Anzeige
Anzeige
Anzeige

Stapel- und Entstapelaufbau für MIR- und Omron-Roboter

Mit dem System HVSRG-SES erweitert CTS sein Portfolio an smarten Aufbauten für autonome mobile Roboter. Die Lösung für AMR-Plattformen von Omron und Mobile Industrial Robots beinhaltet eine integrierte Stapel- bzw. Entstapelfunktion für kleine Nutzlasten bis 25kg und bietet ein hohes Maß an Flexibilität beim Transport von Kleinladungsträgern und Tablaren. KLT und Tablare in verschiedenen Größen, in unterschiedlichen Stapelhöhen, mit einer ergonomischen Übergabehöhe von 800mm sowie der vollständigen Integration in die Flottensteuerungs-Middleware AIV-Framework erlauben den universellen Einsatz des Systems.

Bild: CTS GmbH

Die Lösung holt innerhalb eines Transports mehrere Behälter von verschiedenen Übernahmestellen ab und kann diese einzeln an unterschiedliche oder gestapelt an eine Übergabestelle wieder abgeben. Die Zahl der Fahrten wird so reduziert. Ausgerichtet auf Kollaboration erfüllt das System die Sicherheitsnormen ISO3691-4, JIS D6802 und ANSI B56.5. Lidar-Systeme, Sicherheitslaser oder auch 3D-Kameras erkennen dabei Hindernisse und vermeiden Kollisionen. Zur Einführung wird das System für Low-Payload-Transporte auf Basis des Omron LD-90 sowie MIR250 angeboten. Etwas später soll eine Version für die Basissysteme Omron LD-250 und MIR250 für das Medium-Payload-Segment folgen. Für die Elektronikindustrie stehen ESD-gerechte Varianten zur Verfügung.

Stapel- und Entstapelaufbau für MIR- und Omron-Roboter
Bild: CTS GmbH


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Keine Frage: Der Einsatz von Robotern kann die Produktivität im Betrieb deutlich steigern. Doch für die erfolgreiche Anwendung bedarf es neben der Kinematik noch einige Bauteile mehr. Oft nimmt gerade die Lineartechnik bei Fragen nach Präzision, Flexibilität oder Reichweite eine Schlüsselrolle ein.‣ weiterlesen

Anzeige

Die flexible und kompakte Palettierzelle der MRZ-Serie von De Man Automation+Service eignet sich für einen unkomplizierten Einstieg in die Roboterpalettierung. Sie ist derzeit unter anderem bei der Firma Jens Rosnerski im Einsatz. Dort stapelt sie Säcke mit Kies auf Europaletten. ‣ weiterlesen

Anzeige

Cogniteam hat mit Nimbus ein Betriebssystem entwickelt, das von der Entwicklung bis zum Einsatz des Roboters genutzt werden kann. Während Hardware-Ingenieure die physischen Aspekte der Roboter entwickeln, können sie parallel die Baupläne in Nimbus hochladen und den Software-Teams die Programmierung des Roboters in einer simulierten Umgebung ermöglichen. ‣ weiterlesen

Omron stellte auf der diesjährigen Motek gemeinsam mit dem Partner MartinMechanic autonome Lösungen für den Materialtransport vor, darunter der für Traglasten bis 1,5t konzipierte HD-1500. Er wurde erstmals auf einer deutschen Messe vorgestellt und eignet sich für den Transport ganzer Europaletten, die sonst nur mit Gabelstaplern bewegt werden können. ‣ weiterlesen

Anzeige

Hilpert, Vertriebspartner von Techman Robot, bietet neben den verschiedenen Cobot-Modellen auch ergänzende Optionen für die kollaborierenden Roboter an. Jetzt stehen drei neue Optionen zur Verfügung: Cobotracks ist eine Linear-Plug&Play-Lösung, mit der sich die Reichweite des kollaborierenden Roboters erweitern lässt. Die Lösung ermöglicht es, alle Cobots der TM-Serien über eine lineare Schiene zu bewegen. Die Linearachse ist in Stahl oder Aluminium erhältlich und kann sowohl horizontal als auch vertikal eingesetzt werden. ‣ weiterlesen

Anzeige

Für das Handling von mehrlagig gestapelten, chaotisch abgelegten Bauteilen hat Wickert Maschinenbau einen kompakten, rüstfreien Multifunktionsgreifer entwickelt. In der Anwendung wird der Greifer durch Kameras und ein Bildverarbeitungssystem unterstützt.‣ weiterlesen