Anzeige

Montage von Führungshülsen für Kopfstützen

Kompetenz in Kunststoff

Die Montage von Kunststoffführungshülsen für die Kopfstützenverstellung der SUV-Baureihen eines deutschen Automobilherstellers stellt hohe Ansprüche an die Automation. Der Zulieferer Ros setzt deshalb auf eine in Eigenregie konzipierte Anlage, die mit zwei schnellen Sechsachsrobotern alle Taktzeitziele erfüllen soll.

Hier beginnt die Reise auf dem Rundschalttisch: Der Motoman MH5LS beim Einlegen einer Führungshülse an Station eins. (Bild: Yaskawa Europe GmbH)

Hier beginnt die Reise auf dem Rundschalttisch: Der Motoman MH5LS beim Einlegen einer Führungshülse an Station eins. (Bild: Yaskawa Europe GmbH)

Das Familienunternehmen Ros beschäftigt rund 550 Mitarbeiter und liefert maßgeschneiderte Kunststoffteile in den Branchen Automotive, Medizin- und Elektrotechnik. Rund 250 Mio. Teile produziert das Unternehmen jährlich und setzt dabei auf eine hohe Fertigungstiefe. Das gilt auch für die Führungshülsen von Kopfstützen, die komplett im Spritzgießverfahren produziert und anschließend montiert werden. Diese Hülsen unterscheiden sich je nach Fahrzeugmodell sowie ihrer Verwendung im Fahrer-, Beifahrer- oder Rücksitz in wesentlichen Details. Insgesamt produziert der Hersteller acht unterschiedliche Varianten, mit der die kürzlich in Betrieb genommene Montageanlage zurechtkommen muss. Zwei Roboter des Typs Motoman MH5LS und MH12 von Yaskawa, ein Rundschalttisch mit acht Stationen, diverse Zuführsysteme und jede Menge Sensorik bilden die Basis für die hochflexible Rundtaktanlage. Die Verstellhülse besteht im Wesentlichen aus drei Kunststoffeilen: einer Führungshülse, einer Taste samt Querstange und Feder sowie einer Kappe. „Um die hohe Nachfrage erfüllen zu können, müssen wir je nach Variante einen Ausstoß von mehreren Hundert Teilen in der Stunde erreichen“, bringt Christopher Lamprecht, Fertigungsplaner und Projektverantwortlicher für diese Anlage, die eigentliche Herausforderung bei der Montage auf den Punkt. „Deshalb haben wir uns für ein Konzept mit Rundschalttisch und zwei dynamischen Robotern entschieden, das uns eine Gesamtverfügbarkeit auf höchstem Niveau garantiert.“

Hier beginnt die Reise auf dem Rundschalttisch: Der Motoman MH5LS beim Einlegen einer Führungshülse an Station eins. (Bild: Yaskawa Europe GmbH)

Hier beginnt die Reise auf dem Rundschalttisch: Der Motoman MH5LS beim Einlegen einer Führungshülse an Station eins. (Bild: Yaskawa Europe GmbH)

Montage von Führungshülsen für Kopfstützen
Bild: Yaskawa Europe GmbH


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Die zuverlässige Einhaltung von Qualitätsstandards bei der Fertigung aseptischer Probenahmebeutel stellt anspruchsvolle Anforderungen an die Hersteller. Durch die Integration von Pick&Place-Robotern lässt sich das manuelle Einlegen von Zubehör in die Beutel automatisieren. Mithilfe von durchgängig modularer Steuerungstechnik können zudem Durchsatz, Wiederholgenauigkeit und Qualitätskontrolle verbessert werden.‣ weiterlesen

Anzeige

In einer umfangreichen Anlage zur Montage von Torsteuerungen arbeiten zwei Roboter nicht nur gemeinsam an einer Aufgabe, sondern auch dicht nebeneinander auf einer 13m langen Linearachse. Mithilfe der Sicherheitssoftware kommen sich die beiden Roboter nicht in die Quere. Das Vision-System der Anlage ist dabei unabhängig von den Robotern auf einer eigenen Achse unterwegs.‣ weiterlesen

Anzeige

An der sicheren Funktion elektronischer Assistenzsysteme im Automobil hängen Menschenleben. Ein renommierter Automobilzulieferer setzt deshalb bei der Hundertprozentprüfung von Leiterplatten für die sensible Elektronik auf flexible Prüflinien, die selbst Hochtemperaturtests bei 140°C erlauben. Für den prozesssicheren Prüfablauf sorgen dabei Sechsachsroboter in ESD-Ausführung.‣ weiterlesen

Anzeige

Industrie 4.0 hält auch in den Gießereien Einzug. Themen wie Digitalisierung und Automatisierung bestimmen immer mehr den Arbeitsalltag in Unternehmen. Beim automatisierten Gießvorgang können heute zwei Roboter zeitgleich das Handling der Keramikschale und der Schmelze übernehmen und gemeinsam den Gießprozess durchführen.‣ weiterlesen

Anzeige

Der Gewinner des Roibot-Publikums-Awards von Igus erhält einen Leichtbauroboter samt Steuerung. Hierfür hat TruPhysics das TruLifter-Konzept entwickelt. Dabei handelt es sich um eine intelligente Schnittstellenlösung zwischen den Drylin-E-Zahnriemenachsen und Robotern von Universal Robots.  ‣ weiterlesen

Anzeige

Der Gewinner des Roibot-Publikums-Awards von Igus erhält einen Leichtbauroboter samt Steuerung. Bei der Einsendung von Vetrotech sorgt ein Deltaroboter von Igus bei der Herstellung von Brandschutzgläsern für eine kostengünstige Automatisierung. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige