Anzeige
Anzeige

Nigel Smith, TM Robotics, über die neue THE-Baureihe

„Hochleistungs-Scaras müssen nicht teuer sein“

Auf der Automatica hat TM Robotics einen neuen Scara vorgestellt. Über dessen Eigenschaften, Leistungsdaten und Zielapplikationen hat sich ROBOTIK UND PRODUKTION mit CEO Nigel Smith unterhalten.

 (Bild: TM Robotics (Europe) Ltd)

(Bild: TM Robotics (Europe) Ltd)

Was macht den neuen THE400 besonders? Gibt es Vorteile und USPs, die andere Scara nicht bieten, Herr Smith?

Nigel Smith: Das neue Modell von Toshiba Machine wurde entwickelt, um den Kosten- und Leistungsanforderungen der heutigen Hersteller gerecht zu werden und deren Erwartungen zu erfüllen. Es existiert eine weit verbreitete Annahme, dass Hochleistungs-Scaras sehr teuer sind – jetzt zeigt unser THE400, dass dies nicht der Fall ist.

Woran machen Sie das fest?

Smith: Der neue Scara kann bei maximaler Geschwindigkeit im Dauerbetrieb arbeiten, ohne an Genauigkeit zu verlieren. Tatsächlich erreicht er Zykluszeiten von nur 0,39s bei einer Traglast von 2kg. Der Roboter bietet durch die verbauten Komponenten zudem eine verbesserte Basisleistung, was die Bahn- und Wiederholgenauigkeit erhöht. Bei Bedarf stehen optionale Extras wie Staubschutz oder Kamerahalterungen zur Verfügung. Weil sich der Scara mit dem einfachen Tool TSAssist programmieren lässt, ist er auch ohne Experten-Know-how zu bedienen.

Nigel Smith, TM Robotics, über die neue THE-Baureihe
Bild: TM Robotics (Europe) Ltd


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Eigentlich sollte an dieser Stelle ein Text über Cobots stehen, doch die Ergebnisse einer Umfrage des Institutes für Demoskopie, Allensbach, lassen aufhorchen: In Deutschland fürchten sich Menschen weniger vor einer Covid19-Infektion als vielmehr vor dem Einfluss der Corona-Pandemie auf ihr persönliches Leben. Und sie haben Recht. Ironie an: Fast 8.600 Corona-Tote hierzulande sind dieser Sorge bereits enthoben worden. Ironie aus.‣ weiterlesen

Anzeige

Das Herzstück der neuen Signalsäulenserie für Industrieanwendungen von Auer Signal wird mit Unterstützung zweier Stäubli-Roboter hergestellt. Die beiden Scaras sorgen in einer Fertigungszelle, in der unter anderem gelötet, programmiert und montiert wird, für punktgenaue und taktzeitgerechte Bauteilübergaben.‣ weiterlesen

Derzeit entwickeln sich die Funktionen und die Leistung von Scara-Robotern weiter. Neue Designs ermöglichen es kleineren Robotern, größere Aufträge zu bewältigen und hohe Auslenkungsgeschwindigkeiten zu erreichen, um die Taktzeit gering zu halten. Diese und weitere Entwicklungen lassen sich durch einen Blick unter die Haube der heutigen Scara-Roboter genauer untersuchen.‣ weiterlesen

Anzeige

Der Schwerlastroboter KR Titan von Kuka hat eine Lastaufnahme von 1.300kg und eine Wiederholgenauigkeit von ±0,1mm. Damit ist er in der Lage, seine eigenen, kleineren Artgenossen zu fertigen. Sein wichtigstes Handwerkszeug bei der Montage anderer Roboter ist eine Auswahl smarter Greifer.‣ weiterlesen

Anzeige

Das Planungs-Tool K-Virtual von Kawasaki soll die agile Entwicklung, Programmierung und Verbesserung komplexer Roboteranwendungen über eine intuitive Plattform ermöglichen. ‣ weiterlesen

Mecademic hat eine neue Firmware für den sechsachsigen Roboterarm Meca500 veröffentlicht. Die Firmware 8 wurde völlig neu gestaltet und wird zukünftig die Basis für alle Roboter des Unternehmens sein. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige