Anzeige

Emo Milano 2021: 60.000 Teilnehmer aus 91 Ländern

Zur Emo Milano 2021 kamen laut den Veranstaltern Cecimo und Ucimu-Sistemo per mehr als 60.000 Besucher aus 91 Ländern. Gleichzeitig erlebte sie einen überraschenden Zustrom von ausländischen Teilnehmern, die 30 Prozent der Gesamtheit ausmachten. Dieses Ergebnis ist auch der umfassenden Medienkampagne zu verdanken, die die Italienische Agentur für Außenhandel (ICE) zusammen mit dem italienischen Ministerium für auswärtige Angelegenheiten und internationale Zusammenarbeit (Maeci) in der Fachpresse geschaltet hatte, um die Aufmerksamkeit des internationalen Fachpublikums zu gewinnen.

Bild: Ucimu-Sistemi Per Produrre

Die Messe stellte die Produktion von mehr als 700 Unternehmen aus, die in sechs vollständig für die Veranstaltung eingerichteten Hallen auf einer Gesamtfläche von 100.000qm zu sehen waren. Eine Neuheit der Emo Milano war der Speakers Corner, ein in der Halle 5 eingerichteter Bereich, in dem über 80 Vorträge und vertiefende Analysen von Ausstellern und Veranstaltern stattfanden. Hinzu kamen 20 Diskussionsrunden. Über 2.000 Personen nahmen an den Treffen teil. Darüber hinaus konnten rund 3.000 Nutzer (durchschnittlich 500 pro Tag) die Veranstaltungen mithilfe eines Live-Streaming-Dienstes über die gesamte Dauer der Messe mitverfolgen.

Emo Milano 2021: 60.000 Teilnehmer aus 91 Ländern
Bild: Ucimu-Sistemi Per Produrre


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Trotz der derzeit teils sehr schwierigen Rahmenbedingungen konnte die Zimmer Group, bei der aktuell über 1.260 Mitarbeiter an 13 Standorten weltweit beschäftigt sind, bisher ihren seit Jahren anhaltenden Expansionskurs beibehalten. „Die weltweit kräftig steigende Nachfrage in nahezu allen Produktbereichen macht eine umfassende und globale Expansionsstrategie für die kommenden Jahre notwendig, um die enormen Potenziale in Europa, Asien und Amerika weiter und möglichst rasch zu nutzen“, so Achim Gauss (Foto), Geschäftsführer Technik und Vertrieb. ‣ weiterlesen

Anzeige

Kuka und sein Mehrheitseigentümer Midea haben einen gemeinsamen Wachstumsplan definiert. Im Rahmen dieser Strategie wird sich Kuka vor allem darauf konzentrieren, Robotikexpertise und Applikations-Knowhow weltweit und über alle Geschäftsbereiche hinweg zu bündeln, um seine Produkte und Marktposition weiter zu verbessern. ‣ weiterlesen

Anzeige

Carl Cloos Schweisstechnik verstärkt seine Geschäftsführung. Zum 1. November 2021 ist Alexander Veidt (Foto, links) als Chief Financial Officer (CFO) bei dem Schweiß- und Robotikspezialisten eingestiegen. In dieser Funktion verantwortet er die Bereiche Finanzen und Controlling, IT, Organisation und Personal. ‣ weiterlesen

Anzeige

Der SGS-TÜV Saar hat den kollaborativen Roboter GoFa CRB 15000 von ABB geprüft und gemäß ISO10218, ISO13849 und IEC60204 zertifiziert. ‣ weiterlesen

Anzeige

Ab sofort bietet HD Vision Systems seine Lösung zum Greifen metallisch-glänzender Werkstücke zusätzlich über die UR+-Plattform von Universal Robots an. ‣ weiterlesen

Anzeige

Armin Haller, Chief Sales Officer und Mitglied des Vorstands der Güdel Group, wurde auf der Mitgliederversammlung zum Vice Chairman von Eunited Robotics ernannt. ‣ weiterlesen