Anzeige
Anzeige
Anzeige

Inline-Spaltenmessung bei der Endmontage des Audi TT

Facelift beim Audi TT

Audi Hungaria Zrt. entwickelt und produziert Motoren für die Audi AG und andere Unternehmen des Volkswagen Konzerns in Györ, Ungarn. Im Jahr 2013 hat das Unternehmen dort ein neues Automobilwerk eingeweiht, das den gesamten Produktionsprozess abdeckt. Audi verwendet dort verschiedene Calipri-Systeme zur Inline-Spaltenmessung, um den Prozess der Fahrzeugmontage zu überwachen.

Der Calipri C12 Cobot sorgt für eine hochqualitative Passform und Verarbeitung bei der Inline-Endmontage des Audi TT. (Bild: Audi AG / Audi Hungaria Zrt.)

Der Calipri C12 Cobot sorgt für eine hochqualitative Passform und Verarbeitung bei der Inline-Endmontage des Audi TT. (Bild: Audi AG / Audi Hungaria Zrt.)

2013 begann in Ungarn die Serienproduktion der neuen Audi A3 Limousine und des Audi A3 Cabriolet. Es folgten 2014 das neue Audi TT Coupé und der Audi TT Roadster, die komplett im Audi-Werk in Ungarn gebaut werden. Audi verwendet dort verschiedene Calipri-Systeme zur Inline-Spaltenmessung, um den Prozess der Fahrzeugmontage vom Rohbau bis zur Endmontage zu überwachen. Die Systeme der C1X-Familie messen Profilverläufe von Fugen und Kanten ohne jegliche Extrapolationen. Die Messwerte und Spaltprofile werden dabei auf Monitoren dargestellt und farbliche Grenzwertüberschreitungen eingeblendet. Die vollautomatischen Calipri C12 Cobot-Systeme und die manuellen C11 Inline-Systeme in der Endmontage sowie C11-Syteme an Nacharbeitsplätzen und tragbare C10-Handheld-Systeme sorgen für Qualitätssicherung und Prozessanalyse während des gesamten Prozesses. Der C12 Cobot ermöglicht die Zusammenarbeit von Mensch und Roboter nebeneinander in einer kontinuierlichen Produktionslinie – ohne Trennung, mechanische Barrieren oder andere schützende Geräte. An der gleichen Station können Mitarbeiter die C11-Systeme verwenden, um ausgewählte Profile zu bewerten, wie z.B. Spalt und Versatz zwischen Motorhaube und Kofferraum. Das System wird dabei über den Spalt geführt. Die Software des Geräts erfasst den Spalt oder die Kante aus verschiedenen Blickrichtungen. Verkippungen und Verdrehungen des Sensors sind aufgrund einer automatischen Kippkorrektur für das System irrelevant. Auch schwer einsichtige Spaltkonturen können so lückenlos erfasst werden. Der Hauptvorteil der Systeme – neben der Eliminierung von Benutzereinflüssen – ist die Verwendung einheitlicher Auswertemethoden. Damit können Messdaten aus verschiedenen Systemen und Prozessschritten zur Prozessverbesserung verglichen werden. Sowohl die Robotermessungen als auch manuelle Messungen können in ein Prüfprotokoll integriert werden. Damit unterstützen die Systeme eine hervorragende Passform und Verarbeitung, wodurch das ikonische Design des Audi TT realisiert wird.

Inline-Spaltenmessung bei der Endmontage des Audi TT
Bild: Audi AG / Audi Hungaria Zrt.


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Die 4. Fachkonferenz Roboter in der Automobilindustrie lieferte vom 14. bis zum 15. November Praxiseinblicke in aktuelle Roboteranwendungen und bot jede Menge Raum für Zukunftsvisionen. Zahlreiche Vorträge verdeutlichten, dass Themen wie künstliche Intelligenz, Cloud Robotics, Digitalisierung und Big Data längst die Entwicklungen in der Automobilindustrie von heute prägen und fester Bestandteil aktueller Nutzungsszenarien von modernen Robotern sind.

Anzeige

Zimmer hat seine Greiferserie 5000 um eine neue pneumatische Modellreihe erweitert – neben den vorhandenen Modellen mit Stahl-in-Stahl-Führung sind jetzt auch Ausführungen mit Stahl-Aluminium-Profilnutenführung verfügbar. Die GPP/GPD5000AL-Greifer erweitern die Produktpalette mit Zweibacken-Parallelgreifern und Dreibacken-Zentrischgreifern.

Anzeige

Schmalz hat das Kompaktterminal SCTMi mit einer Ethernet-Schnittstelle ausgestattet. Es ist Teil des Produktprogramms Connect und verfügt als erstes Smart Field Device des Unternehmens über eine Ethernet-Schnittstelle statt eines IO-Link-Interface.

Anzeige

Die kompakten Getriebeköpfe der RS-Serie hat Nabtesco speziell für den Einsatz in Drehtischen und Positionierern entwickelt.

Anzeige

A Line is a dot that went for a walk – unter diesem Motto fanden vom 14. bis 15. November die 10. Asys Group Technology Days statt. Auf dem zweitägigen Event zeigte das Unternehmen, wie die Fertigung der Zukunft zur Realität werden kann.

Anzeige

Fanuc und die internationale Wettbewerbsorganisation WorldSkills wollen in Zukunft gemeinsam junge Roboterprogrammierer fördern. Im Jahr 2019 werden die beiden Partner gemeinsam einen globalen Kompetenzwettbewerb für Robotersystemintegratoren in der russischen Stadt Kasan veranstalten.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige