Anzeige
Anzeige

Schweißen & Schneiden und Fakuma öffnen ihre Pforten

Roboter in der modernen Produktion

Sowohl das Schweißen und Schneiden als auch die industrielle Kunststoffverarbeitung sind typische Einsatzgebiete für Roboter in der modernen Produktionstechnik. Von der verketteten Roboterschweißanlage über Laserroboter bis hin zum robotergestützten Spritzgießen zeigen die Messen Schweißen & Schneiden und Fakuma im Herbst diesen Jahres Neuheiten und Trends der Branche.

Mit den robotergestützten Rührreib-Schweißsystemen von Grenzebach lassen sich Metalle wie Aluminium und dessen Legierungen, Magnesium oder Kupfer mit hoher Effizienz und Flexibilität fügen. (Bild: Grenzebach Maschinenbau GmbH)

Alle vier Jahre demonstriert die Branche des Fügens, Trennens und Beschichtens ihre Innovationen auf der Schweißen & Schneiden. Vom 25. bis 29. September kommen die Experten einer der Schlüsselbranchen der modernen Produktionstechnik zum 19. Mal zusammen: Rund 1.000 Aussteller aus 40 Nationen zeigen ihre Produkte. Die Messe Essen und der DVS – Deutscher Verband für Schweißen und verwandte Verfahren – erwarten rund 55.000 Besucher aus mehr als 130 Ländern, darunter Entscheider aus den Branchen Automobil- und Fahrzeugbau, Schiffbau, Maschinen- und Anlagenbau, Rohrfertigung und -leitungsbau, Bergbau sowie dem Baugewerbe, der chemischen Industrie und der Herstellung von Metallerzeugnissen. Aufgrund der laufenden Modernisierung der Messe Essen ist die Veranstaltung dieses Jahr einmalig zu Gast in Düsseldorf.

Rund um das Schweißen und Schneiden

Unter den Ausstellern finden sich Air Liquide, ESAB, Fanuc, Fronius, Kawasaki, Kuka, Lincoln Electric, Messer, MicroStep, Panasonic, Trumpf und Yaskawa. Schwerpunkte sind Schweißen, Vor- und Nachbehandlung, Schneiden, Robotik, Automation, Produktionsanlagen, Informationstechnik und branchenspezifische Dienstleistungen. Das Angebot reicht dabei von verketteten Roboterschweißanlagen und CNC-gesteuerten Brennschneidmaschinen über Laserroboter für das 3D-Metallschneiden bis zu extern steuerbaren automatisierten Schweißzellen.

Wettbewerb im Roboterschweißen

Nach erfolgreicher Premiere vor zwei Jahren findet der DVS-Roboterschweißwettbewerb Robot Welding Contest in diesem Jahr auf der Schweißen & Schneiden statt. Vor internationalem Fachpublikum gilt es für die Teilnehmer, sich im Programmieren, Teachen und natürlich Schweißen an Robotern und Schweißstromquellen zu messen.

Schweißen & Schneiden und Fakuma öffnen ihre Pforten
Mit den robotergestützten Rührreib-Schweißsystemen von Grenzebach lassen sich Metalle wie Aluminium und dessen Legierungen, Magnesium oder Kupfer mit hoher Effizienz und Flexibilität fügen. (Bild: Grenzebach Maschinenbau GmbH)


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Was 1945 als Einmannbetrieb begann, ist heute ein internationaler Anbieter von Schweißtechnik: Das oberösterreichische Unternehmen Fronius feierte am 20. Juni 75-jähriges Bestehen. Mit der Gründung einer Fach-Reparaturwerkstätte für Radio- und Elektrotechnik startete Günter Fronius die Geschichte des Unternehmens, die aktuell in dritter Generation weitererzählt wird. ‣ weiterlesen

Anzeige

Der zweihändige Leichtbauroboter Yumi von ABB wird in diesem Jahr fünf Jahre alt. Mit seiner Einführung im Jahr 2015 (damals noch unter dem Namen Frida) war der Roboter zunächst für die Kleinteilmontage konzipiert. Inzwischen hat er in vielen unterschiedlichen Anwendungen gezeigt, welche Möglichkeiten die Mensch/Roboter-Kollaboration eröffnet. ‣ weiterlesen

Anzeige

Der Cobot-Hersteller Franka Emika setzt bei der neuen Version seiner Online-Plattform Franka World erneut auf die Partnerschaft mit dem E-Commerce-Software-Anbieter Commercetools. ‣ weiterlesen

Der belgische Lineartechnik-Distributor Vansichen hat die Firma SimKon G. Ziel, Anbieter von Roboter-Verfahrachsen, übernommen. ‣ weiterlesen

Das Softwareunternehmen Wandelbots hat in einer von 83North geführten Runde der Serie B, an der Co-Investoren wie Microsofts Investitionsfond M12 und Siemens Investitionsfond Next47 beteiligt sind, 26Mio.€ neues Investitionskapital eingesammelt. ‣ weiterlesen

Der Kongressanbieter SV-Veranstaltungen gibt sich zuversichtlich, dass der auf 28./29. September 2020 verschobene 31. Deutschen Montagekongress in Augsburg mit geringfügigen Änderungen durchführbar ist. Auf dem Kongress stellen zahlreiche Unternehmen vor, wie sie ihren Montagebereich für ein zunehmend volatiles Umfeld rüsten – geplant sind etwa Best-Practise-Beispiele von BMW, Brose, Claas, Festo, FLEX oder MAN. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige