Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Kompaktanlagen-Serie vereinfacht als All-In-One-System den Fertigungsprozess

Die Serie Qirox All-In-One kompakter Roboteranlagen der Carl Cloos Schweißtechnik verbindet Produktivität mit Wirtschaftlichkeit. In der Produktserie verschmelzen Werkstück-Positionierer, Roboter und Roboter-Positionierer zu einer Einheit.

Die Roboteranlagen der Serie Qirox All-In-One formen aus Werkstück-Positionierer, Roboter und Roboter-Positionierer eine Einheit. (Bild: Carl Cloos GmbH)

Die Roboteranlagen der Serie Qirox All-In-One formen aus Werkstück-Positionierer, Roboter und Roboter-Positionierer eine Einheit. (Bild: Carl Cloos GmbH)

Die Befestigung und Ausrichtung erfolgt über eine Bodenplatte. Dies ermöglicht eine schnelle und kostengünstige Montage, da keine Feinjustierung nötig ist. Zudem sind die Anlagen elektrisch und mechanisch vorinstalliert, was Zeit bei Montage und Wartung spart. Das All-In-One-System verbessert die Zugänglichkeit, da sich günstigere Schweißpositionen erreichen lassen. Die benutzerfreundliche Bedienung ermöglicht präzises und intuitives Handling. Daneben zeichnen sich die Anlagen durch hohe Programmierqualität aus, da der Hersteller das Nachteachen auf ein Minimum reduzieren konnte. Bei baugleichen Anlagen lassen sich die bestehenden Programme ohne großen Aufwand übernehmen, was die Flexibilität erhöht. Die kompakten Systeme lassen sich platzsparend in jede Fertigung integrieren. Durch den modularen Aufbau sind individuelle Erweiterungen und Nachrüstungen jederzeit möglich. Darüber hinaus beinhaltet der Lieferumfang das vollständige Sicherheitssystem mit Blendschutz, Lichtschranken sowie Startvorwahlpult inklusive Notausschalter. Optional liefert der Hersteller auch die Schutzumhausung mit, angepasst an die individuellen Gegebenheiten vor Ort.

Kompaktanlagen-Serie vereinfacht als All-In-One-System den Fertigungsprozess
Bild: Carl Cloos GmbH


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Auf der diesjährigen Automatica präsentiert Bluhm Systemlösungen für das automatisierte Beschriften und Etikettieren von Produkten und Verpackungen. So wird auf der Messe in München u.a. eine Lösung gezeigt, bei der ein Roboterarm ein Produkt zum Beschriften zuführt.‣ weiterlesen

Anzeige

Montagevorgänge sind mitunter sehr monoton und dadurch ergonomisch belastend. Zweiarmroboter eignen sich z.B. für das autonome Zusammenfügen von Kleinteilen für Schiebebeschläge von Möbeln und nehmen den Mitarbeitern diese ermüdenden Arbeiten ab. Sie lassen sich zudem leicht vor Ort programmieren und auch an anderen Stationen in der Fertigung flexibel einsetzen.‣ weiterlesen

Anzeige

Neue Roboter, praxisgerechte Applikationen und eine IoT-Lounge sind die zentralen Anlaufpunkte des Messestandes von Fanuc auf der Automatica. Zusammen mit Systempartnern und Integratoren zeigt das Unternehmen unter dem Motto 'Automated Intelligence', was heute in der Automation schon machbar ist und in welche Richtung man die Entwicklung forcieren will.‣ weiterlesen

Anzeige

Sigmatek präsentiert auf der Automatica verschiedene Neuheiten für die Verbesserung von automatisierten Produktionsprozessen. Zu den Highlights zählen eine leistungsstarke und flexible Steuerungseinheit, ein Modul für die übersichtliche Darstellung von Systemprozessen sowie ein IPC, der als lokaler Speicher oder IoT-Gateway zur Cloud agieren kann.‣ weiterlesen

Anzeige

In der industriellen Produktion sind Roboter nicht mehr wegzudenken. Ganz im Gegenteil: Die Anzahl der eingesetzten Roboter steigt stetig. Damit einhergehend braucht es viele qualifizierte Fachkräfte für die Programmierung, Wartung und Beratung. Die nötigen Fähigkeiten und Kenntnisse kann auch ein Fernlehrgang vermitteln.‣ weiterlesen

Anzeige

BLDC-Motoren sind als Antriebe u.a. gut für den Einsatz in der Robotik geeignet. Das stellt z.B. der Leichtbauroboter Sawyer unter Beweis.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige