Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Fördertechnik und Transfersysteme für die Automatisierung

Auf der Automatica präsentiert Maschinenbau Kitz neben seinen Fördertechnikmodulen zum Zuführen und Verketten auch seine Systemlösungen für den Werkstücktransport. Im Fokus des Standes stehen das modulare Transfersystem Versamove und das staufähige Palettenumlaufsystem SPU 2040.

Maschinenbau Kitz zeigt das modulare und auf Kundenanforderungen abgestimmte Transfersystem Versamove. (Bild: Maschinenbau Kitz GmbH)

Maschinenbau Kitz zeigt das modulare und auf Kundenanforderungen abgestimmte Transfersystem Versamove. (Bild: Maschinenbau Kitz GmbH)

Darüber hinaus zeigt das Unternehmen eine Auswahl an Gurtförderern und erstmalig die Scharnierbandfördersysteme der neuen Tochtergesellschaft Emma: Diese Kunststoffkettenförderer schließen eine Lücke im Portfolio und kommen in vielen Bereichen der Industrie, wie etwa in der Automobil- und deren Zulieferindustrie, der Elektronik-, Chemie-, Pharma-, Waschmittel-, Süßwaren- oder Kosmetikindustrie zum Einsatz. Mit den Scharnierbandförderern ist nahezu jeder Streckenverlauf im dreidimensionalen Raum realisierbar. Sie können sowohl Stückgüter als auch Werkstückträger mit Lasten bis 2kg pro Stück transportieren. Unterschiedliche Kettenbreiten und Seitenführungen ermöglichen Produktbreiten von 10 bis 400mm. Ein weiteres Thema des Standes ist das modulare und auf Kundenanforderungen abgestimmte Transfersystem Versamove. Bei der Entwicklung des Systems wurde auch auf die Kompatibilität zu bereits am Markt bestehenden Systemen geachtet. So können z.B. auf dem Versamove standard auch Fremd-WTs eingesetzt werden. Darüber hinaus wird das staufähige Palettenumlaufsystem SPU 2040 gezeigt, geeignet für die Verkettung von Bearbeitungsstationen und das Zuführen, Puffern, Positionieren und Vereinzeln von Werkstücken auf engem Raum. Die Werkstücke auf den Werkstückträgern bzw. Paletten werden mittels Scharnierbandförderer auf der oberen Transportebene zugeführt. Nach der Werkstückentnahme werden die leeren Werkstückträger in der Umlenkung sicher mitgenommen und anschließend hängend unterhalb der Transportebene wieder zurück gefördert. So stehen sie am Bandanfang wieder zur Beladung mit neuen Werkstücken zur Verfügung. Eine zweite Förderebene sowie Hub- und Senkvorrichtungen entfallen. Auch die Bestückung des Umlaufs mit Werkstückträgern, sei es manuell oder automatisch, ist nicht mehr notwendig.

Fördertechnik und Transfersystemefür die Automatisierung
Bild: Maschinenbau Kitz GmbH


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

"Grundlagen der Robotik" ist ein Lehrbuch, das einen umfassenden Überblick über alle relevanten Aspekte der Robotik verschafft. Es befasst sich mit grundlegenden Themen wie Roboteraufbau und -arten, Anwendung und Zukunftstechnologien. Fachlich fundiert und zugleich zugänglich geschrieben, eignet sich dieses Buch als Einstieg für Studierende aus technischen Fachbereichen, Praktiker aus der Industrie und interessierte Nicht-Techniker.‣ weiterlesen

Anzeige

Schunk hat sein Produktprogramm für den Greiferfingerwechsel erweitert: War beim Backenschnellwechselsystem BSWS noch ein Inbusschlüssel erforderlich, genügt beim neuen manuellen System BSWS-M ein Knopfdruck, um die Aufsatzbacke mechanisch zu entriegeln und unmittelbar vom Greifer abzuziehen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Omron und der Maschinenbauer AWL-Techniek haben sich zusammengeschlossen, um Qube, eine flexible Cobot-Schweißzelle, auf den Markt zu bringen. Die Zelle soll es Unternehmen erleichtern, das Schweißen kleiner Chargen zu automatisieren. ‣ weiterlesen

Anzeige

Jetzt anmelden! Am 21. September um 11 Uhr begrüßt Wolfgang Kräußlich, Chefredakteur vom SPS-MAGAZIN, Rethink Robotics und Robert Bosch Manufacturing Solutions zu unserem Webinar ‚Trends und Innovationen in der Robotik‘: Die Robotik gehört derzeit zu den innovativsten Technologiebereichen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Das Münchner Startup Jungle bietet ein Robotics-as-a-Service-Modell an, das die Kosten für Robotikanwendungen deutlich senken soll. Zuletzt konnte das Unternehmen vermehrt Interesse aus der metallverarbeitenden Industrie registrieren. Eine Fallstudie sollte die Gründe hierfür untersuchen.‣ weiterlesen

Anzeige

Pharmabotix bietet Robotik- und Automationslösungen für Medikamentenhersteller an. Die Anlagen der VialPro-Serie wurden speziell für Abfülllinien für Flüssigkeiten oder Feststoffe entwickelt. Alle Handhabungsschritte für Primärverpackungskomponenten rund um den aseptischen Kern, einschließlich Akyluxbox-Handling, De-Palettieren vor dem Abfüllen und Palettieren nach dem Abfüllen sowie Verschließen, können von der Lösung übernommen werden. Für das Handling wurden Industrieroboter ausgewählt, die die Reinraumklassen bis ISO7 erfüllen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Das Beladegerät Robot Easy 800 von Erowa zeichnet sich durch eine kompakte Bauweise, hohe Konfigurierbarkeit und eine Transferleistung bis 800kg aus. Werkstücke mit einem Durchmesser von 850×1.000mm werden sicher und zuverlässig auf die Fertigungsmaschine geladen. Der integrierte Roboter eignet sich daher, um Paletten des MTS-Systems des Unternehmens zu bewegen. ‣ weiterlesen