Anzeige

Weltweit erste Personalvermittlung und Zeitarbeitsfirma für Roboter

Roboter als Zeitarbeiter

Robozän ist die erste Personalvermittlung und Zeitarbeitsfirma für menschenähnliche Roboter der Welt. Das Unternehmen vermittelt temporär und dauerhaft Arbeit für humanoide Roboter an Industriekunden. Die Firma wurde im November 2015 in Berlin gegründet. Das Personal besteht aus null Prozent Mitarbeitern (außer dem Geschäftsführenden Gesellschafter) und 100 Prozent Robotern. Diese helfen z.B. einem Berliner Endoskopspezialisten bei der täglichen Qualitätssicherung.

Die Zeitarbeit-Roboter werden mit der, für den Kunden passenden Berufsausung ausgeliefert. Bekommt der Roboter eine neue Aufgabe, kann er durch ein Softwareupdate und ggf. neue Hände an den neuen Beruf angepasst werden. (Bild: pi4_robotics GmbH)

Die Zeitarbeit-Roboter werden mit der, für den Kunden passenden Berufsausung ausgeliefert. Bekommt der Roboter eine neue Aufgabe, kann er durch ein Softwareupdate und ggf. neue Hände an den neuen Beruf angepasst werden. (Bild: pi4_robotics GmbH)

Bisher wurden Roboter üblicherweise vom Betreiber gekauft oder geleast und an festen Arbeitsplätzen installiert. An diesen haben die Roboter dann abgetrennt durch Schutzzäune ihr Leben bis zur Ausmusterung verbracht. Robozän vermittelt Arbeit für Roboter an Industriekunden. Eigentümer von Robotern können die Roboter der Personalvermittlung zur Verfügung stellen und erhalten dann die von den Kunden bezahlten Gehälter abzüglich einer Vermittlungs- und Verwaltungsgebühr. Möglich wurde das durch die neue Robotergeneration des Workerbot, der dritten Generation von Pi4_robotics. Die Roboter werden mit der für den Kunden passenden Berufsausbildung ausgeliefert. Bekommt der Roboter eine neue Aufgabe, so kann er durch ein Softwareupdate und gegebenenfalls neue Hände an den neuen Beruf angepasst werden. Zudem sind die Roboter ortsflexibel, das heißt benötigen außer der Medienversorgung keine feste Verdrahtung und Installation am Arbeitsplatz. Damit können sie auch wirtschaftlich an verschiedenen Arbeitsplätzen im Unternehmen eingesetzt werden. Dieses neue Unternehmenskonzept macht es möglich, die Produktion auch kleiner Stückzahlen wirtschaftlich in Hochlohnländern zu realisieren.

Leihroboter für die Medizintechnik

Medizinprodukte unterliegen strengen Prüf- und Herstellvorschriften. Die im Rahmen des europäischen Zulassungsverfahrens erforderlichen Tests von Software, Bedienelementen oder mechanischen Steckverbindungen bilden einen notwenigen Baustein in der Qualitätssicherung. Für mittelständische Unternehmen stellt es eine Herausforderung dar, die damit verbundenen Anforderungen wirtschaftlich und zuverlässig umzusetzen. Der Workerbot4 von Pi4_robotics hilft dem Berliner Hightechspezialisten für Endoskope Xion beim Erfüllen dieser Anforderungen. Acht Stunden am Tag Stecker ein- und auszustecken oder vordefinierte Tastenkombinationen zuverlässig und wiederholend einzugeben, ist für den Menschen kaum zumutbar – für die Roboterdame Yolandi.workerbot dagegen ein Traumjob. „Der Einsatz des Workerbot4 gibt uns die nötige Flexibilität und Zuverlässigkeit für die Prüfung von neuen Produkten“, erklärt Helmut Laser, geschäftsführender Gesellschafter der Xion GmbH. „Wir bei Xion haben hohe Ansprüche an Funktionalität, Design und Fertigungsqualität. Das können wir nur durch strenge Kontrollen und eine lückenlose Qualitätssicherung erreichen. Der Einsatz des Workerbot4 als Zeitarbeiter unterstützt uns bei der Umsetzung dieses Anspruches optimal“, betont Laser. Das geringe Gewicht von 120kg und die integrierten Rollen ermöglichen das komfortable Umplatzieren des Roboters zu unterschiedlichsten Prüfplätzen, welche auch in klassischen Büroräumen eingerichtet sein können. Für die Versorgung des Roboters ist ausschließlich eine 230V AC/16A Schukosteckdose erforderlich. Druckluft bzw. Unterdruck für den Greifer werden im Greifer selbst erzeugt, und auch nur wenn benötigt. Dies senkt die Unterhaltskosten, schont die Umwelt und vereinfacht den Einsatz des Roboters, da keine zusätzliche Infrastruktur erforderlich ist. Das Zeitarbeitsmodell von Robozän erspart Xion Investitionskosten, die Notwendigkeit Roboterspezialisten zu beschäftigen, und ermöglicht es zu jeder Zeit den optimalen Robotertyp für die jeweilige Aufgabe verfügbar zu haben.

Roboter als Zeitarbeiter
Bild: pi4_robotics GmbH


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Über neuartige und smarte Technologielösungen wie SuperTrak aus dem Hause B&R spricht Maurizio Tarozzi, Global Technology Manager Packing Solutions, im Interview mit ROBOTIK UND PRODUKTION. Gerade bei Verpackungsanwendungen werden solch intelligente Transportsysteme immer wichtiger. Aber auch die Integration von Robotern spielt eine große Rolle.‣ weiterlesen

Anzeige

Steigende Anforderungen im Bereich der Arbeitssicherheit, Ergonomie und Effizienz sowie der zunehmende Fachkräftemangel machen Automationslösungen auch für die anspruchsvollen Produktionsbedingungen in der Gießerei- und Schmiedeindustrie interessant. Durch die Automatisierung mittels Robotergreifer wird es möglich, Mitarbeiter aus Gefahrenbereichen, wie die unmittelbare Nähe glühender Teile, herauszunehmen und damit die Unfallgefahr zu senken.‣ weiterlesen

Anzeige

Twenty-five different startups were funded in January cumulatively raising $784 million; a great start for the new year. Four acquisitions were reported during the month while the IPO front lay waiting for something to happen. According to Silicon Valley Bank's annual survey of 1,000+ executives, startup founders are confident 2018 will be a good year for funding and for business conditions - except hiring and retaining foreign talent.‣ weiterlesen

Anzeige
%title

Mit dem Caesar PH-0,8 hat MLR einen Plattformwagen speziell für die Automobilindustrie konzipiert. Das 3.090mm lange und 1.368mm breite Fahrzeug transportiert Bauteile, Motoren oder vollständige Karosserien in der Vormontage und kann dort als Alternative zur Bandfertigung eingesetzt werden. Im Fahrzeug ist ein Hubtisch integriert, der sich bis zu einer Höhe von 818mm ausfahren lässt. Dadurch können Arbeiter, die Montagen an den transportierten Lasten vornehmen, eine für sich richtige Arbeitshöhe individuell und ergonomisch einstellen.‣ weiterlesen

Anzeige

In den Bildern, die von der Hannover Messe um die Welt gehen, werden sie auch in diesem Jahr wieder die Hauptrolle spielen: Roboter. Sie faszinieren, sie begeistern, sie geben einer Zukunftsvision Gestalt. Auch im Prozess der digitalen Transformation und der Automatisierung innerhalb der Industrie kommt der Robotik eine Schlüsselrolle zu.‣ weiterlesen

Anzeige

Bei der Planung und Auslegung aller Komponenten von fahrerlosen Transportsystemen müssen die am geplanten Einsatzort vorhandenen Gegebenheiten und baulichen Belange berücksichtigt werden. Für die Gewährleistung eines vorschriftsmäßigen, sicheren und störungsfreien Betriebs spielen die Schnittstellen des FTS zur Infrastruktur und zu den peripheren Einrichtungen eine wichtige Rolle.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige