Anzeige

Offenes Steuerungssystem zum Erstellen
individualisierter Austomatisierungslösungen

Das flexible Steuerungssystem KeControl FlexCore ist aufgrund seiner offenen Software-Architektur eine gute Basis für das Erstellen individueller Automatisierungslösungen. Kunden haben die Möglichkeit, eigene branchenoptimierte Software-Module bis in die Ebene des Steuerungskerns zu integrieren und mit dem Automatisierungssystem des Herstellers zu kombinieren.

BU??? (Bild: Keba AG)

(Bild: Keba AG)

Die Ausbaustufen des modular aufgebauten Systems reichen vom reinen Betriebssystem mit Standard-API bis hin zur echtzeitfähigen Branchenlösung mit fertigen Bausteinen für Spritzgusstechnik, Motion und Robotik. Über standardisierte, dokumentierte Schnittstellen ist das System auf jeder Ebene individuell erweiterbar. Selbst direkte Zugriffe auf den Steuerungskern und das Echtzeit-Betriebssystem sind möglich. Kunden entscheiden selbst, welche vorgefertigten Module sie von Keba nutzen und welche eigenen sie integrieren. Aufgrund der schlüsselfertigen Automatisierungstechnik können Anwender sich auf die eigenen Kernkompetenzen konzentrieren. Für die Lösung von Automatisierungsaufgaben werden keine eigenen Kapazitäten gebunden, hierfür steht das Steuerungssystem in mehreren Ausbaustufen zur Verfügung. Daraus resultiert mehr Manpower für das Vorantreiben von eigenem branchenspezifischem Know-how sowie eigenen Entwicklungen. Für das Schaffen weiterer Differenzierungsmerkmale und das Festigen und Ausbauen der eigenen Marktanteile stehen somit mehr Kapazitäten zur Verfügung. Das begünstigt eine schnellere Time to Market, spart Zeit sowie Geld und schont Ressourcen.

Offenes Steuerungssystem zum Erstellen individualisierter Austomatisierungslösungen
Bild: Keba AG


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Die Dissertation von Maximilian Wagner an der TH Nürnberg behandelt das Thema ‚Automatische Bahnplanung für die Aufteilung von Prozessbewegungen in synchrone Werkstück- und Werkzeugbewegungen mittels Multirobotersystemen‘. ‣ weiterlesen

Anzeige

Mit dem neuen Motoman HC20DT IP67 erweitert Yaskawa sein Cobot-Portfolio um ein Modell, das für Traglasten bis 20kg und einen Arbeitsbereich von 1.700mm ausgelegt ist. Er soll Mitarbeiter bei körperlich belastenden Arbeiten unterstützen, z.B. beim Palettieren größerer Kartons, Kisten oder anderer stapelbarer Güter. ‣ weiterlesen

Anzeige

Das Unternehmen Ulrich Rotte Anlagenbau und Fördertechnik hat eine umfangreiche Anlage zur Montage von Torsteuerungen für Hörmann realisiert. Auf der Anlage werden Steuerungen der aktuellen Generation, aber auch ältere Modelle und Ersatzteile montiert.  ‣ weiterlesen

Anzeige

Der Sicherheits-Laserscanner PSENscan von Pilz wurde jetzt mit einer Erweiterung für das Open Source Framework ROS ausgestattet. Damit kann er auch für die dynamische Navigation von fahrerlosen Transportsystemen eingesetzt werden. ‣ weiterlesen

Aufgrund der Auswirkungen von Covid19 suchen aktuell viele produzierende Unternehmen nach einer in sich geschlossenen, wirksamen Desinfektionslösung. Hier ansetzend hat Norcan SAS zusammen Devea jetzt eine mobile und autonome Roboterlösung mit integriertem Feinsprühgerät vorgestellt. ‣ weiterlesen

Fruitcore Robotics hat zwei neue Modelle des Roboters Horst entwickelt, den Horst600 mit 600mm Reichweite und den Horst1400 mit 1.400mm Reichweite. Beide Modelle basieren auf dem ursprünglichen Horst900-Modell. Sie verfügen über die Sicherheitssteuerung Horst Control und die Betriebssoftware Horst FX. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige