Anzeige
Anzeige

Konkrete IIoT-Anwendung

Auf der Automatica 2018 präsentiert Connyun den I4_Station Optimizer, die nach Unternehmensangaben derzeit einzige Standard-IIoT-Applikation der Branche. Sie ermöglicht eine vollständige Transparenz der produzierenden Zellen und erhöht deren Verfügbarkeit.

 (Bild: Connyun Gmbh)

(Bild: Connyun Gmbh)

Im Gegensatz zu einer Individuallösung hat das SaaS-Produkt viele Vorteile: Es baut auf den Standards im Industrieumfeld auf und nutzt vordefinierte Einstellungen und Visualisierungen. Zudem berücksichtigt es die Verbesserungswünsche der Anwender und stellt diese allen Nutzern mit jedem kostenlosen Update zur Verfügung. Die IoT-Lösung unterstützt den Anwender unmittelbar: Produktionsmitarbeiter können ihre KPIs überwachen, bei Problemen reagieren und ausgefallene Maschinen schnell wieder in den Produktionskreislauf bringen. Der I4_Station Optimizer kombiniert den aktuellen Status der Zellen, erstellt intelligente Vorhersagen, benachrichtigt Mitarbeiter und ermöglicht den Austausch von Erfahrungen und Problemlösungsstrategien innerhalb des Unternehmens. Connyun ist ein IoT-Anbieter und seit 2016 ein Kuka-Tochterunternehmen. Die Lösungen der Firma mit rund 30 Mitarbeitern fokussieren die Bereiche Cloud-Software, Device Connectivity, Big-Data-Technik und Data Science.

Konkrete IIoT-Anwendung
Bild: Connyun Gmbh


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Bei der Simatic Robot Library für den Simatic Robot Integrator handelt es sich um eine neue Roboterbibliothek für das TIA (Totally Integrated Automation) Portal von Siemens, die die bisherigen, herstellerbezogenen Bibliotheken ablösen soll. ‣ weiterlesen

Anzeige

LiBiao Robot, ein chinesisches Unternehmen für automatisierte roboterbasierte Paketsortierlösungen, hat angekündigt, seine autonomen mobilen Roboter der Mini-Yellow-Reihe nun auch auf dem europäischen Markt anzubieten. ‣ weiterlesen

Anzeige

In Garching bei München fertigt Voith Antriebselemente für Nutzfahrzeuge. Seit einigen Monaten unterstützt dort ein UR5e von Universal Robots die Mitarbeiter an der Montagelinie für verschleißfreie Bremsen, sogenannte Retarder. Die rein mit Wasser betriebenen Bremsen werden in Nutzfahrzeugen wie z.B. LKW verbaut. Der Roboterarm verbindet an der Hauptmontagelinie, die bisher als Engpassstation galt, drei Baukomponenten für die Bremsen.  ‣ weiterlesen

Anzeige

RoboDK, ein Simulator für Industrieroboter und für die Roboterprogrammierung, ist jetzt auch mit deutscher Benutzeroberfläche verfügbar. Die vollständigen Tipps und Tricks für die Bedienung und das Online-Benutzerhandbuch liegen ebenfalls in deutscher Sprache vor. ‣ weiterlesen

Bei Punktschweißrobotern in der Automobilindustrie ist eine möglichst genaue Überwachung und Regelung der Kühlwassermenge zu den einzelnen Schweißzangen gleich aus mehreren Gründen sinnvoll: Die Durchflussmenge wird immer dem Bedarf angepasst, nicht nur im normalen Betrieb, sondern auch im Teilsystembetrieb sowie bei Anlagenerweiterungen.‣ weiterlesen

Drag and Bot ergänzt sein No-Code-Roboter-Betriebssystem um einen mobilen Zeigestift zum gestengesteuerten Teach-in von 3D-Bahnkurven. Der MotionMate soll das Teachen eines Roboters intuitiver und schneller machen als bisher. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige