Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Modulares Greifsystem
für große Bauteile

Das One-Screw-System von Tünkers ist ein modulares Greifsystem, das in der Variante des Doppelprofils TOS 002 für schwere und große Bauteile geeignet ist, wie z.B. Seitenwände und Unterböden in der Automobilproduktion. 

Der Grundrahmen des One-Screw-Systems von Tünkers lässt sich variabel aufbauen und erweitern. (Bild: Tünkers Maschinenbau GmbH)

Der Grundrahmen des One-Screw-Systems von Tünkers lässt sich variabel aufbauen und erweitern. (Bild: Tünkers Maschinenbau GmbH)

Der Grundrahmen des Systems besteht aus einem Oktagonalprofil mit versetztem Bohrungsraster, wodurch ein Formschluss gegeben ist. Die Anbindungen basieren auf den Standard-Rundrohrkomponenten des Unternehmens und sind kraftschlüssig miteinander verbunden. Sämtliche Komponenten und Elemente sind aufeinander und untereinander abgestimmt und lassen sich individuell kombinieren. Das variable Verschraubungskonzept ermöglicht es, die Anbindungsschellen im Grundrahmen mit einer Schraube am oktagonalen Grundrahmenprofil zu befestigen. So können Anwender von einer schnellen Montagezeit profitieren. Zudem ist die Montage einfach, da keine Blindnietenmuttern verwendet werden und auch kein Spezialwerkzeug notwendig ist.

Modulares Greifsystem 
für große Bauteile
Bild: Tünkers Maschinenbau GmbH


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Im Bereich Advanced Robotics und Smart Factory arbeitet Daimler TSS beständig an der Verbesserung automatisierter Lösungen, um auf dem Shopfloor schnellere Anpassungen zu ermöglichen. Im Fokus stehen dafür Software-Lösungen für das Leitbild der Smart Factory, in dem Mensch und Maschine eng und effizient zusammenarbeiten. Ziel ist es, dem Personal im Werk vor Ort zu ermöglichen, die eingesetzten Roboterlösungen selbst auf sich ändernde Anforderungen anpassen zu können.‣ weiterlesen

Anzeige

Die Westheimer Brauerei hat nach und nach die gesamte Flaschenproduktion mit Robotern automatisiert, vom Leergutmangement bis zum Befüllen der Flaschen. Zum Einsatz kommt unter anderem der Palettierroboter CP500L. Neben der Geschwindigkeit und Präzision des Roboters waren unter anderem auch die einfache Einrichtung und Programmierung, die eigenständige Beschickung der Maschine und das Sicherheitssystem Cubic-S entscheidende Argumente. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die zweite Generation des ActiveShuttles von Bosch Rexroth ist mit kamerabasierter 3D-Hinderniserkennung ausgestattet, sodass das Einsatzspektrum nun auch in den Fahrweg hineinragende Objekte umfasst. Zusätzlich zum Sicherheits-Laserscanner erfassen jetzt Stereotiefenkameras den Raum in 3D. ‣ weiterlesen

Leichtbauroboter stehen in der Praxis nicht mehr immer nur an einem Platz und führen nicht nur eine Aufgabe aus. Das bedeutet, der Roboter wird öfter an verschiedene Plätze gestellt und mit anderen Handhabungswerkzeugen ausgestattet. Erste Erleichterungen, die Werkzeuge schnell zu wechseln, waren manuelle Wechselsysteme. Hier geschieht der Wechsel des End-of-Arm-Toolings durch einen Werker oder Einrichter, der Roboter muss hierzu gestoppt werden. Mit dem Wechselsystem von Smart Cobotix ist es nun möglich diesen Vorgang automatisch durchzuführen.‣ weiterlesen

Kuka und Ford Otosan in der Türkei haben einen Rahmenvertrag über die Lieferung von mehr als 700 Robotern für die nächste Generation elektrischer und vernetzter Nutzfahrzeugprojekte in den Ford-Werken in Kocaeli unterzeichnet. Der Vertrag setzt die seit mehr als 20 Jahren bestehende Partnerschaft der beiden Unternehmen fort. ‣ weiterlesen

Der rollenbasierte Front- und Hecklader LD90 RGMZ von CTS für den Transport von Leiterplattenmagazinen liefert benötigtes Material an die Linie, erkennt den Abtransport bestückter Leiterplatten oder einen Materialwechsel und sorgt durch die automatische Erstellung der notwendigen Transportaufträge und der Überwachung der Ausführung über die Middleware SloXis für Nachschub rund um die Uhr. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige