Anzeige
Anzeige

Stromübertragung für Rundteiltische und Rotier-Indexierspindeln

Hirschmann präsentierte kürzlich eine Stromzuführung ohne Schleifkohlen in Rundteiltischen und Rotier-Indexierspindeln für Erodieranlagen. Dazu hat das Unternehmen ein Verfahren entwickelt, bei dem sich der Strom in Rotier-Indexierspindeln über hunderttausende leitfähige Mikrofasern direkt auf die Welle bis zum Werkstück übertragen lässt.

 (Bild: Hirschmann GmbH)

(Bild: Hirschmann GmbH)

Durch eine konstruktive Überarbeitung ließ sich die Stromzuführung in das Gehäuse der Rundteiltische integrieren. Entscheidende Vorteile der Entwicklung sind verbesserte Prozesssicherheit, lebenslange Wartungsfreiheit der stromübertragenden Kontakte, Verschmutzungsfreiheit, da keinerlei Abrieb wie bei Schleifkohlen erfolgt, und Reibungsfreiheit. Mit der Stromzuführung lassen sich Schwierigkeiten wie das Einlaufen der Übertragungsfläche dauerhaft beseitigen. Durch die Stromübertragung mithilfe der Bürstentechnik erfolgt selbst bei hohen Drehzahlen kaum Abnutzung. Der Reinigungs- und Wartungsaufwand für den Anlagenbetreiber sinkt. Die im abgedichteten Gehäuse um die Welle gelagerte Stromzuführung bietet einen lebenslangen wartungsfreien Einsatz: Die Faserverschleißlänge ist, basierend auf Praxistests, für eine erwartete Lebensdauer von 200.000 Betriebsstunden ausgelegt. Die Bürsten halten somit über die gesamte Laufzeit des Achsmotors.

Stromübertragung für Rundteiltische und Rotier-Indexierspindeln
Bild: Hirschmann GmbH


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

13 Studenten haben beim internationalen Entwicklerwettbewerb Smart Green Island Makeathon auf Gran Canaria in drei Tagen eine Anlage gebaut, die mit Hilfe von Robotern Müll sortiert. ‣ weiterlesen

Anzeige

Für Socabelec, einen belgischen Hersteller von Roboterlösungen für die Glasindustrie, hat Vansichen eine maßgeschneiderte Verfahrachse entwickelt. ‣ weiterlesen

Mecademic hat eine neue Firmware für den sechsachsigen Roboterarm Meca500 veröffentlicht. Die Firmware 8 wurde völlig neu gestaltet und wird zukünftig die Basis für alle Roboter des Unternehmens sein. ‣ weiterlesen

Anzeige

Das Planungs-Tool K-Virtual von Kawasaki soll die agile Entwicklung, Programmierung und Verbesserung komplexer Roboteranwendungen über eine intuitive Plattform ermöglichen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die Radialgreifer der Serie CGSY von Camozzi zeichnen sich durch einen Öffnungswinkel von 180° aus, der vielseitige Anwendungsmöglichkeiten und ein gutes Produkthandling ermöglicht. Dadurch eignet sich die Serie besonders für den Einsatz beim Streckblasen von PET-Flaschen oder für die Abfüllung in der  Lebensmittelbranche und chemischen Industrie. ‣ weiterlesen

Die Lösung Homepick von Vanderlande soll für die nahtlose Integration der Systeme, Software und Life-Cycle-Services des Unternehmens sorgen. Es ermöglicht die schnelle und effiziente Abwicklung von Online-Lebensmittelbestellungen. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige