Anzeige
Anzeige

Rollon und Dahl Automation erweitern den Aktionsradius von UR-Robotern

Auf Achse

Die neue, leistungsstarke Verfahreinheit Dahl Linear Move von Rollon und Dahl Automation macht die Leichtbauroboter von Universal Robots mobil und erhöht ihre Reichweite. Sie wurde speziell für die einfache UR-Integration entwickelt und ist voraussichtlich ab Frühjahr 2019 weltweit über den Online-Showroom Universal Robots+ erhältlich.

Auf der Motek 2018 hat Rollon eine neue Verfahreinheit für UR-Roboter erstmals dem internationalen Fachpublikum vorgestellt. (Bild: Dahl Automation)

Auf der Motek 2018 hat Rollon eine neue Verfahreinheit für UR-Roboter erstmals dem internationalen Fachpublikum vorgestellt. (Bild: Dahl Automation)

Statt starrer und fester Automatisierungslösungen fordert die Industrie zunehmend flexible Anlagen und modulare Konzepte. „Infolgedessen steigt auch die Nachfrage nach Robotern, die auf Verfahrachsen eingesetzt werden sollen“, so Frank Thomas, Verkaufsleiter Linearachsen/Systeme bei Rollon. Schließlich verschafft eine zusätzliche Verfahreinheit den stählernen Mitarbeitern mehr Bewegungsfreiheit und erweitert ihren Aktionsradius. Dabei verfährt der Roboter auf einem Linearsystem und kann so Aufgaben an mehreren Orten übernehmen. Die Folge: effizientere Auslastung, flexiblere Prozesse und geringere Kosten.

Die von Rollon und Dahl Automation entwickelte Verfahreinheit Dahl Linear Move macht UR-Roboter mobil. (Bild: Dahl Automation)

Die von Rollon und Dahl Automation entwickelte Verfahreinheit Dahl Linear Move macht UR-Roboter mobil. (Bild: Dahl Automation)

Mehr Reichweite für UR-Roboter

Die Roboterarme von Universal Robots erfreuen sich wachsender Nachfrage. Denn die Roboter sind flexibel, kosteneffizient und einfach zu bedienen. Zusammen mit Dahl Automation macht Rollon die beliebten Cobots aus Dänemark jetzt mobil. Die beiden Automationsexperten haben eine einfache Plug&Play-Lösung geschaffen, die die leichten und flexiblen Roboter in Bewegung bringt und ihren Arbeitsbereich vergrößert. Das Komplettpaket besteht aus einer Rollon-Linearachse, einem B&R-Servoverstärker sowie Software zur Integration und ist innerhalb kurzer Zeit betriebsbereit.

Dahl Linear Move wurde speziell für die einfache Integration mit UR-Robotern entwickelt und ist innerhalb kurzer Zeit betriebsbereit. (Bild: Rollon GmbH)

Dahl Linear Move wurde speziell für die einfache Integration mit UR-Robotern entwickelt und ist innerhalb kurzer Zeit betriebsbereit. (Bild: Rollon GmbH)

Schneller am Ziel

„Der herkömmliche Weg, einen UR-Roboter auf eine Linearachse zu bringen, ist langwierig und aufwendig: Achs-Auslegung, Wahl und Anpassung von Steuerung und Getriebe sowie schlussendlich die Softwareprogrammierung, damit der Roboter die Achse auch ansteuern kann“, macht Detlev Dahl, geschäftsführender Gesellschafter von Dahl Automation, deutlich. Zum Portfolio gehört auch ein selbst entwickelter Greifer für UR-Roboter. „Mit unserem neuen Produkt Dahl Linear Move ist der Kunde schneller am Ziel“, so Dahl. „Er erhält ein vorbereitetes System, das an seinen UR-Roboter angepasst ist. Er muss ihn quasi nur noch auf die Achse montieren, anschließen und dann kann es auch schon losgehen.“ Besondere Programmierkenntnisse sind dafür nicht erforderlich: Das Linearsystem lässt sich bequem über das URInterface einrichten und bedienen. Auch Änderungen am Produktionslayout kann der Anwender schnell und einfach selbst vornehmen.

Rollon und Dahl Automation erweitern den Aktionsradius von UR-Robotern
Bild: Dahl Automation


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Der Schweizer FTS-Hersteller BlueBotics feiert das 10. Jubiläum seiner mobilen Lösungen im Praxisbetrieb. Das erste FTS der omnidirektionalen ANT-Baureihe trat seinen Dienst 2009 bei der Barilla Group in Italien an. Seither hat BlueBotics über 1.750 fahrerlose ANT-Transportsysteme für industrielle Anwendungen verkauft. ‣ weiterlesen

Anzeige

Fahrerlose Transportsysteme leisten einen entscheidenden Beitrag zur Verbesserung von Prozessen in der Intralogistik. Sie sorgen dafür, dass das richtige Teil immer zur richtigen Zeit am richtigen Ort ist. E&K Automation hat jetzt ein fahrerloses Transportfahrzeug entwickelt, das einen doppelten Lebenszyklus, eine halbierte Lieferzeit und reduzierte Kosten für die Gesamtinvestition bieten soll.‣ weiterlesen

Anzeige

Driverless transport systems or automated guided vehicles (AGVs) can react flexibly to changing requirements and thus enable the construction of smart factories. AGVs are still regarded as a future-oriented technology, despite of their long history, The first AGV was started already in 1954. Since 1984 DS Automotion has specialised exclusively in the development and production of AGVs. The history of the Austrian manufacturer and the development of driverless transport systems are inseparably linked.‣ weiterlesen

Anzeige

Das komplett modulare und standardisierte Scharnierband-Fördersystem Versaflex von Maschinenbau Kitz eignet sich für komplexe Streckenverläufe im dreidimensionalen Raum. ‣ weiterlesen

Epson hat auf der diesjährigen Motek die neuen Vibrationsförderer IF240 und IF530 vorgestellt. Das System ermöglicht den Aufbau einer einfachen Zuführlösung für eine Vielzahl von Teilen. ‣ weiterlesen

Mit den Linearrobotern vom Typ KR 80 L hat Kuka auf der diesjährigen EMO eine neue Produktfamilie präsentiert. Die Linearroboter ermöglichen die Verkettung von Arbeitsabläufen an mehreren CNC-Maschinen, z.B. Weiterbearbeitungsanlagen, Gieß- oder Werkzeugmaschinen.  ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige