Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Schlüsselfertige Komplettlösungen und Teilautomatisierungen

Automatisierung nach Maß

Nicht erst die Corona-Pandemie zeigt, wie wichtig die Automatisierung von Prozessen in der Industrie sein kann. Wollen Unternehmen wettbewerbsfähig bleiben, müssen sie sich früher oder später mit dem Thema Automatisierung auseinandersetzen. Hirata findet zusammen mit Anwendern entsprechend abgestimmte Automatisierungslösungen.

Hirata hat neben Komplettlösungen auch standardisierte Fertigungszellen wie den Palettierer der SAST-Serie im Angebot, der direkt von handelsüblichen Bodenrollern palettiert. (Bild: Hirata Engineering Europe GmbH)

Hirata hat neben Komplettlösungen auch standardisierte Fertigungszellen wie den Palettierer der SAST-Serie im Angebot, der direkt von handelsüblichen Bodenrollern palettiert. (Bild: Hirata Engineering Europe GmbH)

Die Automobil- und -zulieferindustrie zählt zum größten Kundenkreis von Hirata. Hier werden vor allem Projekte im Bereich Powertrain realisiert. So geht es z.B. um Anlagen zur Montage von konventionellen Motoren und Getrieben, aber im steigenden Maße auch um die Komponenten von Elektroantrieben wie E-Motorenbatterien und der zugehörigen Leistungselektronik. Auch europäische Autobauer investieren stark in den Bereich E-Mobilität und sind offen für neue Lieferanten und Ideen. Hirata hat auch bereits Montageanlagen für Brennstoffzellen realisiert. Durch die japanische Muttergesellschaft und das globale Hirata-Netzwerk mit Niederlassungen in Asien, Europa und den Vereinigten Staaten kann die deutsche Niederlassung auf umfassendes Knowhow zurückgreifen. Die E-Mobilität wächst im Moment sehr stark und bietet für die Automatisierungstechnik spannende Herausforderungen, auf die Hirata vorbereitet ist.

Komplettlösungen und Teilautomatisierungen

Bei der Planung und dem Aufbau von Anlagen für die Kleinteilemontage und Palettierung bieten Hirata sowohl schlüsselfertige Komplettlösungen als auch die Teilautomatisierung einzelner Produktionsschritte wie Montieren, Kleben und Vergießen, Messen und Prüfen oder Bestücken. Von der Beratung und Planung über die Herstellung, Installation und Schulungen vor Ort bis hin zur Wartung gehört alles dazu. Realisiert werden hier z.B. Anlagen für die Montage von elektronischen oder mechatronischen Baugruppen, die anschließend in der Anlage mit unterschiedlichen Test- und Messverfahren geprüft werden. Oder Fertigungszellen mit Rundtakttisch zur automatisierten Montage von elektrischen Steckverbindern, um nur zwei Beispiele zu nennen. Aus solchen Projekten entstehen oft auch standardisierte Fertigungszellen als Weiterentwicklung, die dann auch in anderen Projekten eingesetzt werden können, wie z.B. die Entwicklung einer Verpackungszelle zum Verpacken bestückter Trays bzw. Blister für den Weitertransport in KLT-Behältnissen.

Zuverlässigkeit und Wirtschaftlichkeit

Neben der Technik und dem umfangreichen Standardproduktprogramm sind qualifizierte Mitarbeiter für den Unternehmenserfolg entscheidend. Neben 60 festangestellten Mitarbeitern an den beiden deutschen Standorten arbeitet Hirata mit ebenso vielen zusätzlichen externen Kräften und Dienstleistern, um den selbst definierten Qualitätsstandards gerecht zu werden. Einer der wichtigsten Grundsätze lautet: Zuverlässigkeit und Wirtschaftlichkeit, deshalb werden alle Systeme und Anlagen vor Auslieferung eingehend geprüft und getestet. Und natürlich wird jede angebotene Maschine oder Anlage von Hirata so geplant, konstruiert und gebaut, dass sie den speziellen Bedürfnissen und Bedingungen der Kunden entspricht.

Schlüsselfertige Komplettlösungen und Teilautomatisierungen
Bild: Hirata Engineering Europe GmbH


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Während das Thema Elektromobilität zunehmend die Automobilindustrie beschäftigt, sind die dafür erforderlichen E-Ladesäulen im Bereich öffentlicher Parkräume bereits vielerorts auf dem Vormarsch. Eine Entwicklung, die auch Georg Hellmich, Geschäftsführer von Hesotec, von Anfang an aufmerksam verfolgte. Zusammen mit seinem Sohn entwickelte der Unternehmer eine Produktlinie von Ladesäulen, die sowohl für Gewerbe- als auch Privatkunden gleichermaßen attraktiv sind und über ein schlankes und platzsparendes Design verfügen. Die Freischaltung der Ladeeinrichtungen erfolgt wahlweise über App, RFID oder Terminal. Das Unternehmen entschied sich für eine Schweißroboterzelle vom Typ Easy Arc von OTC Daihen, um die Präzisionsarbeiten auf diesem Wege zu automatisieren.  ‣ weiterlesen

Anzeige

Der Automobilzulieferer Brose setzt in seiner Fabrik auf eine Lösung von Asys für automatisierten Wareneingang und bedarfsgerechtes Lagern. Das Materiallogistikkonzept sieht vor, dass die Bauteilrollen zukünftig zwischen Einlagerung und tatsächlichem Gebrauch an der Bestückungslinie nicht mehr von Mitarbeitern berührt werden. ‣ weiterlesen

Anzeige

Zertifizierungen - z.B. nach ISO, IEC, EN, UL, CSA, ANSI, EAC und SEMI sowie GMA - sind unerlässlich, um fahrerlose Transportsysteme erfolgreich auf den Markt zu bringen. Besonders international betrachtet und bei vollintegrierten Systemen werden die Voraussetzungen jedoch schnell unübersichtlich. Die folgenden Aspekte und normativen Anforderungen sollten Verantwortliche auf jeden Fall bei Planung und Umsetzung beachten.‣ weiterlesen

Anzeige

Der Elektrostapler RX60-35/50 von Still verfügt über eine Tragfähigkeit von 3,5 bis 5t und ist damit das stärkste Mitglied der RX60-Familie. Der Elektrostapler ist auf Wendigkeit, hohe Umschlagleistung und Zuverlässigkeit ausgelegt. ‣ weiterlesen

Als Gesamtanlagenhersteller ist es das Ziel von Trapo, mit automatisierten Abläufen mehr Sicherheit für Menschen, Maschinen und Waren zu schaffen. Um Unfälle zu vermeiden und das Arbeiten im Bereich der Laderampe langfristig sicherer zu gestalten, hat das Unternehmen ein autonom fahrendes Ladungssystem entwickelt. ROBOTIK UND PRODUKTION sprach mit Vertriebsleiter Jörg Thomas über Trapos Gesamtlinienkonzept, das hauseigene Managementsystem und erste Pilotanwendungen.‣ weiterlesen

Robotiq hat eine Roboterpalettierlösung vorgestellt, die Flexibilität und einfaches Einrichten mit einem höheren Durchsatz für einen schnellen Return on Investment kombinieren soll. Die Palettierlösung wurde speziell für die Bedürfnisse von Unternehmen entwickelt, die Güter in Anwendungen mit geringem Durchsatz und häufigem Wechsel der Aufgaben, Karton-/Kisten- oder Palettengröße bereitstellen. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige