Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

IFAA zur Gestaltung der Zusammenarbeit zwischen Mensch und Roboter

Auf dem 3. Präventionskongress zum Thema ‚Gesund leben und arbeiten‘ bekräftige Dr. Marc-André Weber, wissenschaftlicher Experte des Instituts für angewandte Arbeitswissenschaft (IFAA), die Vorteile des Einsatzes der Mensch/Roboter-Kollaboration: „MRK wird eingesetzt, um den Menschen bei seiner Arbeit zu unterstützen.

 (Bild: Institut f?r angewandte Arbeitswissenschaft e. V.)

(Bild: Institut für angewandte Arbeitswissenschaft e. V.)

Der Mensch gibt dabei den Takt vor – nicht die Maschine!“ Technische Assistenzsysteme sind ein wesentlicher Bestandteil der Produktionsarbeit heute und in der Zukunft. Die Gestaltung guter Arbeit liegt in einer sinnvollen Aufgabenverteilung zwischen Mensch und Roboter. Dafür werden die Stärken von beiden kombiniert. Übernimmt der Roboter schwere und monotone Arbeitsschritte, ist der Mensch in der Lage, das zu machen, was er besser kann als die Maschine. Dazu gehören flexible Arbeitsschritte, die sich je nach Variante eines Produktes unterscheiden, oder motorisch anspruchsvolle Aufgaben wie das Durchführen von Kabeln oder Schläuchen durch die vom Roboter gehaltenen Metallteile.

IFAA zur Gestaltung der Zusammenarbeit zwischen Mensch und Roboter
Bild: Institut für angewandte Arbeitswissenschaft e. V.


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Unchained Robotics hat eine Finanzierung in Höhe von 1,7Mio.€ erhalten. ‣ weiterlesen

Anzeige

Greidenweis Maschinenbau ist seit Anfang dieses Jahres ein 100-prozentiges Unternehmen der Chiron Group. Zielsetzung der Fusion ist es, Zerspanungs-, Montage- und Fertigungsprozesse mit neuen Automatisierungslösungen leistungsfähiger zu gestalten. ‣ weiterlesen

Anzeige

Synapticon besetzt die im Unternehmen neu geschaffene Position des Vice President Marketing mit Branchenveteran Michael Mayer-Rosa. ‣ weiterlesen

Exotec hat eine Serie-D-Finanzierung in Höhe von 335Mio.US$ abgeschlossen. ‣ weiterlesen

Der gesteigerten Nachfrage des Intralogistikmarkts im Wirtschaftsraum Europa, Mittlerer Osten und Afrika (EMEA) begegnet Dematic mit einer neuen Unternehmensorganisation für diese Region. ‣ weiterlesen

Der Report ‚How Technology Helps Increase Workplace Safety in Heavy Industries‘ von Getac präsentiert die häufigsten Gefahrensituationen am Industriearbeitsplatz. Auf der Grundlage verschiedener Studien, Berichte und Artikel über die Sicherheit am Arbeitsplatz in Branchen, wie Bauwesen, verarbeitendes Gewerbe, Bergbau sowie Öl und Gas, ließen sich mehrere gefährliche Situationen identifizieren, die für die Arbeitnehmer ein Verletzungsrisiko darstellen.  ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige