Projekt MyCPS: Piloteinsatz für Spindelfabrik

Kollaboration im Mittelstand

Im Rahmen des Forschungsprojektes MyCPS werden Vorgehensweisen zur Umstellung digitalisierter Produktionsprozesse hin zu cyberphysischen Systemen erprobt. Dabei ist auch eine konkrete MRK-Pilotlösung entstanden.

Montagearbeitsplatz für zukünftige MRK-Anwendungen. (Bild: Spindelfabrik Suessen GmbH)

Am Beispiel des MyCPS-Projektes bei der Spindelfabrik Suessen lässt sich exemplarisch zeigen, wie ein typisches Mittelstandsunternehmen Ideen einer weitblickenden Initiative umsetzt, um die Wettbewerbsfähigkeit zu stärken und Konkurrenten aus dem asiatischen Raum auf Abstand zu halten. Bei der Integration der MRK wurden mit einer von Ingenics entwickelten Analysemethode verschiedene mögliche Anwendungen bewertet und eine passende identifiziert sowie realisiert wird. Als Lieferant von Modernisierungskomponenten für Maschinen der garnerzeugenden Industrie ist die Spindelfabrik Suessen weltweit tätig und folgt dem im Förderprojekt MyCPS formulierten Anspruch, Deutschland zum Leitmarkt für Industrie-4.0-Lösungen zu entwickeln. Um in diesem Sinne zu Ergebnissen zu kommen, die aus der Perspektive des Projektträgers Karlsruhe, des Projektkoordinators Fraunhofer IAO und der Projektpartner als Modelle für die Einführung und Bewertung innovativer Organisationsformen infrage kommen, muss systematisch vorgegangen werden.

Vorlage für die Serie

„Um dazu beitragen, dass sich mittelständische Unternehmen mit kalkulierbarem Aufwand in Richtung Industrie 4.0 bewegen können, haben wir zunächst analysiert und bewertet, welche Montageanwendungen für eine MRK-Lösung in der Spindelfabrik infrage kommen“, erklärt Ingenics Projektmanager Thomas Kleinbeck. So wurde ein Arbeitsplatz ausgewählt, an dem die Montage eines Aggregats für Ringspinnmaschinen, eine Zusatzkomponente zur sicheren Garnerzeugung erfolgt. Bisher wurde in erster Linie der Prozess beschrieben und dokumentiert, der die Besonderheiten bei der Einführung bei KMU berücksichtigt. Er dient im nächsten Schritt als Leitfaden für die Umsetzung, die Methode soll in den kommenden Monaten weiter verfeinert werden und bis Ende des Jahres soll die Anlage, zunächst noch als Demonstrator bezeichnet, erstmals eingesetzt werden. „Sie wird nicht auf Anhieb perfekt sein, sondern nachjustiert und ergänzt werden müssen“, so Kleinbeck, „aber wir werden bereits wichtige Erkenntnisse haben.“

Projekt MyCPS: Piloteinsatz für Spindelfabrik
Montagearbeitsplatz für zukünftige MRK-Anwendungen. (Bild: Spindelfabrik Suessen GmbH)


Das könnte Sie auch interessieren

ROBOTIK UND PRODUKTION 3/2017: MRK-Systeme einfach realisieren

Bei der Umsetzung von Applikationen der Mensch/Roboter-Kollaboration müssen sich Anwender und Integratoren nach wie vor der Herausforderung von Risikobeurteilung und Validierung stellen.

Anzeige
ROBOTIK UND PRODUKTION 3/2017: Aktionsradius von Industrierobotern einfach und wirtschaftlich erweitern

Mit dem Konzept der siebten Achse erhalten Roboteranwendungen einen größeren Arbeitsbereich. Dabei bewegt sich der komplette Roboter auf einer bodennahen Linearachse.

Anzeige
Zeitsparende Robotiklösung gewinnt Ideenwettbewerb

Auf der diesjährigen Motek wurde jetzt der Gewinner des Ideenwettbewerbs Low Cost Robotics bekanntgegeben: MLC-Engineering kombinierte für den Wettbewerb einen modularen Robolink-Gelenkarm zur Maschinenbestückung mit optischer Messtechnik und erzielte dadurch eine Zeitersparnis von 76%.

Das Seminar ‚Einführung in die Robotertechnik‘ von Omron liefert wichtige Auswahlkriterien für das geeignete Robotersystem und zeigt die Fähigkeiten moderner Robotersysteme mit integrierter Bildverarbeitung auf. Die Teilnehmer erhalten Antworten auf viele Fragen rund um die Themen Robotik, Bildverarbeitung und Simulation.

Anzeige
Wachstumsprognose für Robotik und Automation in Deutschland

Der VDMA erhöht seine Wachstumsprognose 2017 für die Branche Robotik und Automation in Deutschland von 7 auf 11%. Alle drei Segmente sind auf starkem Wachstumskurs: Die industrielle Bildverarbeitung wird nach neuer Prognose ein Umsatzplus von 18% erreichen, statt der zunächst erwarteten 10%. Das entspricht einem Branchenumsatz von 2,6Mrd.€.

Zukunft der Elektronikfertigung auf der Productronica

Wie die Entwicklung und Fertigung von Elektronik zukünftig aussehen wird, zeigt die Fachmesse Productronica von 14. bis 17. November in München. Zu den Schwerpunktthemen zählen neben Robotik und Miniatisierung auch Halbleiterlösungen und Digitalisierung.