Anzeige
Anzeige

Interview mit Thomas Rilke, Deutsche Messe Technology Academy

ROBOTIK UND PRODUTKION: Welche Chancen bieten sich für deutsche und europäische Hersteller mit der Robotation Academy in Foshan?

Rilke: Die Robotation Academy ist zum einen ein Zentrum, in dem Konferenzen, Netzwerkveranstaltungen und Schulungen stattfinden. Partnerunternehmen profitieren davon, dass alle Konferenzen und Veranstaltungen, die wir durchführen, immer inmitten der Technik stattfinden, die diese Partnerunternehmen in den Konferenz- und Schulungsräumen aufgebaut haben. Das heißt, die chinesischen Teilnehmer werden aufmerksam auf die Technik der Partnerfirmen. Zum anderen ist es in dieser Akademie auch möglich, genauso wie in Hannover übrigens auch, den Partnern Büro- oder Meeting-Räume zur Verfügung zu stellen. Das heißt, wenn ein Unternehmen in China noch keine Niederlassung hat, dann kann ein Unternehmen, das bei uns Partner ist, die Robotation Academy wie einen eigenen Standort nutzen. Gleiches gilt, wenn man in China in anderen Regionen bereits einen Standort hat, aber im Industriezentrum Südchina noch nicht vertreten ist. Dann kann man als Partner der Robotation Academy dort seine Büroräume haben, seine Kundenmeetings machen, man kann dann die eigene Technik dort dem Kunden zeigen und profitiert eben davon, in allen Veranstaltungen der Academy selber mit der eigenen Technik und den eigenen Leuten involviert zu sein.

Interview mit Thomas Rilke, Deutsche Messe Technology Academy
Bild: Deutsche Messe Technology GmbH


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

MRK-Lösungen sind noch längst nicht in jedem industriellen Unternehmen angekommen. Aber die Einsatzmöglichkeiten wachsen und es kommen immer neue Cobot-Modelle auf den Markt. Jetzt müssen gerade mittelständische Unternehmen mit Knowhow nachziehen.‣ weiterlesen

Anzeige

Die modulare Produktionsplattform Arculus hat in einer Series-A-Finanzierungsrunde 16Mio.€ erhalten. ‣ weiterlesen

Anzeige

AutoGuide Mobile Robots hat Mike Harper zum Vizepräsidenten für Vertrieb und Marketing ernannt. Er soll für  weiteres Umsatzwachstum sorgen und die weltweite Präsenz des Unternehmens vergrößern. ‣ weiterlesen

Anzeige

Hilpert Electronics hat mit dem taiwanesischen Roboterhersteller Techman Robot einen neuen Produktlieferanten aufgenommen. Mit diesem Schritt erweitert der Schweizer Distributor für die Elektronikindustrie sein Portfolio um die Robotik. ‣ weiterlesen

In Anbetracht der aktuellen Lage fand der Pressetag von Schmalz dieses Jahr virtuell statt. Dr. Kurt Schmalz, Geschäftsführer des Familienunternehmens, eröffnete die Veranstaltung mit einem kurzen Bericht über die Entwicklung der Schmalz-Gruppe und die aktuelle Situation rund um Corona. ‣ weiterlesen

Der Aufsichtsrat von Cenit hat Dr. Markus Wesel (42) als neues Mitglied des Vorstands berufen: Zum Juli tritt er in das Management Board ein und soll ab dem Jahreswechsel die Verantwortung für die Bereiche Finanzen/Controlling, IT sowie Personal übernehmen. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige