Anzeige
Anzeige

Stromübertragung für Rundteiltische und Rotier-Indexierspindeln

Hirschmann präsentierte kürzlich eine Stromzuführung ohne Schleifkohlen in Rundteiltischen und Rotier-Indexierspindeln für Erodieranlagen. Dazu hat das Unternehmen ein Verfahren entwickelt, bei dem sich der Strom in Rotier-Indexierspindeln über hunderttausende leitfähige Mikrofasern direkt auf die Welle bis zum Werkstück übertragen lässt.

 (Bild: Hirschmann GmbH)

(Bild: Hirschmann GmbH)

Durch eine konstruktive Überarbeitung ließ sich die Stromzuführung in das Gehäuse der Rundteiltische integrieren. Entscheidende Vorteile der Entwicklung sind verbesserte Prozesssicherheit, lebenslange Wartungsfreiheit der stromübertragenden Kontakte, Verschmutzungsfreiheit, da keinerlei Abrieb wie bei Schleifkohlen erfolgt, und Reibungsfreiheit. Mit der Stromzuführung lassen sich Schwierigkeiten wie das Einlaufen der Übertragungsfläche dauerhaft beseitigen. Durch die Stromübertragung mithilfe der Bürstentechnik erfolgt selbst bei hohen Drehzahlen kaum Abnutzung. Der Reinigungs- und Wartungsaufwand für den Anlagenbetreiber sinkt. Die im abgedichteten Gehäuse um die Welle gelagerte Stromzuführung bietet einen lebenslangen wartungsfreien Einsatz: Die Faserverschleißlänge ist, basierend auf Praxistests, für eine erwartete Lebensdauer von 200.000 Betriebsstunden ausgelegt. Die Bürsten halten somit über die gesamte Laufzeit des Achsmotors.

Stromübertragung für Rundteiltische und Rotier-Indexierspindeln
Bild: Hirschmann GmbH


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Um Wendeschneidplatten aus Hartmetall für ihre Wärmebehandlung in einem Sinterofen bereitzustellen, hat MartinMechanic eine lernfähige Palettierzelle entwickelt.‣ weiterlesen

Anzeige

Auf der FachPack zeigt Transnova-Ruf den Robot-Flexline-Casepacker mit automatischer Kartonmagazin-Beladung und integrierter Kartonpalettierung. Ein mit einem smarten Multifunktionswerkzeug ausgerüsteter Sechsachsroboter richtet Kartons auf und befüllt diese. ‣ weiterlesen

Anzeige

Auf der diesjährigen Motek präsentiert Afag unter anderem das neue Transportmodul LTM-Horizontal. Zudem stellt der Automatisierer seinen neuen Geschäftsbereich Engineering-Services vor. ‣ weiterlesen

Anzeige

Auf der diesjährigen Motek zeigt Tünkers in einer Simulation das Zusammenspiel seiner Produkte. Die aufwändig konstruierte Simulation der Automation in einer Fertigungszelle bringt die verschiedenen Module einer modernen Fertigung voll funktionstüchtig ins Zusammenspiel. ‣ weiterlesen

Zur diesjährigen FachPack zeigt Yaskawa Automatisierungslösungen und -komponenten für den gesamten Verpackungsprozess: von der Prozessebene und Schnittstellen über Steuerungen bis hin zu anwendungsspezifischer Antriebstechnik und roboterbasiertem Handling. ‣ weiterlesen

Igus hat auf der diesjährigen Motek seinen neuen Delta-Roboter Drylin DLE-DR vorgestellt. Durch den Einsatz von schmierfreien Tribo-Polymeren ist er nicht nur besonders günstig beim Kauf, sondern auch wartungsarm im Einsatz. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige