Anzeige

Industrial Automation

Die Roboter in Hannover

Die Hannover Messe präsentiert sich in jedem Jahr als Standortbestimmung der gesamten Industrie. Durch die Wahl der Schwerpunkte setzen die Veranstalter thematische Akzente, um die Besucher adäquat über technologische Trends zu informieren. In diesem Jahr spielt die Robotik im Ausstellungsbereich Industrial Automation eine sehr wichtige Rolle.
Die industrielle Automatisierung steht global im Zentrum von Industrie 4.0 in Hannover bildet sie das gesamte Spektrum der Fabrik- und Prozessautomation ab. Die Robotik hat auf der niedersächsischen Leistungsschau in den vergangenen Jahren stark an Präsenz und Relevanz gewonnen. Auch in diesem Jahr nimmt das Thema und seine technologischen Trends viel Raum ein. Unter den Ausstellern des Messebereichs Industrial Automation – hier schwerpunktmäßig in Halle 17 – finden sich alle renomierten Anbieter von Industrierobotern.

Park der Applikationen

Abseits der klassischen Ausstellung widmet sich auch ein spezieller Messebereich der Robotik: der ‚Application Park: Robotics, Automation and Vision‘. 30 Aussteller machen den Applikationspark zu einem Zentrum für neueste Entwicklungen von Roboterherstellern, Systemhäusern und Anbieter der industriellen Bildverarbeitung. Besucher bekommen hier robotergestützte Automatisierungstechnik präsentiert – in Aktion und im direkten Vergleich. Auf der Live-Demofläche erleben sie beeindruckende Automatisierungslösungen aus nächster Nähe. Als weitere Themen werden im Rahmen des Themenparks kundenspezifische fahrerlose Transportsysteme gezeigt sowie verschiedene neuartige Systeme für den Warentransport.

Forum Industrial Automation

Fachvorträge und News aus der Fertigungs- und Prozessautomation erwarten den Besucher im Forum Industrial Automation. Unter den Trendthemen, die dort vorgestellt und diskutiert werden, sind auch viele Neuheiten, Trends und Aspekte aus der Robotik. Diesen widmet sich am Messe-Dienstag ab 14 Uhr der Forenschwerpunkt ‚Robotics, Automation & Vision‘ z.B. mit Vorträgen über kollaborative Roboterlösungen. Als ein Highlight verleihen die Deutsche Messe und die Robotation Academy auf dem Forum den Robotics Award als Preis für angewandte Roboterlösungen. Prämiert werden Produkte, Projekte und Entwicklungen, die einen Beitrag zu robotergestützten Lösungen im Bereich der industriellen Automatisierung und/oder der mobilen Roboter bzw. der autonomen Systeme leisten. Verliehen wird der Preis durch Olaf Lies, dem niedersächsischen Minister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, und dem Vorstand der Deutschen Messe, Dr. Jochen Köckler.

Industrial Automation
Bild: Deutsche Messe AG


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

In der aktuellen Trendumfrage hat ROBOTIK UND PRODUKTION wieder namhafte Experten befragt, diesmal zum Thema Roboter in IoT und Cloud. Dabei ging es um Ressourcen moderner Clouds, Sprachsteuerung und Echtzeitfähigkeit. Es antworteten Christoph Groll, Head of IIoT Solutions bei Kuka, Nils Tersteegen, Marketingleiter bei Fanuc Deutschland, und Jan Metzner, Specialist Solutions Architect IoT, EMEA bei Amazon Web Services.‣ weiterlesen

Bei dem neuen Roboter-Rollfalzverfahren Smart Hemmer von Comau handelt es sich um eine kompakte, symmetrische Rollfalzvorrichtung, die komplexe Nähte schnell, flexibel und präzise falzt. Die Lösung eignet sich vor allem für Elektro-, Hybrid- und herkömmliche Leichtfahrzeuge, da sie es Autoherstellern ermöglicht, verschiedenartige Werkstoffe mit Hilfe eines Kaltverfahrens bei vollständiger Prozesskontrolle zu verbinden. 

Das Robotik-Startup Acutronic Robotics hat ein neuartiges Framework für Deep Reinforcement Learning (DRL) in der modularen Robotik entwickelt. ROS2Learn bietet einen Ansatz, bei dem der Roboter direkt mit den üblichen Roboterwerkzeugen trainiert werden kann.

Anzeige

Die Yamaha Factory Automation Section, eine Unterabteilung der Yamaha Motor Robotics Business Unit, hat ein Europa-Büro eröffnet, um den Support für Vertriebspartner und Kunden von industriellen Robotersystemen und -produkten zu verstärken.

Der Polygreifer, entwickelt am Fachgebiet trennende und fügende Fertigungsverfahren der Universität Kassel, kann auf Roboterarme montiert werden und Werkstücke verschiedener Materialien greifen und tragen.

Piab hat das weiche Greifwerkzeug Pisoftgrib speziell für die Lebensmittelindustrie entwickelt. Der Vakuum-basierte weiche Greifer ist dafür geeignet, empfindliche und leichte Objekte mit unregelmäßigen Formen und/oder ungewöhnlichen Oberflächen zu fassen. Er ist ebenfalls verwendbar für das Bin Picking kleiner Gegenstände, wie Spielzeug.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige