Anzeige
Anzeige

Roboter als Werkzeugmaschine

Wieland Anlagentechnik präsentiert ein Maschinenkonzept, das spanabhebende Bearbeitung mit Industrierobotern in der Genauigkeit eines klassischen Bearbeitungszentrums ermöglicht. Die Bedienung und Programmierung erfolgt über eine CNC-Steuerung.

Die Roboterl?sung von Wieland Anlagentechnik bearbeitet gro?e Teilefamilien mit mittlerer bis hoher St?ckzahl vollflexibel und automatisiert. (Bild: Wieland Electric GmbH)

Die Roboterlösung von Wieland Anlagentechnik bearbeitet große Teilefamilien mit mittlerer bis hoher Stückzahl vollflexibel und automatisiert. (Bild: Wieland Electric GmbH)

Das Roboter-Bearbeitungszentrum führt exakte Prozesse an geometrisch komplexen Werkstücken aus. Besonders für große Bauteile mit Freiformen und engen Fertigungstoleranzen stellt das Maschinenkonzept eine effiziente und kostengünstige Alternative zu einem klassischen Bearbeitungszentrum dar. Mit der Kuka/Siemens Schnittstelle kann der Roboter über die Sinumerik 840D sl bedient und programmiert werden. Der Maschinenbediener benötigt also keine spezifischen Roboterprogrammierkenntnisse. Für eine entsprechende Genauigkeit wird der Roboter von zusätzlichen Führungssystemen unterstützt oder arretiert.

Roboter als Werkzeugmaschine
Bild: Wieland Electric GmbH


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Gimatic hat mit dem QC75 einen kollaborativen Handwechsler entwickelt, der auf die Anforderungen von Cobots zugeschnitten ist. Das Handwechselsystem funktioniert nahezu spielfrei. ‣ weiterlesen

Anzeige

Das Exoskelett Mate von Comau unterstützt eine ergonomische Haltung bei Arbeitsabläufen, die mit den Armen durchgeführt werden, sodass Benutzer für dieselben Aufgaben weniger Kraftaufwand benötigen – ohne Einschränkungen der Bewegungsfreiheit. ‣ weiterlesen

Anzeige

Unter der Federführung von Würth Elektronik arbeiteten verschiedene Unternehmen mit Forschungseinrichtungen im BMBF-geförderten Projekt PowerGrasp zusammen. Jetzt wurde es nach dreijähriger Laufzeit erfolgreich abgeschlossen. Ziel war es, eine aktive Orthese mit weicher Mechanik für Arm und Hand zu entwickeln, um die Unterstützung von Arbeitskräften bei händischen, muskoskelettalen und belastenden Tätigkeiten zu erreichen.  ‣ weiterlesen

Mit einem Exoskelett aufstehen oder mit einer Armprothese Wäsche aufhängen – technische Assistenzsysteme können den Alltag von Menschen mit körperlichen Einschränkungen erleichtern. Doch erfüllen sie tatsächlich die Bedürfnisse ihrer Nutzer? Die Erfahrung zeigt: Oft mangelt es noch an Praxistauglichkeit. An dieser Stelle will der Cybathlon ansetzen, ein gemeinnütziger Wettkampf, in dessen Rahmen sich Menschen mit Behinderungen beim Absolvieren alltagsrelevanter Aufgaben messen – mit Hilfe moderner Assistenzsysteme. So soll die Forschung in diesem Bereich vorangetrieben werden.  ‣ weiterlesen

Das Lötsystem zum vollautomatischen Kolbenlöten von Eutect ermöglicht die Integration von Lötkolben unterschiedlicher Anbieter. Das Lötsystem ist mit einem automatischen Spitzenwechsler und optional mit verschiedenen Kinematiksystemen erhältlich. ‣ weiterlesen

Der Atlas-Copco-Geschäftsbereich Industrial Assembly Solutions ergänzt sein Portfolio für das Stanznieten um ein neues, besonders schmales Mundstück. Es kann mit Standardniete robuste Verbindungen auf bis zu 14mm schmale Flansche setzen. Das Mundstück ist in kurzer, mittlerer und langer Ausführung sowie als Variante für die Bandzuführung oder die lose Zuführung erhältlich. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige