Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Roboter als Werkzeugmaschine

Wieland Anlagentechnik präsentiert ein Maschinenkonzept, das spanabhebende Bearbeitung mit Industrierobotern in der Genauigkeit eines klassischen Bearbeitungszentrums ermöglicht. Die Bedienung und Programmierung erfolgt über eine CNC-Steuerung.

Die Roboterl?sung von Wieland Anlagentechnik bearbeitet gro?e Teilefamilien mit mittlerer bis hoher St?ckzahl vollflexibel und automatisiert. (Bild: Wieland Electric GmbH)

Die Roboterlösung von Wieland Anlagentechnik bearbeitet große Teilefamilien mit mittlerer bis hoher Stückzahl vollflexibel und automatisiert. (Bild: Wieland Electric GmbH)

Das Roboter-Bearbeitungszentrum führt exakte Prozesse an geometrisch komplexen Werkstücken aus. Besonders für große Bauteile mit Freiformen und engen Fertigungstoleranzen stellt das Maschinenkonzept eine effiziente und kostengünstige Alternative zu einem klassischen Bearbeitungszentrum dar. Mit der Kuka/Siemens Schnittstelle kann der Roboter über die Sinumerik 840D sl bedient und programmiert werden. Der Maschinenbediener benötigt also keine spezifischen Roboterprogrammierkenntnisse. Für eine entsprechende Genauigkeit wird der Roboter von zusätzlichen Führungssystemen unterstützt oder arretiert.

Roboter als Werkzeugmaschine
Bild: Wieland Electric GmbH


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Fipa hat sein Greifersortiment um die Flächengreifer der FSG-Serie ergänzt. Die Flächengreifer werden mit einem verschleißarmen Dichtschaum oder Einstecksaugern in zwei Größen und optionaler Vakuumversorgung angeboten. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die Firma Aesculap fertigt chirurgische Instrumente. Mithilfe einer Automationslösung von Grob konnte das Unternehmen auch das Fräsen relativ großer Instrumente, wie einem Hüfteinschläger, automatisieren. ‣ weiterlesen

Anzeige

Schunk hat zwei neue Magnetgreiferversionen im Portfolio. Zur bisherigen Produktfamilie, den einpoligen EMH-RP, kommen der EMH-DP mit zwei Polen sowie der EMH-MP mit vier Polen hinzu. ‣ weiterlesen

Anzeige

ABB hat sein Portfolio an Großrobotern um zwei neue Produktfamilien erweitert. Die ABB-Roboter der Typen IRB 5710 und 5720 zeichnen sich durch eine höhere Geschwindigkeit, Präzision und Flexibilität sowie ein robusteres Design mit integrierter Verkabelung aus. ‣ weiterlesen

Anzeige

Mit dem VarioStack hat IEF-Werner ein offenes und modulares Palettiersystem im Programm, das sich individuell an die Produktion anpassen lässt. Das System wurde nun weiterentwickelt: Jetzt lassen sich auch verschiedene Palettengrößen mit nur einer Anlage bearbeiten und ein Mehrachsroboter für das Teile-Handling integrieren. ‣ weiterlesen

Anzeige

DS Automotion präsentiert auf der diesjährigen Logimat zwei Software-Neuheiten: Die neu entwickelte Fahrzeugsoftware Arcos (Autonomous Robot Control & Operating System) ermöglicht den FTS des Unternehmens das kooperative und kollaborative Navigieren als autonomer mobiler Roboter. Die neue Generation des hauseigenen FTS-Leitsystems DS Navios kommuniziert über VDA5050 und stellt damit eine offene standardisierte Schnittstelle zur Verfügung. ‣ weiterlesen