Anzeige
Advertisement
Anzeige
Advertisement
Anzeige

Trendreport zu chinesischen Roboterherstellern

China ist seit 2013 der größte Robotermarkt der Welt. Trotz des bereits hohen Niveaus wuchs der Roboterabsatz im vergangenen Jahr wieder um etwa 30%. Die International Federation of Robotics (IFR) geht daher davon aus, dass China bis 2019 für 40% des Weltmarktes verantwortlich sein wird.

 (Bild: Stieler GmbH & Co. KG)

(Bild: Stieler GmbH & Co. KG)

Die Ergebnisse der Studie ‚Industrial Robots in China 2020‘ von dem Marketingberatungsunternehmen STM Stieler stützt diese Einschätzung. Das Wachstumsmoment werde 2017 und aller Voraussicht nach auch darüber hinaus anhalten – so das Urteil der Experten von führenden ausländischen und chinesischen Roboterherstellern, Komponentenlieferanten und Systemintegratoren, die für die Studie befragt wurden. Nach Aussage des chinesischen Ministeriums für Industrie und Informationstechnologie (MIIT) ist die Anzahl der Firmen im Roboterbereich seit 2012 von knapp 300 auf über 3.400 gestiegen. Laut der Studie gibt es in China 27 Hersteller von Robotern, die eine nennenswerte Größe aufweisen und über eigene technologische Fähigkeiten verfügen. Darüber hinaus gibt es zwölf weitere Hersteller, die allerdings nicht in China produzieren. Ausländische Hersteller sind für etwa 70% des Roboterabsatzes in China verantwortlich. Der Absatz der führenden sieben einheimischen Roboterhersteller wuchs 2016 durchschnittlich um 36,7%. Bei den sieben führenden ausländischen Herstellern in China waren es 26,6%. Über 80% der Roboter auf dem chinesischen Markt werden über Systemintegratoren verkauft. Das stärkste Wachstum wird im Segment preisgünstiger kollaborativer Roboter mit einfacher Bedienbarkeit erwartet (+50% pro Jahr).

Trendreport zu chinesischen Roboterherstellern
Bild: Stieler GmbH & Co. KG


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Zum 1. Mai hat Joachim Merk die Leitung des deutschlandweiten Vertriebs bei Wittmann Robot Systeme in Nürnberg übernommen. Die Veränderung in der Vertriebsorganisation soll dazu beitragen, den wachstumsorientierten Weg fortzusetzen, den das Unternehmen während der vergangenen Jahre eingeschlagen hat. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die Bodenverfahrachsen TMF von Güdel unterstützen den reibungslosen Produktionsprozess in vollautomatischen Assemblier- und Schweißanlagen. Ein speziell für diese Maschine angepasster Scanner erkennt willkürlich auf die Verfahrachsen gelegte Anbauelemente und gleicht sie mit den eingespeicherten CAD-Plänen ab. ‣ weiterlesen

Anzeige

Seit 40 Jahren baut Yaskawa Roboter der Serie Motoman, in denen nur Motoren und Umrichter aus dem eigenen Haus verbaut sind. Schon 1977 wurde der erste Roboter des Unternehmens, der Motoman L10, eingeführt. Mit fünf Achsen und einer Traglast von 10kg wog er 470kg und sollte den Beginn einer erfolgreichen Roboterhistorie markieren. ‣ weiterlesen

Anzeige

Isra Vision stattet seine 2½- bzw. 3D-Sensoren jetzt mit Embedded-Technik aus. Mit den weiterentwickelten Systemen werden automatische Greifprozesse intelligent und flexibel. ‣ weiterlesen

Anzeige

Nachdem bereits einige MRK-­Pilotprojekte erfolgreich abgeschlossen wurden, stehen zunehmend auch mittelständische Unternehmen im Fokus. Gerade in der Montage ist das Potenzial hoch, dennoch herrscht noch vielerorts Zurückhaltung. ‣ weiterlesen

Anzeige

Serva Transport Systems ermöglicht den Besuchern des Flughafens Düsseldorf seit 2014 mit dem Parkroboter Ray die komfortable Abgabe zu parkender Autos. Seit März kommt eine neue, verbesserte Version des Parkroboters zum Einsatz. ‣ weiterlesen