Anzeige

Gelenkarm aus Kunststoff für einfachen Automatisierungseinstieg

Eine kostengünstige Automatisierung mit Motion Plastics schaffen, das ist das Ziel von Igus. Auf der Hannover Messe 2019 stellt das Kölner Unternehmen den Robolink-DC-Gelenkarmroboter der neuesten Generation vor. Die kompakten leichten Gelenkarme setzen auf die Eigenschaften der Motion Plastics des Unternehmens: Leicht, schmier- und wartungsfrei, langlebig und kostengünstig in der Produktion.

Dadurch lassen sich kleine, konfigurierbare Stückzahlen ebenso realisieren wie große Mengen für Maschinenbauer und Roboterhersteller. Das Spiel des neuen Arms wurde durch das Kunststoff-Design weiter reduziert, eine höhere Präzision ist somit möglich. Aufgrund integrierter Kabelkanäle werden in der neuen eingehausten Generation die Leitungen innen geführt. Das spart Bauraum und bereitet die Gelenkarme für eine Verwendung auch im Bereich der Mensch/Roboter-Kollaboration (MRK) vor. Der neue Gelenkarm lässt sich individuell konfigurieren und je nach Art der Anwendung zusätzlich mit Greifern, Kameras oder Sensorik verschiedener Hersteller ausstatten.

Gelenkarm aus Kunststoff für einfachen Automatisierungseinstieg
Bild: Igus GmbH


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Ana Holdings, HaptX, SynTouch und Shadow Robots werden auf der kommenden Amazon Re: Mars Expo die erste Roboterhand vorstellen, mit der Berührungsempfindungen erfolgreich übertragen werden können. ‣ weiterlesen

Mit der Inbetriebnahme eines neuen Prüfroboters für Wagenübergangssysteme vergrößert Harting sein Leistungspaket. Damit ist das Qualitäts- und Technologiecenter des Unternehmens zukünftig in der Lage, Wagenübergangskabel unter realistischen Bedingungen zu prüfen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Das Nokia-Werk in Oulu, Finnland, fertigt und entwirft eine Vielzahl von Telekommunikationsprodukten. Da monatlich neue Produkte eingeführt werden, ändert sich das Fabriklayout ständig. ‣ weiterlesen

Anzeige

Touchscreens müssen sich harten Dauerlauftests unter Extrembedingungen unterziehen. Wie komplex das Prüfprocedere ist, zeigt eine vollautomatische Anlage, die die Firma Kübrich konzipiert und gebaut hat. ‣ weiterlesen

Anzeige

Der 3D-Sensor von IFM erkennt verrutschte Ladung und gleicht Positionierungsfehler unter Entpalettiersystemen aus. Die Positions- und Lageangabe ermöglicht das vollautomatische Entpalettieren kompletter Lagen oder einzelner Packstücke, unabhängig vom Palettierschema. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die Cloudplattform German Bionic IO verbindet die dritte Generation des Roboterexoskeletts Cray X von German Bionic mit gängigen Enterprise-Lösungen sowie vernetzten Fertigungssystemen und ermöglicht so die Integration in Smart-Factory- und I4.0-Umgebungen. Neben drahtlosen Software Updates (OTA) und vorbeugender Wartung, hält das System ständig aktualisierte System-KPIs vor, die in individuell konfigurierbaren Dashboards abrufbar sind. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige