Anzeige

Vollautomatische Baugruppenmontage mit Handling-Robotern

Präzise montiert

Verpackungsaufgaben und Einzelmontagen sind häufig technisch sehr anspruchsvoll. Hier kann eine vollautomatische Anlage zur Baugruppenmontage Abhilfe schaffen. Drei Handling-Roboter, bestückt mit mehreren elektrisch betriebenen Greifern, führen dabei Kundenaufträge flexibel und zuverlässig aus.

Drei Yaskawa-Handling-Roboter vom Typ Motoman MH5 bedienen Kundenaufträge flexibel und zuverlässig. (Bild: Zimber Verpackungen)

Drei Yaskawa-Handling-Roboter vom Typ Motoman MH5 bedienen Kundenaufträge flexibel und zuverlässig. (Bild: Zimber Verpackungen)

Die Firma Zimber Verpackungen aus Gutach im Breisgau in Baden-Württemberg hat sich auf die Herstellung hochwertiger Verpackungen spezialisiert. Aufgrund des Vertrauens der Kunden hat das Unternehmen sein Geschäftsmodell erweitert: Hochmoderne Maschinen verpacken im Kundenauftrag vollautomatisiert ganze Sets sowie Klein- und Großserien.

Komplexe Montageaufgaben

Den Entschluss fasste Ralf Zimber, Geschäftsführer von Zimber Verpackungen, schon vor einigen Jahren: Der lukrative Geschäftsbereich Lohnverpackung sollte um die zusätzliche Dienstleistung Baugruppenmontage für unterschiedliche und komplexe Bauteile erweitert werden. Doch wie würde sich diese ehrgeizige Herausforderung schultern lassen? Zumal die Anforderungen hinsichtlich Qualität und Flexibilität ständig steigen. Nach einigen Überlegungen und Anfragen bei einer Reihe von Maschinenbauern wurde rasch deutlich: Wirtschaftlich war die Aufgabe nur mit einer betreuten Eigenentwicklung realisierbar. Gemeinsam mit einem freien Konstrukteur wurde daher das Anforderungsprofil detailliert festgelegt und die Möglichkeiten im Kosten/Nutzen-Verhältnis abgewogen.

Flexibilität und Schnelligkeit

„Wichtigstes Ziel bei der Entwicklung der Anlage war, ein hohes Maß an Flexibilität bei gleichzeitig wenig Zeitverlust sowohl bei den Umrüstvorgängen wie auch bei der Montage zu erreichen“, berichtet Zimber. Aus Wünschen wurde in 15 Monaten Entwicklungs- und Bauzeit Wirklichkeit: Heute ist das Unternehmen gut auf Aufträge mit komplexen Bauteilen vorbereitet. Installiert wurde eine Anlage mit drei Industrierobotern Motoman MH5 von Yaskawa. Verschiedene Teile für die Elektronikindustrie, z.B. Steckverbinder und Kabelverschraubungen, aber auch Bauteile für die Heizungsindustrie sowie für viele andere Anwendungen können nun in kurzer Zeit präzise montiert werden. Die Firma setzt zudem auf die Vorteile des 3D-Drucks. So wurden die Teileaufnahmen, die Greifer für die Roboter und sogar die O-Ring-Montagevorrichtungen fast vollständig im 3D-Druckverfahren hergestellt. Zimber dazu: „Wegen der sehr kurzen Wiederbeschaffungszeit von ca. einer Woche und den geringen Herstellungskosten, die nur einen Bruchteil der Kosten der herkömmlichen Fertigung betragen, wurde der 3D-Druck bei der Herstellung der Komponenten zu einem unverzichtbaren Verfahren.“

Die Kupplungssteckverbinder bestehen aus insgesamt sechs inzelkomponenten, die trotz hoher Taktzahlen passgenau zusammengefügt werden müssen. (Bild: Hummel AG)

Die Kupplungssteckverbinder bestehen aus insgesamt sechs Einzelkomponenten, die trotz hoher Taktzahlen passgenau zusammengefügt werden müssen. (Bild: Hummel AG)

Vollautomatische Baugruppenmontage mit Handling-Robotern
Bild: Zimber Verpackungen


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Hirata hat ein neues Palettiersystem entwickelt und ergänzt damit sein Portfolio an Standardpalettierern. Der Cast-Palettierer benötigt durch seine geringen Abmessungen von 1.150×1.000×2.000mm eine Aufstellfläche von ca. 1qm und ist daher besonders gut für den Einsatz bei begrenzten Platzverhältnissen geeignet. Überall dort, wo Bauteile in Blistern, Trays oder KTLs verarbeitet werden, wie z.B. in der Kunststoffverarbeitung, der Elektronikfertigung, der Medizintechnik, im Automotive-Bereich oder der Halbleiterfertigung, sorgt der Palettierer für das geordnete Zu- oder Abführen der Werkstücke im Produktionsprozess. ‣ weiterlesen

Anzeige

Im Forschungsprojekt S³ haben Forscher des Fraunhofer IPA gemeinsam mit Projektpartnern neue Sicherheitstechniken und Erkennungsalgorithmen für Serviceroboter entwickelt. Diese testeten sie erfolgreich auf dem Serviceroboter Care-O-bot 4 in einer beispielhaften Anwendung im Pflegeheim. Im Forschungsprojekt sind Lösungen entstanden, die die Wahrnehmung von Objekten und der Umgebung sowie die Handhabungsfähigkeiten von Servicerobotern unter dem besonderen Aspekt der funktionalen Sicherheit bzw. Safety verbessern sollen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die Firma KBS-Spritztechnik hat für die Herstellung von Kunststoffhybridbauteilen fünf Spritzgießmaschinen mit Robotersystemen von EGS Automation ausgestattet. Drei der Anlagen befinden sich im Heimatwerk in Schonach, zwei weitere Anlagen im Zweigwerk im kanadischen Barrie/Ontario, das 2017 in Betrieb genommen wurde. Auf den Anlagen werden Gehäuse für mechatronische Aktuatoren hergestellt, die derzeit in Abgassystemen bei Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor sowie Hybridantrieben eingesetzt werden. ‣ weiterlesen

Anzeige

Doosan Robotics wurde bei den Innovation Awards der Consumer Electronics Show (CES) für sein neues Kamerasystem als Preisträger in der Kategorie Robotik ausgezeichnet. Das Kamera/Roboter-System Nina wurde für seine Software prämiert, die es jedem ermöglicht, mit Hilfe von Robotern professionelle Filmaufnahmen zu machen. Das System wird von der selbst entwickelten Software mit einer vereinfachten Benutzeroberfläche unterstützt, die es auch Menschen ohne Robotikerfahrung ermöglicht, den Roboter beim Filmen zu steuern. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die ausgedienten Batterien von Elektroautos enthalten wertvolle Rohstoffe, die weiterhin nutzbar sind. Um sie recyceln zu können, entwickelt ein Forschungsteam vom Zentrum für Digitalisierte Batteriezellenproduktion (ZDB) am Fraunhofer IPA eine Roboterzelle mit verschiedenen Werkzeugen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Scape Technologies hat einen neuen Auftrag vom Bremer Werk für Montagesysteme (BWM) für die Lieferung seines Bin Pickers mit Line Feeder für einen deutschen Kunden mit globaler Marktpräsenz erhalten. ‣ weiterlesen