Anzeige

Antriebslösungen für die Automatisierung

Auf der Automatica präsentiert Leantechnik den Fachbesuchern u.a. das laufruhige Zahnstangengetriebe Lifgo SVZ für lärmsensible Anwendungen und die stufenlose Haltebremse mit Fail-Safe-Funktion.

(Bild: Leantechnik AG)

(Bild: Leantechnik AG)

Die schrägverzahnten Zahnstangengetriebe zeichnen sich durch einen ruhigen Lauf aus, da die Kraftübertragung nicht wie bei einer Geradverzahnung auf der gesamten Zahnbreite einsetzt, sondern langsam ansteigt. Diese Laufeigenschaften senken die Geräuschentwicklung des Getriebes deutlich. Der Anbieter fertigt die neuen Getriebe in den drei Größen mit Hubkräften von 3.400, 14.400 und 22.600N. Weiterhin werden die Getriebe in vier unterschiedlichen Ausführungen gefertigt: Das Modell SVZ ist ein belastbares Getriebe und soll auch bei hohen Geschwindigkeiten eine ausreichende Synchronität erreichen, das Linear SVZ eignet sich besonders für lange Hub- und Verfahrwege, das Doppel SVZ wurde für Greif- und Zentrierbewegungen konstruiert und das Linear Doppel SVZ für Greif- und Zentrierbewegungen bei Anwendungen mit langen Verfahrwegen. Mit der stufenlosen Haltebremse können Anwender besonders an vertikalen, schwerkraft-belasteten Achsen das Gefährdungsrisiko für Anlagenbediener deutlich senken. Das System wird mit Druckluft (6 bis 20bar) geöffnet und klemmt bei einem Ausfall der Pneumatik automatisch. Es erreicht in den lieferbaren Ausführungen Nennhaltekräfte von 7.500 bis 30.000N. Da der im Druckluftsystem zur Verfügung stehende Druck für einen Betrieb der Haltebremse in manchen Fällen nicht ausreicht, liefert der Anbieter einen sogenannten Druck-Booster mit. Er steigert den Druck rein mechanisch und soll damit günstiger sein als eine generelle Erhöhung des Systemdrucks, die hohe Energiekosten nach sich ziehen kann. Mit dem Booster lässt sich die Bremse mit einem Druck von 20bar betreiben, so dass Haltekräfte von bis zu 30.000N erzielt werden. Am Messestand können die Besucher das Zahnstangengetriebe und die Haltebremse an Hubsäulen in Aktion erleben, darüber hinaus wird die Funktionsweise des Hub-Senk-Förderers in einer Simulation anschaulich erläutert.

Antriebslösungen für die Automatisierung
Bild: Leantechnik AG


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Der Präzisions-Parallelgreifer NSR-PG ist für die UR3(e)-, UR5(e)-, und UR10(e)-Modellreihe von Universal Robots konzipiert. Seine geringe Größe dient der schnellen Positionierung auf kleinem Raum, wie komplizierten Teilehandhabungs- und Montageaufgaben.‣ weiterlesen

Anzeige

Mit Leoni B-Flex P3 bietet das Unternehmen eine flexible, rutschhemmende Lösung zur Befestigung von Industrierobotern, insbesondere in den Bereichen Lebensmittel und Getränke, Pharma und allgemein in der Industrie, wobei Kommissionierungs-, Verpackungs- und Palettierungsanwendungen bedient werden.‣ weiterlesen

Igus hat eine neue Befestigungsschelle für Energieketten und Schutzschläuche an Cobots entwickelt. Der Lean Robotics Halter kommt direkt aus dem Spritzguss und besitzt eine Einheitsgröße. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die Bodenverfahrachsen TrackMotionFloor von Güdel sind im Karosserierohbau bei Handling- und Schweißanwendungen oder für Lackierprozesse geeignet. ‣ weiterlesen

ABB hat auf der Gifa sein Roboterportfolio mit Schutzausführungen für extreme Arbeitsumgebungen vorgestellt. Foundry Prime ist ein Schutzsystem, das ohne eine aufwendige Schutzhülle mit Hitze, Nässe, Schmutz und chemischen Reinigern fertig wird. ‣ weiterlesen

Gimatic hat sein Plug&Play-Programm jetzt als Starterkit für die neue E-Serie von Universal Robots aufgelegt. Aus zehn Typen und 20 Varianten können Anwender den passenden Greifer für die jeweilige Anwendung auswählen. Die Modelle greifen flexibel und präzise unterschiedliche Teile. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige