Anzeige
Anzeige

Plattformwagen für die Automobilindustrie

Mit dem Caesar PH-0,8 hat MLR einen Plattformwagen speziell für die Automobilindustrie konzipiert. Das 3.090mm lange und 1.368mm breite Fahrzeug transportiert Bauteile, Motoren oder vollständige Karosserien in der Vormontage und kann dort als Alternative zur Bandfertigung eingesetzt werden. Im Fahrzeug ist ein Hubtisch integriert, der sich bis zu einer Höhe von 818mm ausfahren lässt. Dadurch können Arbeiter, die Montagen an den transportierten Lasten vornehmen, eine für sich richtige Arbeitshöhe individuell und ergonomisch einstellen.

Der Plattformwagen Caesar PH-0,8 wurde für die Automobilindustrie konzipiert. (Bild: MLR System GmbH)

Der Plattformwagen Caesar PH-0,8 wurde für die Automobilindustrie konzipiert. (Bild: MLR System GmbH)

Das Fahrzeug ist für enge Arbeitsumgebungen geeignet. Der drehbare Differenzialantrieb mit zwei beweglichen Antriebseinheiten ermöglicht kleine Lenkradien und parallel versetzte Fahrbewegungen. Die Steuerung der Fahrzeugkomponenten übernimmt eine SPS von Siemens. Der Controller hat den Vorteil, dass sich Zusatzaufgaben, Überwachungs- oder Kontrollfunktionen schnell und einfach auch mit eigenem Personal implementieren lassen.

Plattformwagen für die Automobilindustrie
Bild: MLR System GmbH


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Synapticon hat die Version 4.2 seiner Motion-Drive-Firmware veröffentlicht. Sie sorgt sowohl beim Somanet Servo Node als auch bei der Circulo-Serie für eine Verbesserung der Leistung. Zudem wurde der PWM-Generator so umgestaltet, dass er zuverlässig kürzere Deadtimes ermöglicht und strengere Anforderungen an den FET-Treiber erfüllt. Das hat die maximale Spannung, die über die Motorphasen angelegt werden kann, erhöht. So soll eine Drehmomentverbesserung von 30 Prozent möglich sein.  ‣ weiterlesen

Yamaha Motor Europe hat am Hauptsitz in Neuss einen Online-Demoraum für neue Technologien und Lösungen eingerichtet. Darüber hinaus wurde ein Cloud-Service eingeführt, um den Fernsupport für Maschinen zu verbessern. ‣ weiterlesen

Anzeige

Kuka hat mit den neuen Gelenkarmrobotern KR Scara nun auch Scararoboter im Programm. Sie eignen sich vor allem für die Kleinteilmontage, das Material-Handling oder Prüfaufgaben und verfügen über eine Traglast bis 6kg. Die horizontalen Gelenkarmroboter besitzen eine Reichweite von 500 bzw. 700mm und eine Zykluszeit von 0,36 bzw. 0,38s. ‣ weiterlesen

Biax, bekannt für industrielle Entgratlösungen, hat druckluftbetriebene Roboterspindeln und Handschleifmaschinen entwickelt, die mit einem Schnellwechselsystem ausgestattet sind. So soll sich der Werkzeugwechsel an Roboter oder Maschine besonders einfach und flexibel gestalten.‣ weiterlesen

13 Studenten haben beim internationalen Entwicklerwettbewerb Smart Green Island Makeathon auf Gran Canaria in drei Tagen eine Anlage gebaut, die mit Hilfe von Robotern Müll sortiert. ‣ weiterlesen

Anzeige

In der Blechbearbeitung fallen häufig monotone Schweißarbeiten an, die dennoch sehr präzise ausgeführt werden müssen. Dieser Vorgang lässt sich durch eine Roboterstation zum MIG/MAG-Schweißen automatisieren. So können die entlasteten Mitarbeiter gleich mehrere Schweißroboterstationen überwachen, außerdem lässt sich die Produktivität ohne Qualitätsverlust steigern.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige