeit und die Qualität der Waren verbessert sowie die Abfallmenge reduziert.

Softwarelösung für das Controlling

Die AGV Manager Software von BA Systèmes betreut die Gesamte FTS-Lösung und sorgt dabei für die Kontrolle und Prüfung des Käsereifungsprozesses und die ständige Verbesserung des Beschäftigungsgrades der Flotte durch die Reduzierung von Leerläufen. Die Software-Lösung verwaltet das Käsereifungslager mithilfe der integrierten WMS-Lagerverwaltungssoftware, überwacht die Energieverwaltung und den automatisierten Batterieaustausch. Darüber hinaus beobachtet und bewertet sie den Betrieb und die Warenrückverfolgbarkeit in Echtzeit. Jaap van de Werfhost, Leiter des Engineerings bei FrieslandCampina, ist mit der Lösung sehr zufrieden: „Die Software-Lösung von BA Systèmes hat unsere hohen Erwartungen nicht nur bezüglich Lieferzeiten, Inbetriebnahme und Gesamtsystemleistung voll erfüllt. Die Lösung erwies sich auch als sicher, zuverlässig und verfügt über einen guten Kundendienst.“

Mobiler Cobot

Im Rahmen des F&E-Projekts P-RC2, das auf die Entwicklung einer Robotikplattform ausgerichtet ist, hat BA Robotic Systems einen mobilen Cobot entwickelt, der helfen soll, die Ergebnisse des Projekts zu bewerten und zu validieren. Der kollaborative Roboter besteht aus einer FTS-Mobilstation mit einem Roboterarm zum Greifen und dient der Manipulation schwerer Lasten.

Bild: BA Systémes S.A.S.

Gegengewichtstapler für den Transport der Güter im Lager
Bild: BA Systèmes


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Während das Thema Elektromobilität zunehmend die Automobilindustrie beschäftigt, sind die dafür erforderlichen E-Ladesäulen im Bereich öffentlicher Parkräume bereits vielerorts auf dem Vormarsch. Eine Entwicklung, die auch Georg Hellmich, Geschäftsführer von Hesotec, von Anfang an aufmerksam verfolgte. Zusammen mit seinem Sohn entwickelte der Unternehmer eine Produktlinie von Ladesäulen, die sowohl für Gewerbe- als auch Privatkunden gleichermaßen attraktiv sind und über ein schlankes und platzsparendes Design verfügen. Die Freischaltung der Ladeeinrichtungen erfolgt wahlweise über App, RFID oder Terminal. Das Unternehmen entschied sich für eine Schweißroboterzelle vom Typ Easy Arc von OTC Daihen, um die Präzisionsarbeiten auf diesem Wege zu automatisieren.  ‣ weiterlesen

Anzeige

Der Automobilzulieferer Brose setzt in seiner Fabrik auf eine Lösung von Asys für automatisierten Wareneingang und bedarfsgerechtes Lagern. Das Materiallogistikkonzept sieht vor, dass die Bauteilrollen zukünftig zwischen Einlagerung und tatsächlichem Gebrauch an der Bestückungslinie nicht mehr von Mitarbeitern berührt werden. ‣ weiterlesen

Anzeige

Zertifizierungen - z.B. nach ISO, IEC, EN, UL, CSA, ANSI, EAC und SEMI sowie GMA - sind unerlässlich, um fahrerlose Transportsysteme erfolgreich auf den Markt zu bringen. Besonders international betrachtet und bei vollintegrierten Systemen werden die Voraussetzungen jedoch schnell unübersichtlich. Die folgenden Aspekte und normativen Anforderungen sollten Verantwortliche auf jeden Fall bei Planung und Umsetzung beachten.‣ weiterlesen

Anzeige

Der Elektrostapler RX60-35/50 von Still verfügt über eine Tragfähigkeit von 3,5 bis 5t und ist damit das stärkste Mitglied der RX60-Familie. Der Elektrostapler ist auf Wendigkeit, hohe Umschlagleistung und Zuverlässigkeit ausgelegt. ‣ weiterlesen

Als Gesamtanlagenhersteller ist es das Ziel von Trapo, mit automatisierten Abläufen mehr Sicherheit für Menschen, Maschinen und Waren zu schaffen. Um Unfälle zu vermeiden und das Arbeiten im Bereich der Laderampe langfristig sicherer zu gestalten, hat das Unternehmen ein autonom fahrendes Ladungssystem entwickelt. ROBOTIK UND PRODUKTION sprach mit Vertriebsleiter Jörg Thomas über Trapos Gesamtlinienkonzept, das hauseigene Managementsystem und erste Pilotanwendungen.‣ weiterlesen

Robotiq hat eine Roboterpalettierlösung vorgestellt, die Flexibilität und einfaches Einrichten mit einem höheren Durchsatz für einen schnellen Return on Investment kombinieren soll. Die Palettierlösung wurde speziell für die Bedürfnisse von Unternehmen entwickelt, die Güter in Anwendungen mit geringem Durchsatz und häufigem Wechsel der Aufgaben, Karton-/Kisten- oder Palettengröße bereitstellen. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige